Bosch eBike Systems hat vor kurzem eine Serviceaktion für die Classic Antriebe der 1. Generation gestartet, bei welcher diese im Bedarfsfall kostenfrei ausgetauscht werden. Nun hat sich auch die Stiftung Warentest dazu geäußert. Sie fordert gar einen Rückruf, da das Risiko eines Sturzes oder Unfalls für die Fahrer zu hoch sei.
2 min Lesezeit

Schon vor wenigen Wochen haben wir hier über die Bosch Classic Serviceaktion berichtet, bei welcher alle Besitzer dieses Antriebs, der mit plötzlich auftretenden Knackgeräuschen auffällig geworden ist, deshalb bei ihrem Fahrradhändler vorstellig werden können. Der Antrieb wird dann nach einer positiven Prüfung kostenfrei ausgetauscht und die Garantie verlängert.

Bosch Classic Problematik unberechenbar

Tritt der Defekt auf, können selbst erfahrene Radfahrer diesen meist nicht abfangen, denn dieser wirkt sich so aus, als wäre die Kette gerissen. Was machen dann erst Hobby- und Freizeitradler? Im einem solchen Fall kann der Fahrer die Kontrolle über das Pedelec verlieren und stürzen, im schlimmsten Fall droht sogar ein Unfall mit einem anderen Verkehrsteilnehmer.

Als Grund für die Problematik hat sich die Verwendung eines ungeeigneten Fettes herausgestellt. Anstatt zu schmieren und die Funktion dauerhaft zu gewährleisten, stört es diese und kann ein Klemmen bzw. verzögertes Reagieren der Sperrklinke des Freilaufs verursachen. Diese Funktionsstörung äußert sich ähnlich einem Kettenriss oder einem defekten Nabenfreilauf.

Kein vorsorglicher Austausch seitens Bosch vorgesehen

Laut Bosch sollen nur diejenigen Antriebe ausgetauscht werden, bei welchen sich die Besitzer bei ihrem Fahrradhändler über Funktionsstörungen beschweren. Die Stiftung Warentest rät Bosch Classic Besitzern in ihrem aktuellen Newsbeitrag zum Thema, besonders auf Knackgeräusche oder Ruckeln zu achten. Sollte eine solche Störung auftreten wäre ein umgehender Besuch des Händlers angebracht. Den nächsten Bosch-Händler konnen Sie unter contact@bosch-ebike.com erfragen.

Wartezeit wahrscheinlich

Wer sein E-Bike für einen Austausch des Bosch Classic Motors in die Werkstatt gibt, sollte mit einer Wartezeit von fünf bis zehn Arbeitstagen rechnen. Wenn die Fahrradsaison gestartet ist, werden es eher noch mehr werden. Der Austausch ist für den Kunden kostenlos und kann bis Ende 2016 durchgeführt werden.

Unfall und Entschädigung

Sollte man mit seinem Bosch Pedelec der 1. Generation einen Unfall haben, kann man sich laut der Stiftung Warentest vom Hersteller des Fahrrads bzw. des Antriebs seine Behandlungskosten erstatten lassen und die Zahlung eines Schmerzensgeldes verlangen. Für die Stiftung Warentest ist die hängenbleibende Sperrklinke aufgrund der Verwendung eines nicht geeigneten Fettes ein Konstruktionsfehler.

Da technische Geräte so konstruiert sein müssen, dass bei normalen Gebrauch keine Gefahr von ihnen ausgeht, ist der Hersteller für etwaige Mängel oder Produktfehler haftbar zu machen. Er muss dann die Kosten für Schäden oder Verletzungen tragen, wenn diese den Betrag von 500 EUR überschreiten.