ADFC hat soeben auf der ITB zahlreiche Radwege als Qualitätsradrouten ausgezeichnet
2 Minute(n) Lesezeit

Gleich zwölf Radfernwege hat der ADFC gestern auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) als Qualitätsradrouten ausgezeichnet. Besonders viele der insgesamt 45 Sterne gehen in diesem Jahr in die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, was Deutschland als Radreiseland auszeichnet.

Die ADFC-Tourismusexperten Gabi Bangel und Frank Hofmann zeichneten auf der weltgrößten Reisemesse als ADFC-Qualitätsradrouten aus:

Nordwesten

  • Weser-Radweg (515 km): 4 Sterne
  • Diemelradweg (112 km): 4 Sterne
  • RurUfer-Radweg (181 km): 3 Sterne
  • Lahntalradweg (250 km, 4. Mal): 4 Sterne
  • Töddenland-Radweg (123 km, 2. Mal): 3 Sterne
  • Paderborner Land Route (258 km, 2. Mal): 3 Sterne

Südwesten

  • Deutsche Donau (610 km): 4 Sterne
  • DonauTÄLER (319 km): 4 Sterne
  • Südschwarzwald-Radweg (319 km, 3. Mal): 4 Sterne
  • Radrunde Allgäu (450 km, 2. Mal): 4 Sterne
  • Glan-Blies-Radweg (131 km, 2. Mal): 4 Sterne
  • Saar-Radweg (126 km, 2. Mal): 4 Sterne

Kurzporträts aller Routen gibt es auf www.adfc.de/sternerouten.

Herausforderung: Regionale Interessen koordinieren

Gabi Bangel teilt dazu mit:

Besonders toll ist, dass jetzt auch die langen Flussradwege, wie der Deutsche Donau- und der Weserradweg, auf ein einheitliches Qualitätsmanagement setzen. Der Weser-Radweg durchquert vier Bundesländer – die Koordination der vielen touristischen Akteure ist hier eine Marathon-Aufgabe. Das haben alle mit Bravour geschafft!Gabi Bangel

Rund 12.000 ADFC-geprüfte Radkilometer

37 Qualitätsradrouten in Deutschland und grenzüberschreitend in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und Ungarn sind damit nach ADFC-Kriterien klassifiziert. Das Gesamtnetz der ADFC-Qualitätsradrouten und ADFC-RadReiseRegionen ist damit auf über 11.800 Kilometer angewachsen.

Kriterien für ADFC-Qualitätsradrouten

Eine Qualitätsradroute muss mindestens 100 Kilometer lang sein und einen Qualitätsbeauftragen als zentralen Ansprechpartner haben. Bei der Bewertung spielen Wegweisung, Oberfläche, Verkehrssituation und Serviceleistungen entlang der Strecke die zentrale Rolle. Die Klassifizierung gilt für drei Jahre und kann danach auf Wunsch des Betreibers neu beantragt werden.

ADFC präsentiert Radreiseanalyse auf der ITB

Der ADFC ist mit vollem Programm auf der Internationalen Tourismus Börse vertreten. Am 9. März werden die Ergebnisse der Radreiseanalyse 2017 gemeinsam mit dem Partner Travelbike vorgestellt. Highlights sind die Top 10 der beliebtesten Radfernwege und die gefragtesten Ziele der kommenden Saison.

Bei der Fachveranstaltungsreihe Fahrradtourismus am 9. und 10. März geht um die spannenden Segmente Rennradtourismus und Städtetourismus per Rad, um die optimale Vermarktung von Radfernwegen und um die Erfolgsrezepte zweier ADFC-Qualitätsradrouten: RuhrtalRadweg und Weser-Radweg.

Die nagelneue Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ und viele weitere Tipps und Inspirationen für die nächste Radreise gibt es am ADFC-Stand Halle 12 / Stand 102. Wir sind Partner der Deutschen Zentrale für Tourismus.

Mehr zum Radreiseland Deutschland auch direkt beim ADFC.

Quelle: PM ADFC
Bilder: Deckbar/ADFC