Das einzigartige Händlerkonzept ohne Vororder und garantierter Verfügbarkeit konnte nicht etabliert werden
2 min Lesezeit

Heute wird mit SWYPE 2.0 die nächste Stufe des im letzten Jahr gestarteten Projekts gezündet. Allerdings wohl nicht in die erwartete Richtung! Mit großen Hype wurde das Konzept damals eingeführt und sollte nichts weniger als die “Amazonisierung des Fahrradhandels” umsetzen. Was damals wie heute eine Revolution darstellt, kam leider niemals richtig in Schwung und soll nun in die regulären Fachhandelsabläufe überführt werden.

SWYPE-Konzept nicht realistisch?

Als das SWYPE Konzept erstmals vorgestellt wurde, waren wir von Pedelecs & E-Bikes ziemlich begeistert. Das Projekt, durchbrach die alt hergebrachten Methoden der Vororder und damit der Verlagerung des Verkaufsrisikos auf den Fachhändler und bot diesen erstmals Einzelbestellungen an. Dabei sollten die Produkte auch noch ständig verfügbar sein.

Piotr Staron

Ein Mehrwertprogramm namens SWYPE.boost hat die Händler samt Test der E-Bikes auf Mallorca von den Produkten begeistert, was sich schließlich auf eine Vielzahl von Kunden übertragen sollte. Doch nach der Vorstellung im Herbst waren manche Modelle lange nicht verfügbar, bevor dann Corona den Lieferketten den Garaus machte.

Die jetzt angekündigten Änderungen, die das einzigartige Konzept umstoßen, sollen mit einer neuen Verlässlichkeit und der Möglichkeit der Nachorder kompensiert werden. Dazu werden aber das “Never-Out-Of-Stock“-Versprechen und der Vor-Order-Verzicht, quasi der Kern des Konzepts, geopfert.

Bild: Piotr Staron

Die im vergangenen Jahr als Zugpferd positionierte attraktive “Marge 2.0” soll nun etwas niedriger, aber immer noch attraktiv ausfallen. Die SWYPE E-Bikes wurden demnach laut der Cycle Union preislich wohl zu selbstbewusst im Markt platziert, so dass man hier etwas zurückrudert und die UVP der Produkte an vergleichbare E-Bikes anderer Marken angleicht.

Fazit

Wir finden es schade, dass das SWYPE-Konzept nicht in der geplanten Weise umgesetzt werden konnte. Die Corona-Pandemie mag daran einen großen Anteil haben, dass es so gelaufen ist, allerdings hätten wir das Konzept schon gerne im Vergleich zum bewährten Fachhandelskonzept gesehen. Wir werden trotzdem beobachten, wie sich die Marke SWYPE noch im Markt platzieren lässt.

Mehr unter www.swype.bike.