Wie schlägt sich der neue Rucksack mit integriertem Akkufach in der Praxis?
7 min Lesezeit

Seit dem Beginn des Booms von E-Mountainbikes werden auch immer mehr spezifische Produkte wie der EVOC FR Trail E-Ride für diese spezielle Nutzergruppe auf den Markt gebracht. Gerade bei Fahrern von vollgefederten E-Mountainbikes sind Rucksäcke angesagt und finden praktische Verwendung als Alternative zum nicht vorhandenen Gepäckträger. Viele E-Mountainbiker möchten zudem zeitweise längere Touren fahren und tendieren daher immer öfter zum Zweitakku.

Doch wohin mit dem guten Stück? Einfach in einen normalen Rucksack stecken bringt bei der Lastverteilung und vor allem bei einem Sturz Probleme. Darüber haben sich seit geraumer Zeit diverse Hersteller Gedanken gemacht und entsprechende Produkte auf den Markt gebracht. Das Münchner Unternehmen Amplifi gilt hier zwar als Pionier, bekommt nun aber Konkurrenz vom Rucksack- und Protektor-Spezialisten EVOC aus derselben Stadt, die zur Eurobike 2017 ihren ersten eigenen Rucksack mit Akkufach vorgestellt haben.

Wie geht EVOC das Thema an? Wir haben uns den neuen FR Trail E-Ride genauer angesehen und auch auf mehreren Touren ausprobiert. Hier ist unser Testbericht.

Verarbeitung

Das Unternehmen Evoc Sports GmbH aus München ist für die gute Verarbeitung seiner Produkte bekannt. Der EVOC FR Trail E-Ride macht hier keine Ausnahme und überzeugt den neuen Nutzer bereits beim Auspacken von seiner überaus guten Verarbeitung und Materialauswahl. Abgeleitet wurde der Rucksack vom bewährten FR Trail, der schon seit geraumer Zeit viele Nutzer von seinen Qualitäten überzeugen konnte.

Je nach vorgesehener Funktionalität kommen an verschiedenen Stellen des Rucksacks auch unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Dabei findet der Hersteller den Mittelweg aus Stabilität und Nutzen, die sich beispielsweise im luftdurchlässigen Hüftgurt oder dem speziellen Rückenteil mit aktiver Belüftung zeigen.

Keine Kompromisse geht der Spezialist aber beim Protektor und beim Akkufach ein, welche bestens aufeinander abgestimmt sind und auch in Sachen Positionierung und Stabilität überzeugen. Dies ist keineswegs selbstverständlich, denn man kann bei anderen Herstellern schon durchaus labilere Lösungen begutachten.

Sicherheit

Apropos Sicherheit: Um einen guten Schutz zu gewährleisten, gibt es den Rucksack in mehreren Größen, bei denen auch der Protektor in der entsprechenden Größe zur Ausstattung gehört. Damit passt der Rucksack zur entsprechenden Torsolänge seines Nutzers und kann seine Schutzwirkung so optimal entfalten.

Wichtig bei EVOC ist auch zu wissen, dass der Protektor nach einem Sturz kostenlos ausgetauscht werden kann. So hat man lange Freude an diesem hochwertigen Rucksack und muss nicht auf eine einwandfreie Funktionsweise verzichten.

Neben dem stabilen Protektor mit 95 Prozent Stoßdämpfung trägt auch eine gute Anpassbarkeit an den Körper des Tragenden zur Sicherheit bei. Wenn nichts verrutscht und der Rucksack samt Inhalt an Ort und Stelle bleibt, kann das Equipment seine Schutzwirkung optimal entfalten.

Der EVOC FR Trail E-Ride kann mit diversen Gurten und Bändern angepasst werden, außerdem ist auch der Brustgurt höhenverstellbar, wie man es von diversen Rucksäcken schon kennt. Das Fach für den Akku wurde so positioniert, dass das Gewicht zentral und schwerpunkt-optimiert verteilt wird. Außerdem lassen sich die Akkus von Bosch, Yamaha, Shimano, BH Bikes, Specialized oder Fazua mit zwei Gurten bzw. Klappen bombensicher fixieren.

Die optionale Trinkblase ist übrigens nicht wie bei anderen Herstellern zwischen Protektor und Rucksack untergebracht, sondern befindet sich im Deckel-Inneren des größten Faches, so dass ein Platzen im Falle eines Sturzes bestenfalls verhindert wird.

Ergonomie & Belüftung

In Sachen Ergonomie ist der Rucksack, wie schon oben beschrieben, mit zahlreichen einstellbaren Gurten ausgerüstet, die ein Anpassen an den Körper des Tragenden sehr einfach machen. Die Gurte sind gut abgepolstert und lassen einen festen Sitz ohne Drücken zu. Besonders gestaltet ist der Hüftgurt, der aus einem flexiblen und dehnbaren Aufbau besteht, eine sehr gute Durchlüftung bietet und trotzdem einen stabilen Halt gibt (Airo Flex).

Das Rückenteil ist als größter Kontaktpunkt zum Körper ebenfalls so gestaltet, dass möglichst wenig Material direkt am Körper anliegt, was ein Schwitzen verhindern soll. Trotzdem ist der Rucksack fest am Körper befestigt und verrutscht nicht. Zahlreiche Luftkanäle sorgen dafür, dass genügend Luft zwischen Rücken und Rückenteil des FR Trail E-Ride zirkulieren kann.

Während unseres Testzeitraumes war es auch hochsommerlich heiß, so dass wir dies am eigenen Leib ausprobieren konnten. Im Gegensatz zu anderen Rucksäcken war man nach einer entsprechenden Testfahrt jedenfalls nicht komplett hinten nass geschwitzt, sondern profitierte hier doch vom durchdachten Belüftungssystem von EVOC.

Ausstattung & Design

In unserem Praxistest punktet der EVOC Rucksack auch mit seiner sehr guten Ausstattung, die so gut wie nichts vermissen lässt und mit 20 Litern genügend Stauraum für eine Tagestour samt Zweitakku zur Verfügung stellt. Hinsichtlich des Designs fügt sich das Modell in die Reihe der anderen Produkte des Herstellers ein und ist stimmig und ansprechend.

Eine Besonderheit des EVOC ist der vorgesehene Platz für ein Ladegerät, welches neben dem Akku ebenfalls geschützt verstaut werden und mit einem zugehörigen Gurt gesichert werden kann. Selbiges gilt für das Display des E-MTB, wo sogar ein Bosch Nyon in der mit weichem Vlies ausgerüstete Seitentasche Platz findet.

Die zwei Staufächer können mittels Reißverschlüssen so geöffnet werden, dass die Öffnung rund 180° beträgt und so ein sehr einfaches Bestücken des Rucksacks zulässt. Im inneren Fach steht neben Akku und Ladegerät noch genügend Platz für diverse andere Dinge zur Verfügung.

Außerdem ist im Deckel dieses Faches die Abteilung für die optionale Trinkblase untergebracht. Ebenfalls befindet sich dort ein Compartment aus Netzstoff, welches für Kleinteile wie Schlüssel geeignet ist. Dafür befindet sich dort auch ein Schlüsselring, der diese sicher an ihrem Platz halten soll.

Vorne stehen zwei Fächer zur Verfügung. Das obere kann z.B. die Goggle aufnehmen und besitzt zum Schutz derselben ebenfalls eine Auskleidung aus weichem Vlies. Auch das Smartphone des Nutzers ist dort gut untergebracht. Das untere Fach, welches sich um 180° aufklappen lässt, ist für das Werkzeug des Nutzers gedacht.

Hier finden verschiedenste Tools ihren Platz und lassen sich dank übersichtlicher Aufteilung auch schnell finden. Dabei sind manche Fächer mit geschlossenen Stoff versehen und manche aus Netzstoff gefertigt.

Ganz vorne am Rucksack befindet sich noch eine Helmhalterung, die sowohl für Cross Country als auch Downhill-Helme geeignet ist. Teile der Riemen und Innenfläche sind hier gummiert ausgeführt, damit der Helm nicht herausrutschen kann.

Seitliche Taschen nehmen z.B. Trinkflaschen oder ein ein leichtes Stativ auf, allerdings wäre eine bessere Möglichkeit zum Festzurren von solchen Gegenständen sinnvoll. Die unteren Gurte jedenfalls scheiden für diese Aufgabe aus, da sie zu niedrig angebracht sind.

Auch an eine Halterung für ein Rücklicht hat EVOC gedacht, welches sich an einem eingearbeiteten Riemen einfach einklipsen lässt und für erhöhte Sicherheit in Dämmerung und Dunkelheit sorgen kann. Mit Gurten lässt sich der Rucksack je nach Beladung noch kompakter schnüren.

Natürlich ist auch ein Regenüberzug für den Rucksack an Bord, der ein einer eigenen Tasche im Boden des EVOC FR Trail E-Ride untergebracht ist und schnell entnommen werden kann. Die gelbe Farbe sendet dabei ein deutliches Signal bei schlechtem Wetter aus und sorgt somit für erhöhte Sicherheit für den Fahrer.

Ein nettes, im Bedarfsfall nützliches Gimmick ist die in den Verschluss-Clip des Brustgurts eingearbeitete Signalpfeife. Trotz ihrer unscheinbaren Größe gibt diese im Zweifelsfall einen doch überraschend lauten Pfeifton ab und kann so zumindest für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen, falls der Fahrer eventuell gestürzt ist oder sonstige Hilfe benötigt.

Unser Gesamteindruck

Mit dem FR Trail E-Ride gelingt EVOC sogleich ein großer Wurf im Feld der Rucksäcke mit integriertem E-Bike-Akkufach. Zudem punktet er mit zahlreichen Features, die es so nicht bei seinen Konkurrenten gibt.

Man merkt, dass der Rucksack auf einer ausgereiften Basis, dem FR Trail basiert, welcher sich zig-fach im Einsatz von zahlreichen Mountainbikern bewährt hat und hier als entsprechende Variante für Fahrer von E-MTBs weiterentwickelt wurde.

Ein großer Vorteil ist, dass EVOC höchsten Wert auf Sicherheit legt und den Rucksack quasi um den Protektor als wichtigstes Bauteil herum entwickelt hat und auch die Platzierung und Fixierung des Akkus auf eine nahezu optimale Weise gelöst hat.

Alle weiteren Informationen stehen auch unter www.evocsports.com zur Verfügung.

Transparenzhinweis: Der FR Trail E-Ride Rucksack wurde uns seitens der EVOC Sports GmbH für den Testzeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf das Testergebnis und unsere Meinung hatte dies keinen Einfluss.