Beim boomenden E-Gravel Segment geht Cannondale einen anderen Weg

Die Neuheiten im Portfolio von Cannondale 2019 kommen immer mehr ans Licht. Nachdem bereits im Mai 2018 die neuen Cujo 130 E-Fullys gezeigt wurden, hat der US-amerikanische Hersteller für die kommende Saison ein neues E-Gravelbike im Programm.

Wir haben uns das neue Modell bereits auf der ZEG Bike Show 2018 angesehen und stellen es nun hier unseren Lesern vor.

Cannondale Synapse NEO 2019

Das Synapse NEO ist ein neues E-Gravelbike bzw. E-Rennrad für die nächste Saison, bei welchem Cannondale manches anders gemacht hat als die Konkurrenz. Zum einen möchte man nicht, wie die meisten anderen Hersteller, auf den Fazua-Zug aufspringen und stattet das neue Modell daher mit dem Bosch Active Line Plus Antrieb aus.

Das Modell kommt in mehreren Versionen, von welchem wir uns auf der Show in Köln das Synapse NEO Al 2 genauer angesehen haben. Weil man das Hinterrad asymmetrisch eingespeicht hat, konnte man bei dieser Variante erstmals bei einem Bosch-Antrieb zwei Kettenblätter verbauen.

So steht einem bei diesem Anwendungsfall eine breite Auswahl an Gängen zur Verfügung, welches die Nutzungsweise näher an ein Gravelbike ohne E-Antrieb verschiebt und den Motor-Einsatz eher auf längere Passagen am Berg oder beim Anfahren beschränkt. Cannondale setzt hier auf eine Shimano Ultegra 105 Gruppe.

Das Modell kommt mit Aluminiumrahmen, welcher die Bosch PowerTube 500 Batterie aufnimmt und mit einer starren Carbongabel versehen ist. Der Akku wird nach oben entnommen, wobei Cannondale im Akkudeckel Gewinde für die Aufnahme eines zusätzlichen Flaschenhalters angebracht hat. Am Sitzrohr befindet sich eine weitere Möglichkeit für eine Anbringung desselben. Der Ladeport ist gut zugänglich im oberen Bereich angebracht.

Das Purion-Display wird beim Synapse NEO mittig am Rennrad-Lenker untergebracht und liegt so im Blickfeld des Fahrers. Eine Aufnahme für ein Frontlicht hat Cannondale am Halter vorgesehen. Geschaltet wird wie üblich mit Paddels an den Bremshebeln, so dass der Fahrer in vorgebeugter Position nicht umgreifen muss.

Das formschön gestaltete Modell bringt zudem Cannondales Save Mikro-Federung mit und rollt auf schmalen WTB Exposure TC5 Reifen in 28 Zoll. Das Modell kommt in vier Größen (S, M, L, XL) und soll ab 3.999 EUR kosten.

Hier die komplette Übersicht der Varianten:

Cannondale Synapse NEO Al 1: 5.999 EUR
Cannondale Synapse NEO Al 2: 3.999 EUR
Cannondale Synapse NEO Al 3: 3.299 EUR
Cannondale Synapse NEO Al SE: 3.699 EUR

Alle Preise UVP. Auslieferung ab Oktober 2018.

Fazit

Mit dem neuen Synapse NEO geht Cannondale 2019 einen anderen Weg, was wir sehr gut finden. Endlich hat jemand auch sich die Mühe gemacht und zwei Kettenblätter mit einem Bosch-Antrieb kombiniert. Wir werden sehen, wie dieses Konzept ankommt und freuen uns auf eine baldige Probefahrt.

Cannondale Synapse NEO 2019

Alles Weitere zum Cannondale Synapse NEO unter www.cannondale.com.