Schon bei niedriger Trittfrequenz steht eine hohe Leistung an, die trotzdem eine große Reichweite zulassen soll

Ein Highlight auf dem BIKE Festival Garda Trentino war sicherlich die Vorstellung des neuen Sachs RS Antriebs für eine breitere Schar an Journalisten, die den Antrieb zudem in mehreren Testbikes persönlich probefahren konnten. Ende Oktober 2018 fand zuvor bereits ein Event im Südwesten Mallorcas statt, bei welchem 87 ZEG-Händler, das BULLS-Entwicklungsteam und die Teamfahrer von BULLS die Chance hatte, den Antrieb auf (leider) ziemlich verschlammten Trails zu testen.

Details zum SACHS RS Antrieb für 2020

Schon auf der Eurobike 2018 konnte man sich ein Bild von den Massen und Gewichten des Antriebs machen, aber erst zum Bike Festival in Riva gibt SACHS Micro Mobility mehr Informationen zum Antrieb preis. Entwickelt wurde der Antrieb von BMZ, welche diesen aus einem Elektromotor ableiteten, der in großen Stückzahlen in Akku-Kettensägen von STIHL oder Husqvarna zum Einsatz kommt.

SACHS RS 2020

Dass der Motor mit 110 Newtonmeter gut im Futter steht, war uns vorher schon bekannt. Das hohe Drehmoment kann über einen Zeitraum von drei Minuten am Stück abgerufen werden. Der Antrieb lässt sich an seinen Einsatzzweck anpassen und soll sowohl für das kompromisslose E-Mountainbike taugen wie auch das E-Citybike samt zwei Kindern im Fahrradanhänger durch die Stadt schaukeln.

Neben der Pedelec-Variante ist auch eine S-Pedelec-Version verfügbar. Aus unserer Sicht aber eher vernachlässigbar, bei einer Verkaufs-Quote von 0,5 % in Relation zu den Pedelecs. Der Sachs RS Antrieb soll für jeden Einsatz und jede Könnensstufe die optimale Performance abliefern.

Dank intelligenter Steuerung sollen unerfahrenen (oder auch erfahrenen) E-Mountainbikern im Gelände Fahrfehler verziehen werden und diesen in technischen Trails unterstützen. Zudem kann man als sportlicher Fahrer länger deutlich schneller fahren und so besser trainieren. Aber auch beim Cargo-eBike im Stop-and-Go Betrieb in der Stadt zahlt sich diese Technik laut SACHS aus.

Durch das neue Motorenmanagement und die daraus resultierende erhöhte Effizienz sollen auch bei stärkster Unterstützungsstufe größerere Reichweiten möglich sein und die Kraftentfaltung sich angenehm kontrolliert zeigen. Dafür sind Trittfrequenz–, Kraft- und Geschwindigkeitssensoren verbaut.

Der Antrieb kommt mit ISIS Drive® Achsstandard und bringt einen Q-Faktor von 178 mm mit, der sich so ziemlich zwischen Shimano und Bosch einordnet. Es ist sowohl ein Einfachkettenblatt wie auch ein Doppelkettenblatt möglich. Die minimale Kettenblattgröße liegt dabei bei 30 Zähnen, die maximale bei 50 Zähnen.

Daten SACHS RS:

Leistung: 250 Watt, 700 W Peak
Drehmoment
: 55 Nm Dauerleistung (Trittfrequenz 40 U/min), max. 110 Nm/ 180 sec. (Trittfrequenz 60 – 90 U/min)
System: 48 V
Varianten: 25 km/h oder 45 km/h
Sensoren: Trittfrequenz–, Kraft- und Geschwindigkeitssensor
Kettenblätter: Lochkreis 4, 104 mm, einfach, doppelt, 30 – 50 Zähne
Achsstandard: ISIS Drive
Q-Faktor: 178 mm
Kettenführung: ISCG05-System Vorbereitung
Kettenlinie: 52 mm (Boost-Standard)
Gewicht: 3,5 kg
Befestigung: 2 x 3 M6 Schrauben

Batterien

In Sachen Akkus ist das System offen, wobei man dank Beteiligung von BMZ ebenfalls direkt an der Quelle sitzt und so ziemlich alles liefern kann, was der Kunde sich wünscht. Im Übrigen sieht sich SACHS Micro Mobility sowieso als Systemlieferant, der auch offen für Modifikationen seitens der OEM-Partner ist und dafür sorgt, dass die ganzen Komponenten einwandfrei zusammen funktionieren.

Display

Auch beim Display hat der OEM-Kunde freie Hand und kann eine bereitgestellte oder selbst favorisierte Lösung wählen. Optional steht ein Bluetooth-Modul auf der Auswahlliste, welches weitere Funktionalität mit sich bringt. Auch ein Servicetool für Hersteller und Händler ist verfügbar.

Fazit

Der Antrieb verspricht laut den Daten viel und hat auch laut den Berichten vieler Journalisten auch so gut wie alle Versprechungen gehalten. Wir selbst konnten dieses Jahr leider nicht in Riva sein und müssen uns daher die Probefahrt noch mindestens bis zur kommenden Eurobike aufheben. Spätestens dann aber werden auch wir unsere Eindrücke zu diesem Antrieb hier veröffentlichen und auch in Relation zu anderen neuen Entwicklungen stellen.

Mehr zum Antrieb auch unter www.sachsmicromobility.com.

Quelle: PM SACHS
Bilder: SACHS