Unter dem Motto “BeGreen” hat die Marke zuletzt ihre Modelle für die kommende Saison vorgestellt

Das E-Bike-Programm von Bottecchia 2020 wurde zuletzt auf der EICMA gezeigt, zuvor waren die Modelle auch auf der Eurobike 2019 zu sehen, bevor Ende September die Neuheiten offiziell ihren Weg in den Katalog fanden. Die Modelle des italienischen Traditionsherstellers zeichnen sich vor allem durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis aus, die moderne Technik mit einem akzeptablen Preis verbinden. Wir stellen hier die interessantesten Modelle vor.

Bottecchia BE80 QUASAR / BE70 THUNDER

An der Spitze des Modellprogramms finden sich die mit Carbonrahmen ausgerüsteten E-Mountainbikes, die als E-Fully BE80 QUASAR oder als E-Hardtail BE70 THUNDER erhältlich sind. Beide Modelle sind mit Shimano E8000 Antrieb ausgerüstet und bringen die bewährte Shimano Batterie mit 504 Wh mit.

Das BE80 QUASAR bringt 150 mm Federweg vorne und hinten mit, welche mittels der Rock Shox Pike Gabel vorne und dem Rock Shox Monarch RL Dämpfer hinten realisiert werden. Weiter ist das E-Fully mit einer Shimano XT Schaltung mit 11 Gängen und Scheibenbremsen aus der selben Serie ausgerüstet.

Bottecchia BE80 QUASAR 2020

Bottecchia BE80 QUASAR 2020

Ist das BE80 mit Laufrädern mit 27,5″ ausgerüstet, so bringt das BE70 THUNDER Laufräder in 29 Zoll mit. Die Rock Shox REBA RL an der Front stellt 100 mm an Federweg zur Verfügung, während auch hier die 11-Gang XT-Schaltung und auch Scheibenbremsen aus der XT-Serie von Shimano zur Verfügung stehen.

Bottecchia BE70 THUNDER 2020

Bottecchia BE70 THUNDER 2020

Im sauber gestaltetem Rahmen laufen die Kabel und Züge, wobei die Italiener beiden Modellen serienmäßig absenkbare Sattelstützen spendieren. Kommt das E-Fully auf ein Gewicht von rund 23 Kilogramm, so knackt das E-Hardtail mit nur 19,5 kg knapp die 20er-Marke. In Sachen Preis liegt das BE80 QUASAR bei 6.199 EUR, während das BE70 THUNDER dann für 5.499 EUR verkauft werden soll.

Bottecchia BE61 PROTON

Ebenfalls mit Vollfederung, aber günstiger im Einstieg steht das Bottecchia BE61 PROTON bereit, welches mit einem Aluminiumrahmen ausgerüstet ist. Es bringt zudem den erst im letzten Jahr vorgestellten Shimano E7000 Antrieb mit, der ebenfalls durch die bewährte Shimano Intube-Batterie mit 504 Wh mit Energie versorgt wird.

Bottecchia BE61 PROTON 2020

Bottecchia BE61 PROTON 2020

Die Rock Shox Recon 27,5 Silver Federgabel an der Front stellt 150 mm Federweg bereit, die dem Fahrer auch hinten mit dem Rock Shox Monarch RL zur Verfügung stehen. Geschaltet wird per Sram NX mit 11 Gängen, wobei die Shimano MT500 Scheibenbremsen für eine ausreichende Bremsleistung sorgen sollen. Bereits ab 3.950 EUR kann das Modell im Handel erworben werden.

Bottecchia BE36/ BE35 ELEKTRON EVO

Noch leichter gelingt der Einstieg mit den E-Fullies der BE35/ BE36 ELEKTRON EVO Serie, die mit dem exklusiv von Bottecchia genutzten ETR3 Mittelmotor (90 Nm) ausgerüstet sind. Für eine große Reichweite wird das Modell mittels einer großen 630 Wh Batterie von Sanyo/Panasonic mit Energie versorgt.

Bottecchia BE36 ELEKTRON EVO 2020

Bottecchia BE36 ELEKTRON EVO 2020

Das BE36 bringt dabei die ebenfalls die Rock Shox Recon 27,5 Silver Federgabel mit, allerdings mit 140 mm Federweg, die dem Nutzer dann auch per Rock Shox Monarch RL Dämpfer hinten zur Verfügung stehen. Shimano Scheibenbremsen aus der MT500-Serie runden die Ausstattung dann ab.

Beide Modelle bringen einen Laufrad-Mix aus 27,5 Zoll hinten und 29 Zoll Vorderrad mit, wobei das BE36 auch rein als Modell mit 27,5-Zoll-Bereifung geordert werden kann. Die Federungskomponenten am BE35 kommen von SR Suntour (XCM 34 Gabel und Raidon LO Dämpfer) und stellen dem Fahrer des Modells 130 mm Federweg bereit. Hier wird zudem mittels Shimano MT200 Scheibenbremsen verzögert.

Bottecchia BE35 ELEKTRON EVO 2020

Bottecchia BE35 ELEKTRON EVO 2020

Eine Verlegung der Kabel und Züge in den Rahmen hätte den Modellen noch gut getan, die zu Preisen von 3.499 EUR (BE36 ELEKTRON EVO) bzw. 2.899 EUR (BE35 ELEKTRON EVO) erhältlich sind.

Bottecchia BE33/ BE32 START EVO

Deutlich gefälliger und aufgeräumter sehen die E-Hardtails für Einsteiger aus, die ebenfalls mit dem 90 Newtonmeter starkem ETR3 Mittelmotor ausgerüstet sind. Im schlanken Unterrohr verbauen die Italiener eine Batterie mit 500 Wh, zudem sind die Kabel und Züge sauber im Rahmen verlegt.

Bottecchia BE33 START EVO 2020

Bottecchia BE33 START EVO 2020

Das BE32 START EVO kommt mit 9-fach Shimano Acera Schaltung und SR Suntour XCM 29 Gabel, während das BE33 START EVO mit 10-fach DEORE und Rock Shox Silver TK Gabel ausgerüstet ist, beide jeweils mit 100 mm an Federweg. Preislich beginnt hier der Einstieg mit 2.199 EUR.

Bottecchia PULSAR

Ein weiteres Highlight im Portfolio von Bottecchia 2020 stellt das brandneue PULSAR E-Roadbike dar, welches ebenfalls mit einem Carbonrahmen ausgerüstet ist. In Sachen Antriebssystem setzt man auf die Komponenten von Fazua (Evation 1.0, 250 W, 250 Wh Akku), die den sportlichen Fahrern jederzeit genügend Schub zur Überwindung jeglicher Hindernisse bereitstellen, dafür aber ein Gewicht von nur rund 14 Kilogramm ermöglichen.

Bottecchia BE95 PULSAR 2020

Bottecchia BE95 PULSAR 2020

Das neue Modell wird in zwei Varianten angeboten, die sich in der Auswahl der Komponenten unterscheiden. So ist das BE95 PULSAR mit der Sram eTap AXS Schaltung (2×12) und Scheibenbremsen aus der selben Serie ausgerüstet, während das BE90 PULSAR auf Komponenten aus Shimanos Ultegra Serie (2×11) setzt.

In Sachen Preis liegt man beim BE95 bei rund 7.499 EUR, während das BE90 PULSAR für 5.499 EUR abgegeben wird.

Fazit

Insgesamt hat sich Bottecchia für 2020 ins Zeug gelegt und einige interessante Modelle für die kommende Saison präsentiert. Gerade die Carbon-Modelle im E-MTB-Bereich oder auch das Fazua-eBike Proton können sich sehen lassen.

Mehr auch unter www.bottecchia.com.

Quelle: PM Bottecchia
Bilder: Bottecchia