Das erste E-Mountainbike der Stromer-Macher kommt als Fully und mit kompaktem Mittelmotor. Was soll es leisten?

Mit dem Thömus E-Mountainbike kommt zur Saison 2017 erstmals ein E-MTB aus dem Hause des Erfinders der Stromer E-Bikes.

Das Highend-eMTB kommt mit Vollfederung und integrierten Komponenten, so wie man es eben von den Schweizern gewohnt ist.

Thömus E-Mountainbike mit Mittelmotor

Anders als die E-Bikes der Marke Stromer soll das neue Thömus E-Mountainbike aber mit einem Mittelmotor ausgerüstet sein. Auf den ersten Blick greifen die Schweizer hierbei auf den neuen Bosch Performance CX Antrieb (oder eine evtl. kommende Evolutionsstufe) zurück, der speziell für die Anforderungen von E-Mountainbikes entwickelt wurde.

Die Leistungsdaten des Antriebs, welcher 75 Newtonmeter leisten soll, deuten daraufhin. Ebenso wie die Daten des im massiven Unterrohr integrierten Akkus, der 500 Wattstunden leistet und damit die derzeit größte lieferbare Variante von Bosch darstellt.

Bei der Entwicklung hat man bei Thömus aktuell auf dem Markt verfügbare E-Mountainbikes unter die Lupe genommen und versucht, diese zu verbessern. So soll das neue E-MTB aus der Schweiz ohne die dabei erkannten Schwächen auf den Markt kommen.

Thömus E-Mountainbike

Trotz des E-Antriebs soll das Thömus E-Mountainbike so agil und wendig wie kaum ein anderes Modell der Konkurrenz auf dem Markt sein. Dank der guten Integration des Antriebs kann eine vollwertige MTB-Geometrie erzielt werden, ohne dass Kompromisse wie z.B. bei der Kettenstrebenlänge gemacht werden müssen.

Der Antrieb spricht dank feiner Sensorik optimal an und lässt sich leicht dosieren. Dies auch beim Anfahren am Berg und bringt zudem genügend Power, um die Kraft über die 2,6″ breiten Reifen auf den Untergrund zu übertragen. Die breiten Pneus geben dem Fahrer zudem viel Traktion bergauf, sowie Kontrolle und Seitenhalt bergab.

Das cleane Design wird durch die innenliegende Kabelführung und die gekonnte Integration der Komponenten erreicht. Dank Rahmen aus Vollcarbon ist das neue Thömus E-Mountainbike zudem besonders leicht und bringt trotz E-Antrieb und Shimano Di2 Komponenten weniger als 20 Kilogramm auf die Waage.

Per Bluetooth-Anbindung können zudem Parameter des Antriebs und die Konfiguration der Di2-Schaltung per Smartphone erledigt werden. auch eine Zusatzakku ist verfügbar, so dass die Reichweite nochmals deutlich gesteigert werden kann und sich so noch mehr Trails fahren lassen sollen.

Für das neue E-Mountainbike aus dem Hause Thömus wurde das Frühjahr 2017 als Liefertermin angesetzt.

Mehr Informationen zum Thömus E-Mountainbike  und die Möglichkeit zur Vorbestellung stehen Interessierten auf www.thoemus.ch zur Verfügung.

Quelle & Bild: Thömus