Das Netzwerk für Elektromobilität feiert ein ganz besonderes Jubiläum
2 min Lesezeit

Das Netzwerk des „Vereins für Elektromobilität aus Bochum“, ruhrmobil-E, wird 10 Jahre! Im April 2009 trafen sich 40 Pioniere und begeisterte Akteure erstmals, um gemeinsam mit Aktionen auf die Chancen der Elektromobilität aufmerksam zu machen.

Ziele waren von Anfang an, den Umwelt- und Klimaschutz voranzutreiben, die Produktion und Nutzung von regenerativ erzeugtem Strom zu fördern und dem Wirtschaftsstandort eine Zukunft in der Mobilitätsbranche zu sichern. Der Verein versteht unter Elektromobilität nicht nur Elektroautos, sondern auch Nahverkehr, Fahrradmobilität und Waren-Logistik.

Erstes kommunales Netzwerk für Elektromobilität

ruhrmobil-E war das erste kommunale Netzwerk zur Förderung der Elektromobilität in Deutschland. Zu den Gründern gehörten Unternehmen wie: Opel AG, Mitsubishi Motors Deutschland oder auch die GLS-Bank, die Stadt Bochum und kommunale Unternehmen wie der USB Bochum, die Bogestra AG, gesellschaftliche Gruppen wie die Grünen, die SPD, die Gewerkschaft IG Metall, die IHK Bochum oder die technische berufliche Schule TBS1 und engagierte Privatleute, Firmen und Initiativen sowie die Wissenschaft mit der Hochschule Bochum.

Bild: ruhrmobil-E.de 2019

Bereits im ersten Jahr wurden viele Aktionen für Bürger durchgeführt, bei denen sie elektrisch angetriebene Fahrräder (Pedelecs), Motorräder und Autos sowie Nutzfahrzeuge ausprobieren konnten. Im Juni 2009 konnte ruhrmobil-E die Deutschlandpremiere des ersten deutschen Elektroautos präsentieren: bei der Auftaktveranstaltung des Netzwerks im Opelwerk wurde der Opel Ampera erstmals gezeigt – ein Tag später dann auch für alle Bochumer. Und noch eine Initiative von ruhrmobil-E: in Bochum wurde im Sommer 2009 die erste kommunale Mieterladesäule aufgestellt.

Erfahrungswissen des Netzwerkes ruhrmobil-E

Das Netzwerk ruhrmobil-E konnte den Rat überzeugen, im September 2009 mit großer Mehrheit einen Entschließungsantrag zu verabschieden, „eine führende Rolle in der Modellregion Rhein-Ruhr“ einzunehmen. Zitat: „Bei der Umsetzung sollte auf das breite Erfahrungswissen des Netzwerkes ruhrmobil-E zurückgegriffen werden.“ (Rat Bochum, 24.9.2009 ,Vorlage Nr. 20092124). Im Februar 2010 folgte dann die Vereinsgründung und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

Pilotprojekt: E-Bike Garage

Eines der innovativen Projekte, welches ruhrmobil-E zur Zeit in Kooperation mit der Stadt Bochum und mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums umsetzt, ist die E-Bike Garage. Die neuste E-Bike-Garage steht seit dieser Woche gegenüber dem Schauspielhaus Bochum. Mit dem Standort direkt auf dem Shakespeare-Platz ist auch ein einfacher Umstieg in den Nahverkehr möglich.

Bild: ruhrmobil-E.de 2019

Tagsüber kann die neue E-Bike-Garage am Schauspielhaus künftig von Mitarbeitern und Besuchern der Verwaltungen wie der Knappschaft, Finanzamt oder GLS-Bank genutzt werden. Abends ist sie ein idealer Ausgangspunkt für den Theaterbesuch oder das Kneipen- und Ausgehviertel Bermudadreieck. Während des Besuchs steht das wertvolle E-Bike dort sicher, trocken und kann aufgeladen werden.

Mehr zu dem Konzept findet sich auf der Webseite: e-bike-garage.de.