So sieht Zukunftsmobilität aus – neuartige E-Bike Garage vorgestellt
2 min Lesezeit

In Bochum steht die erste autarke „E-Bike Garage“ Deutschlands. In der neu konstruierten E-Bike Garage stecken eher unscheinbare Innovationen, die aber eine städtische Mobilitätswende voranbringen. Durch die E-Bike Garage wird das Fahrradfahren zur Arbeit oder zum Einkauf komfortabler, verlässlich und sicher. Und durch die autarke Konstruktion ist die E-Bike Garage extrem flexibel aufstellbar – das ist einzigartig.

Das macht die E-Bike Garage möglich: Mit dem modernen Elektro-Rad zur Arbeit, Einkauf oder Freizeit fahren, es sicher abstellen und gleichzeitig aufladen lassen. Das Rad steht solange sicher und trocken in einer begehbaren Einzelkabine. Ein eigenentwickeltes Schließsystem wird per SMS mit dem Handy gesteuert und automatisch überwacht. Die Technik wurde 2 Jahre an einem Prototypen erprobt und weiter entwickelt. Die Tür öffnet sich nur für den Besitzer. Zudem kann vorab im Internet überprüft werden, ob ein Platz frei ist. Künftig kann sogar vorausgebucht werden.

Das Konzept der E-Bike Garage ist von Netzwerkpartnern des gemeinnützigen Vereins ruhrmobil-E entwickelt worden und wird von einem neu gegründeten Unternehmen für die Stadt Bochum gebaut und betrieben. Für diese neue Generation der E-Bike Garage erhält die Stadt Bochum eine Förderung vom Bund. Gefördert wird die Standortermittlung durch mobile und energieautarke E-Bike Ladegaragen im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative. Ein großer Vorteil für die Fahrradfahrer in Bochum: Für die Nutzer ist in dieser Zeit das System komplett kostenfrei.

Hintergrund zur E-Bike Garage

Die mobile E-Bike Garage bietet Stellplatz für 6 Pedelecs (Fahrrad mit elektrischem Zusatzantrieb). Sie können in Einzelkabinen eingestellt und per 230 Volt-Steckdose mit dem eigenen Ladegerät „betankt“ werden. Den Strom liefert die Sonne per Solardach. Die E-Bike Garage kann daher ohne Stromanschluss oder Erdarbeiten sehr flexibel umgestellt werden. So lassen sich verschiedene Standorte testen. Auch die Aufstellung auf Veranstaltungen ist möglich.

So stand der Prototyp bereits beim Zeltfestival Ruhr. Die per Elektro-Rad angereisten Besucher konnten ohne Sorge um ihr teures Rad über das Festival bummeln oder ein Konzert besuchen. Kaum zu glauben – eine Gründer-Erfolgsgeschichte wie aus dem Lehrbuch: Die gesamte Idee wurde von Schülern und engagierten Lehrern einer Bochumer Berufsschule entwickelt und vom Netzwerk ruhrmobil-E gefördert. Bei der Weiterentwicklung des Internet-gestützten Schließsystems half ein junger Entwickler aus dem Netzwerk.

Gebaut wird die E-Bike Garage von einer Start-Up Firma GEMBO, die von zwei Lehrern gegründet wurde. Dort läuft bereits die Serienfertigung von weiteren vier E-Bike Garagen für Bochum. Sie werden bis Anfang 2019 an verschiedenen Standorten in Bochum aufgebaut. Danach werden zusätzliche Aufträge abgearbeitet. Bereits jetzt gibt es viele Anfragen zur E-Bike Garage.

Der Verein für Elektromobilität, ruhrmobil-E e.V. hat das Projekt E-Bike Garage von Beginn an unterstützt und wird die Evaluierungsphase aktiv mit Informationen für die Öffentlichkeit aktiv begleiten und vorantreiben. Als Netzwerk zur Förderung von Elektromobilität setzen wir uns mit regelmäßigen Netzwerktreffen, Informationsveranstaltungen, Probefahrten, Hintergrundtreffen und einem umfangreichen Medienangebot für nachhaltige Mobilität ein.