Die US-Amerikaner bringen mit dem Turbo Vado das erfolgreiche Konzept des Turbo Levo in urbane Gefilde
4 min Lesezeit

Das neue Specialized Turbo Vado wurde im soeben eröffneten Pop-Up-Store in Düsseldorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Neuentwicklung löst 2017 die bisherigen urbanen Turbo-Modelle (S, X und FLR) ab und bringt die urbanen E-Bikes der Marke ab diesem Frühjahr auf ein völlig neues Niveau.

Insgesamt fünf Versionen des E-Bikes soll es zu Anfang geben, die jeweils in zwei Rahmenformen für Damen und Herren zu Verfügung stehen werden. Hier die Neuheit in der Übersicht.

Specialized Turbo Vado im Überblick

Für das Turbo Vado setzt Specialized genauso wie beim Turbo Levo auf den Antrieb von Brose, welcher aber seitens der Marke aus den USA speziell angepasst und auf die besonderen Anforderungen neu abgestimmt wurde. Diese Maßnahme bezeichnet der Hersteller hier als „Rx Street tuned“, während die Anpassung beim Levo als „Trail tuned“ bezeichnet wurde.

Angepasster Brose-Antrieb

Der Antrieb ist, genauso wie die 460 Wh große Batterie (optional 504 Wh bzw. 604 Wh mit nagelneuem Zellentyp 21700), im neu entwickelten Rahmen integriert und fügt sich so harmonisch ins Gesamtbild ein. Es wird die Modelle sowohl als normales 25-km/h-Pedelec (Turbo 1.2 Motor), wie auch als S-Pedelec Variante geben, die dann bis zu 45 Stundenkilometer unterstützt (Turbo 1.2 S Motor).

Dank der tiefen, integrierten Einbaulage mit tiefem Schwerpunkt ist eine angenehme und gleichzeitig komfortable Rahmengeometrie möglich, die dem Fahrer ein sehr sicheres Fahrgefühl auch bei hohen Geschwindigkeiten vermittelt.

Der bekannte Brose-Antrieb unterstützt den Fahrer bis zu 320 Prozent seiner Eigenleistung und soll dabei nahezu lautlos laufen, während er zudem mit knapp 3,4 Kilogramm kaum Gewicht ins E-Bike bringt.

Per Mission Control App, die seitens Specialized in einer speziellen Variante für das Turbo Vado bereitgestellt wird, können verschiedenste Charakteristika des Motors vom Fahrer an seine besonderen Bedürfnisse angepasst werden.

Im speziell designten Motorschutz sind Öffnungen in Form von Kühlrippen eingearbeitet, die für eine konstant dauerhafte Leistung des Antriebs sorgen und eine wärmebedingte Abregelung des Brose-Motors verhindern sollen.

Drei Größen für den Akku

Der Akku, welcher sich im Unterrohr befindet, kann über eine abschließbare Abdeckung leicht entnommen werden, so dass er sowohl im E-Bike als auch an einem anderen Ort wieder aufgeladen werden kann. Das Besondere ist dabei, dass der Energiespender mittels einer speziell von Specialized entwickelten Lösung seitlich im 45°-Winkel entnommen werden kann, was die Realisierung eines Damenrahmens erst ermöglicht hat.

Drei Batterie-Optionen stellt Specialized zur Auswahl. Mit dem 460-Wh-Akku sollen im Sportmodus rund 65 Kilometer Reichweite möglich sein, während die 504-Wh-Batterie seinen Fahrer 10 Kilometer weiter bringt. Die Batterie mit 604 Wattstunden soll im S-Pedelec im Sportmodus eine Reichweite von 60 Kilometern gewährleisten.

Display mit Touchscreen

Das Display für das Specialized Turbo Vado steuert der Spezialist BLOKS. aus München bei. Hier steht dem Fahrer ein 2,2 Zoll großes TFT-Display mit Touchfunktion zur Verfügung, welches alle benötigten Informationen auf dem kratzfesten und entspiegelten Display anzeigen soll.

Die Bedienung wird per zugehöriger Lenkerfernbedienung bewerkstelligt, die ein einfaches Umschalten zwischen den Unterstützungsmodi Eco/ Sport/ Turbo zulässt. Per integriertem Bluetooth kann leicht eine Verbindung zu Turbo Vado Mission Control App hergestellt werden. Zudem ist das Display abnehmbar und mit USB-Port ausgerüstet.

Specialized Mission Control
Specialized Mission Control
Entwickler: Specialized
Preis: Kostenlos+
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot
  • Specialized Mission Control Screenshot

Alternativ wird auch ein LCD-Display verbaut.

Neu entwickelte E-Bike Beleuchtung

Das Turbo Vado kommt auch mit eBike-spezifischer Beleuchtung daher, die dank besonderer asphärischer Linsentechnologie eine überragende Ausleuchtung des Sichtfeldes im Dunkeln bewerkstelligen soll.

So soll das 25-km/h-Modell mit 180 Lux bzw. 300 Lumen Frontlicht ausgerüstet sein, während das S-Pedelec auf eine Lichtstärke von 350 Lux bzw. 600 Lumen zurückgreifen kann. Die Lampen sind nach dem IP67-Standard zertifiziert, um eine hohe Lebensdauer zu garantieren.

Das Rücklicht ist im speziell für den Hersteller angepassten Gepäckträger von Racktime integriert, wobei die Entwickler von Specialized auch auf eine hohe Sichtbarkeit von der Seite geachtet haben. So liegt der Abstrahlwinkel des Rücklichts bei nahezu 180°, was sich vor allem im Betrieb des E-Bikes in urbanen Gefilden bewähren kann.

Schutzbleche halten Wasser ab

Ärgerlich ist es, wenn man trotz Schutzblechen am Fahrrad oder E-Bike von den gelegentlichen Wassermassen auf der Straße nass wird. Die US-Amerikaner haben hier Hand angelegt und neue Technologien entwickelt, die bei den Schutzblechen am Vado dies verhindern sollen. Im Windkanal von Specialized konnte man die optimale Länge und Breite der Schutzbleche bestimmen.

Dank spezieller, innerer Form sollen die Schutzbleche auch große Wassermassen besser ableiten. Das flexible Ende sorgt dafür, dass das Schutzblech auch bei Kontakt mit anderen Objekten nicht gleich zu Bruch geht oder sonstwie beschädigt wird.

Die Turbo Vado Modelle

Ein kurzer Überblick über die angebotenen Modelle.

Turbo Vado 2.0

Geschwindigkeit25 km/h
MotorBrose 250W
Akku460 Wh
Ladezeit3 h 20 min
VordergabelSuntour NCX, 50 mm
Beleuchtungohne, Alternative Specialized Flux- und Stix-Beleuchtung
Gepäckträger/ Schutzbleche serienmäßignein
DisplayLCD
Preis2.799 Euro

Turbo Vado 3.0

Geschwindigkeit25 km/h
MotorBrose 250W
Akku460 Wh
Ladezeit3 h 20 min
VordergabelSuntour NCX, 50 mm
Beleuchtung300 lm
Gepäckträger/ Schutzbleche serienmäßigja
DisplayLCD
Preis2.999 Euro

Turbo Vado 4.0

Geschwindigkeit25 km/h
MotorBrose 250W
Akku504 Wh
Ladezeit3 h 50 min
VordergabelSuntour NCX, 50 mm
Beleuchtung300 lm
Gepäckträger/ Schutzbleche serienmäßigja
DisplayLCD
Preis3.499 Euro

Turbo Vado 5.0

 

Geschwindigkeit45 km/h
MotorBrose 350W
Akku604 Wh
Ladezeit4 h 20 min
VordergabelTurbo Evo (starr)
Beleuchtung600 lm
Gepäckträger/ Schutzbleche serienmäßigja
DisplayTFT
Preis4.199 Euro

Turbo Vado 6.0

Geschwindigkeit45 km/h
MotorBrose 350W
Akku604 Wh
Ladezeit4 h 20 min
VordergabelSuntour NCX, 50 mm
Beleuchtung600 lm
Gepäckträger/ Schutzbleche serienmäßigja
DisplayTFT
Preis4.399 Euro

Hier noch ein nagelneues Video zum Turbo Vado von Specialized:

Fazit

Das Konzept des viel gelobten E-Mountainbikes wurde nun vom Hersteller aus Morgan Hill in Kalifornien auf die Straße gebracht. Hier hat man besonders Pendler bzw. neudeutsch Commuter im Fokus, die besonders schnell ihren Arbeitsweg zurücklegen möchten.

Das neue Turbo Vado ist ein spannendes Modell, welches in diesem Segment sicher seine Käufer finden wird. Wer jetzt noch mehr wissen möchte, findet alle weiteren Informationen direkt bei Specialized.

Bilder & Video: Specialized