Das Xkuty E-Bike ist geräuschlos und ein hat keine Pedale.
3 min Lesezeit

Mit dem Xkuty E-Bike bringt die Electric Mobility Company, S.L aus dem spanischen Alicante ein modernes und top gestyltes E-Bike für die einfache und lautlose Fortbewegung für das Jahr 2013 auf den Markt.

Den Entwicklern des Elektrofahrzeugs geht es aber nicht um die schnöde Fortbewegung von A nach B, sondern sie wollen jede Fahrt mit dem neuen Xkuty One zum Erlebnis machen.

Deshalb war eines der Hauptziele, die Bedienung und das Fahren so einfach wie möglich zu machen, das Notwendige zu integrieren und alles Überflüssige wegzulassen.

Xkuty One E-Bike mit FASB-Konzept

Aus den Überlegungen der Entwickler und Designer entsteht das FASB-Konzept, welches sich aus fully assisted bike zusammensetzt. Dieses Konzept beinhaltet natürlich einen elektrischen Nabenmotor mit 1500 Watt für das Hinterrad, welcher die Notwendigkeit einer Kette, Benzin oder Öl überflüssig macht. Dabei werden gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Kein Lärm, kein Gestank und kein Schmutz mehr.

Xkuty One E-Bike

Auch für die Bedienung, den Check oder die Wartung muss man sich weder hinknien oder sonst irgendwie schmutzig machen. Durch die deutliche Reduzierung des Gesamtgewichtes fährt das Xkuty weitere Strecken und verbraucht dabei noch weniger. Dazu lässt es sich leicht auch einmal schieben.

Zum FASB-Konzept gehört auch die super-einfache Bedienung. Die Bedienungsanleitung wurde so ausgelegt, dass man diese so gut wie gar nicht benötigt. So bleibt nur der Starterknopf, der Gashebel und die Bremsen. Die automatische Beleuchtung lässt natürlich auch ein Fahren im Dunkeln zu. Das Aufladen der leeren Batterie dauert nur zwei Stunden. Dann kann man wieder 50 Kilometer weit mit dem E-Moped aus Alicante fahren. Und das mit 45 Kilometern pro Stunde!

Ergonomische Sitzposition für alle Fahrer

Ziel bei der Gestaltung der Proportionen war es, die bestmöglichste und natürlichste Sitzposition für alle zu entwickeln. Erreicht hat man das mit einer geneigten Sitzfläche, welche zusätzlich noch zur Bodenebene invertiert ist. Mit Hilfe eines selbsttragendem Doppelstreben-Rahmens hat man trotzdem eine Lösung mit sehr hoher Steifigkeit und günstigem Gewicht gefunden.

Gleichzeitig konnten dort noch die Batterien optimal für einen tiefen Schwerpunkt integriert werden. Damit wurde ein einfach zu fahrendes E-Bike entworfen, bei welchem auch für jeden Fahrer einfacher Zugriff auf die wichtigen Komponenten möglich ist.

Steuerung per Smartphone-App

Xkuty - Smartphone-HalterungAls Bordcomputer und für alle notwendigen Einstellungen kommt des Smartphone des Fahrers zum Einsatz. Dafür gibt es extra Apps entweder für das iPhone oder das Android-Handy. So kann man auch seine Lieblings-Routenplaner oder GPS-Apps einfach weiter mit dem Xkuty nutzen. Für die Anzeige der Geschwindigkeit oder dien Ladezustand der Batterien ist die Xkuty-App zuständig.

Xkuty als Spaßmobil

Das Fahren des Xkuty-eRollers soll Spaß machen. Man soll sich zurückhalten müssen, nicht mit dem E-Bike zu fahren. So wurde versucht den Grund für die körperliche Betätigung und das resultierende Empfinden für Spaß auf das Xkuty zu übertragen. Heraus kam das Ciclofun-Konzept.

Xkuty - Heckansicht

Spaß macht auch die Konfigurierbarkeit des spanischen E-bikes. So können die Farben des Chassis, der Lenkergriffe und des Sattels individuell konfiguriert werden. Ingesamt stehen über 60 Kombinationen dafür bereit.

Xkuty E-Bike – Zusammenfassung der Eigenschaften

  • vereint das Beste vom Fahrrad und vom Moped
  • sauber, unabhängig und sparsam
  • schnell aufzuladen und 50 Kilometer Reichweite
  • Rekuperation vergrößert die Reichweite beim Bremsen
  • 1500 Watt bringen das E-Bike auf 45 km/h
  • komplett mit verstellbarer Federung und Beleuchtung

Hier gibt es noch ein Video in Aktion:

Um das Xkuty E-Bike zu erwerben, muss man sich auf eine Warteliste eintragen. Diese befindet unter dieser Internetadresse: Xkuty Warteliste

Weitere Informationen: Xkuty Homepage