Ein stylisher Hingucker für moderne, urbane Menschen

Wir haben hier schon öfters über das LEAOS Pressed E-Bike berichtet, welches mit einem in jeglicher Hinsicht außergewöhnlichem Rahmen ausgestattet ist. Vor wenigen Wochen hatten wir die Gelegenheit, das Modell in der Singlespeed-Version und mit City-Ausstattung für einige Zeit zu testen. Hier unsere Eindrücke.

LEAOS Pressed E-Bike Singlespeed im Praxistest

Das Besondere und Augenfälligste am Pressed E-Bike ist auf jeden Fall der Rahmen. Das Design wurde in Zusammenarbeit mit dem italienischen Designer Harry Thaler entwickelt, der durch seinen Pressed Chair bekannt wurde. Das Prinzip wurde auf die Herstellung eines Fahrradrahmens umgelegt und das Pressed Bike war geboren. Anfangs noch als Modell ohne Antrieb verfügbar, bietet LEAOS das Modell inzwischen nur noch als E-Bike an. Die Produktion des Rahmens erfolgt bei einem Automobilzulieferer in Bologna.

Das Südtiroler Unternehmen setzt dabei auf einen Heckantrieb von Bafang, der über 250 Watt und eine Drehmomentsteuerung verfügt. Die Energieversorgung wird über eine in das Oberrohr eingeschobene Batterie mit 362 Wh sichergestellt. Damit soll eine Reichweite von um die 100 km möglich sein, was wir aber bei unseren Testfahrten nicht ausprobiert haben.

Entnommen wird die Batterie, indem man zuerst den Sattel samt Sattelstütze ausbaut. Dafür benötigt man eine Inbusschlüssel, den LEAOS aber mitliefert. Dann den kleinen Abschlussdeckel am hinteren Ende des Oberrohr abnehmen, so dass man die Batterie herausziehen kann. Nichts, was man einmal geschwind unterwegs machen möchte.

Das Herausnehmen der Batterie zum Laden ist aber gar nicht notwendig, da das LEAOS Pressed E-Bike auch mit eingebautem Akku geladen werden kann. Ein Schnellladegerät wird mitgeliefert. Das Aufladen des Akkus soll in 1,5 Stunden möglich sein, wie LEAOS mitteilt.

Die Bedienung des Antriebs selbst erfolgt mittels kompakter Bedieneinheit am linken Lenkergriff, die neben Geschwindigkeit und Batteriestatus auch die übrigen wichtigen Werte übersichtlich anzeigt. Fünf Unterstützungstufen stehen bereit, die sich fühlbar unterscheiden und das Modell schnell auf die 25 Stundenkilometer bringen.

Da das Modell nur 15 Kilogramm wiegt, ist es ein Leichtes auch schneller zu fahren. Hier muss man aufgrund des Singlespeed-Antriebs nur schneller treten. Alternativ steht auch eine Variante mit Gangschaltung bereit, die sich nur fünf Gänge zum Trotz als komplett anderes Fahrrad darstellt, wie auch LEAOS-Gründer und CEO Armin Oberhollenzer mitteilt.

In der Ebene und bei leichten Steigungen ist man jedenfalls aufgrund des Elektroantriebs nicht auf eine Schaltung angewiesen. Das LEAOS Pressed E-Bike prädestiniert sich daher als smarter Begleiter für die Stadt – für Stuttgart und ähnliche Städte allerdings würden wir das Modell mit Gangschaltung empfehlen. 😉

Die Testfahrt

Das Pressed E-Bike fährt sich problemlos, der Rahmen ist steif und zeigt keinerlei Verwindung. Der Antrieb leistet ausreichenden Vortrieb und unterstützt den Fahrer auf normalen Strecken gut, einzig bei Anstiegen über 10 Prozent wünscht man sich entweder eine Gangschaltung oder mehr Antriebspower.

Ansonsten unterstützt der Antrieb nahezu unhörbar und ohne merklichen Nachlauf, so dass man in Städten mit Stil und Speed vorwärts kommt. Aufgrund der verwendeten schmaleren Reifen und der Starrgabel fährt sich das Pressed E-Bike auf holprigen Strecken eher wenig komfortabel. Dort hat auch die Batterie leicht im Rahmen geklappert. Ein kleines Problem, welches von LEAOS aber bereits erkannt und inzwischen beseitigt wurde.

Auf den meist ebenen Straßen der Stadt bringt das Modell aber dank 28-Zoll-Laufrädern genügend Abrollkomfort mit und lässt sich zielgenau dirigieren. Das von uns getestete Modell war auch mit allen notwendigen Komponenten für den Alltag in der City ausgerüstet. Neben der LED-Beleuchtung standen Gepäckträger, Schutzbleche und Ständer zur Nutzung bereit.

Auch die Kontaktpunkte haben überzeugt. Passend zum Stil des Modells verbaut LEAOS hier braune Ledergriffe und den passenden Sattel, dazu schöne Alufelgen von Gipiemme Italy. Für die Sicherheit stehen hydraulische Scheibenbremsen von Shimano bereit, die bei unserem Test keine Mühe mit Bike und Fahrer hatten. Einzig ein Kettenschutz würde sich für urbane E-Biker noch empfehlen, damit die Hose sauber bleibt.

Man sieht bei dem Modell jedenfalls, wie viel Mühe sich das Team von LEAOS bei der Zusammenstellung der Komponenten gemacht hat. Das E-Bike wirkt sehr hochwertig und edel und ist in den Straßenschluchten der Städte auf jeden Fall ein Blickfang.

Plus und Minus

Während unseren Testfahrten haben wir die positiven, als auch die negativen Punkte zum Pressed E-Bike von LEAOS Antrieb gesammelt. Hier haben wir diese aufgelistet:

PRO
  • leiser Antrieb
  • stylishes, außergewöhnliches Design
  • Batterie für Einsatzzweck ausreichend dimensioniert
  • reduzierte Bedienung
  • guter Grundkomfort
  • komplette Ausstattung
CONTRA
  • Akku-Entnahme etwas umständlich
  • Singlespeed eher nicht für starke Steigungen
  • kein Kettenschutz

LEAOS Pressed E-Bike Test

Alle weiteren Informationen unter www.leaos.com.

Transparenzhinweis: Das Test-eBike wurde uns kostenlos von der LEAOS S.r.l. zur Verfügung gestellt. Auf unseren Testbericht und unsere Meinung hat dies keinen Einfluss.