Das Spitzenmodell der Vorarlberger bringt nahezu alle derzeit machbaren technischen Highlights mit

Mit dem SIMPLON Rapcon Pmax präsentiert der Hersteller aus dem österreichischen Hard das laut eigener Aussage hinsichtlich der Technik wohl am weitesten entwickelte E-Mountainbike. Wie viele aktuell vorgestellte Modelle setzt auch dieses E-MTB auf den kürzlich vorgestellten Bosch Performance Line CX Mittelmotor für 2020. Die anderen Highlights des Top-Modells von SIMPLON erfahrt ihr in unserem Beitrag.

SIMPLON Rapcon Pmax im Detail

Das neue Flaggschiff im E-MTB-Segment von SIMPLON kommt mit High-End-Carbonrahmen, bei welchem nicht nur der Hauptrahmen aus dem leichten, aber umso stabileren Material besteht, sondern auch der Hinterbau und der Rocker.

SIMPLON Rapcon Pmax 2020

SIMPLON Rapcon Pmax 2020

Ob später noch eine Aluminium-Variante kommen wird, ist uns derzeit noch nicht bekannt, aber wahrscheinlich. Ein Hardtail-Variante gibt es allerdings, über diese und alle anderen Neuheiten von Simplon für 2020 erfahrt ihr demnächst in einem weiteren Beitrag.

Mit Carbon jedenfalls konnte das Gewicht des E-Fullys mit kompletter, fahrfertiger Ausstattung auf um die 21,5 Kilogramm gebracht werden. Zwar ohne Pedale, aber auch ganz ohne viel genutzte Tricks anderer Bike-Hersteller, wie uns der Mitarbeiter von SIMPLON mitteilte.

Ausstattung & Features

Wie von den Österreichern gewohnt, ist man hinsichtlich der Konfiguration so flexibel wie irgend möglich unterwegs. Zahlreiche Kombinationen von Federgabeln, Dämpfern, Schaltungen, Bremsen wie auch Laufrädern sind verfügbar. Hinsichtlich der Reifenbreite ist konstruktiv genügend Freiraum gelassen worden, um zum Beispiel auch 3 Zoll breite Reifen aufzuziehen.

genügend Freiraum auch für breite Reifen

So kann das Modell gleichermaßen mit 150er Dämpfer und Federgabel mit 160 mm Federweg unterwegs sein, wer mehr möchte, greift einfach zur (maximalen) 165/ 170 mm Kombination. Die Modelle sind für die Verwendung von Stahlfederdämpfern vorbereitet, sind standardmäßig aber mit Luftfederdämpfer konfiguriert.

Geo per Flip-Chip einfach an die Komponenten anpassen

Per Flip-Chip am Hinterbau kann die Geometrie an die Änderungen bei Verwendung eines 27,5″ Laufrads am Hinterrad oder bei einem Einsatz von längeren Gabeln angepasst werden. Auch für das FOX Life Valve System ist alles bereits vorbereitet. Dies kann zur gegebenen Zeit nachgerüstet werden.

Edelstahleinsätze schützen dem empfindlichen Carbonrahmen

Um den Rahmen zu schützen, sind Edelstahlprotektoren an den hinteren Lagerpunkten, eine abschraubbare Kabelführung an der linken Sitzstrebe und ein Akku-Cover aus dämpfendem Gummi an der Unterseite des Unterrohrs montiert. Ein Center Cable Guide soll für geringstmögliche Kabelbewegung beim Einfedern sorgen.

Cable Guide an der Umlenkung

Die Lufteinlässe am Steuerrohr sehen nicht nur gut aus, sondern können eine Doppelfunktion erfüllen. Hinter den äußerlich sichtbaren Einlässen sind Gummidurchführungen, die normalerweise selbsttätig leicht geschlossen sind. Hier wird ab Werk nur wenig Fahrtwind, Nässe und eventueller Schmutz durchgelassen.

Lufteinlässe am Steuerrohr

Lufteinlässe am Steuerrohr

Falls gewünscht und benötigt können die Gummieinlässe aufgeschnitten und so ein effektiver Luftstrom zur Kühlung von Batterie und Antrieb in den Rahmen geführt werden. Auch ohne ein Aufschneiden können aber schon ab Werk als zweite Funktion Kabel und Züge in den Rahmen eingeführt werden, falls man sich bei der Konfiguration nicht für das eigens entwickelte Steuerlager mit integrierter Kabelführung entschieden hat.

aufgeräumtes Cockpit beim Rapcon Pmax

aufgeräumtes Cockpit beim Rapcon Pmax

Dieses von SIMPLON selbst entwickelte Steuerlager ist normalerweise serienmäßig und hilft sehr dabei, einen richtig aufgeräumten Lenker zu erhalten, wie man ihn sonst kaum an einem E-MTB findet. Hierfür gibt es unbedingt unsere Empfehlung!

sehr schlank wirkender Rahmen

sehr schlank wirkender Rahmen

Das Unterrohr selbst ist an den Seiten in Hohlkammer-Technik ausgeführt, was zum einen das Gewicht niedrig halten soll und die Steifigkeit trotzdem auf maximales Niveau bringt. Das kurze Sitzrohr und der moderate Stack sollen ein Upsizing ermöglichen, wobei einfach auch größere Rahmen gefahren werden können, falls man einen längeren Reach benötigt.

Standardmäßig stehen eine Vielzahl von aktuellen Schaltungen zur Verfügung. Wer möchte, kann das Modell selbst auch mit einer Rohloff nachrüsten (mit Kette). Die Voraussetzungen hierfür sind laut SIMPLON erfüllt.

Antrieb & Batterie

Der neue Bosch Performance CX wurde sauber integriert, das stabile, geschlitze Cover an der Unterseite des Motors und die offenen Seiten sorgen für eine effektive Kühlung der Antriebseinheit. Neben der effektiven Energie-Versorgung durch den neuen PowerTube 625 Akku, der in einem wirklich schmal gehaltenen Unterrohr eingesetzt wird, kann zusätzlich eine DualBattery Option geordert werden.

neuer CX-Antrieb mit guter Wärmeabfuhr

neuer CX-Antrieb mit guter Wärmeabfuhr

Damit stehen dann 1125 Wh an Energie für ausgedehnte Rides zur Verfügung. Hier hatte SIMPLON noch eine tolle Idee für die Verwendung der Aufnahme für das PowerPack, falls die Zusatzbatterie nicht benötigt wird. Hier kann einfach ein Flaschenhalter eingeklickt werden, der dann sicher eine Trinkflasche halten kann.

Flaschenhalter in der Batterie-Aufnahme (hier am Hardtail)

Flaschenhalter in der Batterie-Aufnahme (hier am Hardtail)

Das Rapcon Pmax rollt standardmäßig auf Laufrädern in 29 Zoll mit entsprechenden Reifenoptionen. Setzt man allerdings auf einen Laufradmix mit 29er Vorderrad und Hinterrad in 27,5 Zoll, so ist der im letzten Jahr vorgestellte Schwalbe Eddy Current am Start.

Kurze Testfahrt mit Prototyp

Das Top-Modell stand leider nicht zur Testfahrt zur Verfügung, wohl aber ein schwächer ausgestatteter Prototyp mit Luftfederdämpfer. Auch dieses konnte auf einer kurzen Testrunde überzeugen und zeigte hinsichtlich Antrieb und Fahrwerk keine Schwächen.

Rapcon Pmax Prototyp

Rapcon Pmax Prototyp

Allerdings fällt hier doch stark der Unterschied zum vorher gezeigten Modell hinsichtlich der Kabel und Züge auf, die das Cockpit doch sehr unaufgeräumt wirken lassen. Hier war zudem noch eine Lupine-Lampe mit Fernlicht verbaut, deren Kabel zum Gesamtbild noch dazugekommen sind.

Insgesamt machte das Modell aber einen vielversprechenden Eindruck, der Lust auf eine ausgiebige Testfahrt mit dem Serienmodell macht.

Preis & Verfügbarkeit

Die neuen SIMPLON Rapcon Pmax Modelle sollen bereits ab Oktober 2019 verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 6.699 EUR, wobei nach oben kaum Grenzen gesetzt werden.

Fazit

Mit dem neuen Rapcon Pmax übertrumpft SIMPLON das bisherige Top-Modell Steamer um Längen und stellt ein wirklich raffiniertes und technisch ausgereiftes Modell für 2020 auf die Räder. Grund zur Kritik kann eigentlich nur die Verwendung des antiquierten Bosch Speichenmagnets geben. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau, was der Vielseitigkeit des Modells je nach Konfiguration keinen Abbruch tun sollte.

SIMPLON Rapcon Pmax 2020

Alle Informationen schon bald unter www.simplon.com.

Quelle: PM Simplon