Der Prinz und sein Fahrrad – eine große Leidenschaft
1 min Lesezeit

Jedes Jahr wählen Vertreter des BMVI, der AGFS, des ZIV, des VSF und des Landes NRW im Rahmen des Deutschen Fahrradpreises die fahrradfreundlichste Persönlichkeit des vergangenen Jahres.

Im letzten Jahr ward diese Ehre dem Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zuteil, welcher in 2016 nun vom Frontmann der Band „Die Prinzen“ abgelöst wird.

Für Sebastian Krumbiegel zählt das Fahrradfahren, neben dem Singen natürlich, zu einer seiner größten Leidenschaften. Das beweist er mit einem vorbildlichen Mobilitätsverhalten und seinem großen Engagement für den Radverkehr, welches nun durch den Deutschen Fahrradpreis belohnt wird.

Sein Engagement umfasst die ehrenamtliche Mitarbeit im Qualitätsrat eines Fahrradherstellers mit dem Ziel, das umweltfreundliche Verkehrsmittel zu fördern. Zudem legt er auch privat sehr viele Kilometer mit dem Rad zurück, vor allem in seiner Heimatstadt Leipzig.

Ich bin immer schon gerne Rad gefahren, denn ich mag es an der frischen Luft zu sein und mich zu bewegen!Sebastian Krumbiegel

Auch den Pedelecs und E-Bikes ist er zugetan, mindestens seit seiner ersten Probefahrt, die ihn zudem staunen ließen.

Bei meiner ersten Fahrt mit dem E-Bike habe ich gestaunt und war sofort angefixt. Es ist wirklich cool, macht Spaß und trotz Motor bewegt man sich körperlich.Sebastian Krumbiegel

In den deutschen Städten würde er sich ein besseres Miteinander der einzelnen Verkehrsteilnehmer wünschen, die im Moment noch sehr auf Kampf in den Straßen aus sind. Hier könnte man das Radfahren in den Städten viel attraktiver machen.

fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2016

Der Preisträger nimmt den Deutschen Fahrradpreis als fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2016 am 3. April 2017 auf dem Nationalen Radverkehrskongress in Mannheim persönlich entgegen.

Mehr auch direkt beim Deutschen Fahrradpreis.