Für die Niederländer läuft es gut, vor allem in Deutschland war ein Umsatzsprung zu verzeichnen

Der Umsatz der Accell-Gruppe im ersten Halbjahr 2016 konnte um 10 Prozent auf 629.700.000 EUR gesteigert werden, wobei die Umsatzsteigerung sich organisch entwickelte. Damit stieg auch der Nettogewinn um 7 Prozent auf 34 Millionen Euro.

Vor allem in Deutschland wuchs der Umsatz dabei stark an (26 Prozent Steigerung im Fahrrad- und E-Bike-Bereich) und überholte dabei sogar die Niederlande und damit dem Heimatmarkt der Accell-Gruppe.

Dazu teilt René Takens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Accell-Gruppe, mit:

Die Marktbedingungen für den Fachhandel waren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres, aufgrund der Wetterbedingungen nicht besonders einfach. Das hatte insbesondere einen negativen Einfluss auf die Fahrradverkäufe in vielen Ländern. Trotz dieser ungünstigen Bedingungen hatten wir ein starkes organisches Wachstum in der ersten Jahreshälfte 2016, welches weitgehend durch höhere Verkäufe von E-Bikes zustande gekommen ist. Wir profitieren speziell von unserer führenden Position in auf dem Gebiet der Elektrobikes, die derzeit rund 43% unseres Gesamtumsatzes ausmachen. Der Umsatz aus E-Performance Bikes hat sich in den letzten sechs Monaten verdoppelt. Der Umsatz von Fahrradteilen und Zubehör war auch in Europa höher, aber wir haben einen leichten Rückgang des Gesamtumsatzes in diesem Segment durch den Verkauf unserer nordamerikanischen Aktivitäten. Das Gewinnwachstum kam unter einem gewissen Druck im letzten halben Jahr aufgrund geringerer Margen aus dem Verkauf von älteren Fahrradbereiche und extra im Zusammenhang mit zwei großen Konkurse von Multi-Sportketten in Nordamerika. Diese Konkurse sind ein deutliches Zeichen für die einschneidenden Veränderungen im Kaufverhalten der Verbraucher, Veränderungen, die wir in einem geringeren oder stärkerem Maße in vielen Ländern sehen. Wir widmeten daher ein hohes Maß an Aufmerksamkeit in der ersten Hälfte des Jahres darauf, unsere Strategie verschärfen und wir werden die Verbraucher in vielen Ländern, eine viel wichtigere Rolle geben, in dieser Strategie aktiv zu sein. Für das zweite Halbjahr 2016 erwarten wir einen höheren Umsatz und Gewinn, abgesehen von unvorhergesehenen Umständen natürlich.René Takens

Einen großen Anteil am guten Ergebnis haben dabei die Marken Haibike, Lapierre und Ghost, die europaweit führend im sportlichen Segment der E-Bikes und E-Mountainbikes sind. Aber auch das Umdenken allgemein der Menschen vergrößert das Umsatzwachstum. Immer mehr Menschen nutzen Fahrräder bzw. E-Bikes statt Autos.

Mehr auch direkt auf www.accell-group.com.