Aus dem Electric Bike Project vom letzten Jahr hat Piaggio nun das Wi-Bike entwickelt, das schon eine höhere Serienreife aufweist.
4 min Lesezeit

Im letzten Jahr stellte Piaggio auf der EICMA seine Vorstellung eines E-Bikes vor, welches unter dem Arbeitstitel „Electric Bike Project“ entwickelt wurde.

Das Piaggio E-Bike war dabei mit einem selbst entwickelten Mittelmotor ausgerüstet und sollte zudem mit etlichen wegweisenden Features ausgestattet sein.

Auch setzte man auf die modernste Technik, wie der damals erst vorgestellten NuVinci Harmony H|Sync Technologie, Smartphone Connectivity und vieles mehr.

Inzwischen ist die Entwicklung weiter fortgeschritten und soeben wurde auf der EICMA 2015 das neue Piaggio Wi-Bike vorgestellt, welches die im letzten Jahr  gezeigte Version eines E-Bikes nun kurz vor die Serienreife geführt hat.

Die Varianten des Wi-Bike

Das neue E-Bike von Piaggio soll vorerst mit zwei Modellvarianten starten, die ihrerseits in mehreren Ausstattungsvarianten erhältlich sind. So gibt es da Piaggio Wi-Bike Comfort Unisex, den komfortablen Tiefeinsteiger der Reihe mit 9G-Deore-Kettenschaltung von Shimano und zudem als Plus-Variante, die dann mit der stufenlosen NuVinci N360 Harmony H|Sync Nabenschaltung daherkommt (ab 2016).

Das Piaggio Wi-Bike Comfort Plus ist dagegen mit Herrenrahmen ausgerüstet und wird ab dem kommenden Jahr nur mit NuVinci N360 Harmony H|Sync CVT-Schaltung angeboten.

Piaggio Comfort_Plus_Black_latSX_4516

Piaggio Wi-Bike Comfort Plus

Die zweite Version ist das Piaggio Wi-Bike Active, welches es nur mit Herrenrahmen und entweder mit Shimano Kettenschaltung oder NuVinci Getriebenabe gibt.

Piaggio Active plus_uomo_verde_latSX4656

Der Piaggio Wi-Bike Active Plus hingegen wird nur mit NuVinci Nabe und wartungsfreien Zahnriemen von Continental angeboten werden. Dazu ein besonders wertvoller Ledersattel. Das aber wohl erst im Jahre 2016.

Piaggio Active_plus_grey_latSX_4534

Das Piaggio Wi-Bike im Detail

Das Piaggio Wi-Bike hat den eigens vom italienischen Traditionshersteller selbst entwickelten Mittelmotor integriert, der in einer 250 W bzw. 350 W Variante verfügbar sein wird und bis zu 50 Newtonmeter Drehmoment leistet.

OK_Piaggio_Active_Plus_patricolare_4577

Dieser baut höchst kompakt und integriert sich harmonisch in die Rahmenform des neuen E-Bike-Modells, so dass dieser wie aus eine Guss wirkt. Dies wird auch durch die Lage des Elektromotors unterstützt, welcher hinter dem Kettenblatt seinen Platz findet und dabei gleichzeitig für einen tiefen Schwerpunkt sorgt.

The new way to B.Claim – Piaggio Wi-Bike

Anstatt mit festen Unterstützungsstufen arbeitet die Steuerung des Wi-Bike mit den drei Fahrmodi City, Hill und Standard, welche jeweils durch einen lernenden Algorithmus an die jeweilige Situation angepasst werden. So hat der Nutzer immer die notwendige Kraft (B-Power) zur Verfügung.

Für die notwendige Energie sorgt die sauber in das Design eingepasst und geschützt hinter dem Sattelrohr befindliche Batterie mit 400 Wh und Lithium-Ionen-Technik, die für eine Reichweite über 80 Kilometer gut sein sollte. Sie kommt von Samsung und kann in etwas mehr als drei Stunden wieder aufgeladen werden.

Piaggio_Active_Plus_patricolare_4580

Der Abtrieb wird mittels einer konventionellen Fahrradkette bewerkstelligt, die entweder auf eine Shimano Deore Schaltung mit neun Gängen oder auf die NuVinci N360 Nabe wirkt.

Ab 2016 wird auch die schon 2014 vorgestellte Kombination von Carbonriemen und NuVinci N360-Nabe verfügbar sein. Die Antriebsleistung des Motors wird dabei mittels eines wartungsfreien Zahnriemens auf die NuVinci N360 Harmony Getriebenabe mit H|Sync-Technologie übertragen.

Piaggio_Active_Plus_patricolare_4584

Die Automatik-Schaltung kann dabei wahlweise per elektronischem Display des Piaggio Antriebssystems oder über eine zugehörige Smartphone App bedient werden.

Per Bluetooth Low Energy kann sich das Smartphone des Nutzers sich mit der Steuerung des Piaggio Wi-Bike verbinden. Diese integriert die innovative Piaggio Multimedia Platform (PMP), welche Cloud-Funktionalität und eine Reihe einzigartiger Funktionen mit sich bringt.

Das Display selbst, welches von Continental gefertigt wird, verbindet sich drahtlos per NFC (Near Field Communication) mit der Schnittstelle am Lenker und dient gleichzeitig als Schlüssel und Wegfahrsperre, da es nur in der Einheit mit „seinem Antriebssystem“ zusammenarbeitet. Der integrierte USB-Port ist zum Laden von Devices und zum Update der Software vorgesehen.

Piaggio_Active_Plus_patricolare_4605

Per Bluetooth kann der Fahrer mittels Smartphone auch einfache Diagnose-Aufgaben durchführen, während die große Diagnose in der Werkstatt per speziellem Tablet durchgeführt wird und den vollen Umfang bietet.

Per Smartphone hat der Fahrer dann Navigation, Fitnessfunktionen mit persönlichem Trainer, Diebstahlschutz– und überwachung und soziale Funktionen zur Verfügung.

Mit passendem Zubehör kann der Nutzer dann sein jeweiliges Piaggio Wi-Bike noch entsprechend aufwerten. Die Accessoires sind im italienischen Style gehalten und passen 100 Prozent zum neuen Lifestyle-eBike.

Sehen Sie hier noch ein Video, welches die Funktionen des neuen eBikes von Piaggio noch einmal genau aufzeigt:

https://www.youtube-nocookie.com/embed/qrv2IKjt_lM

Alle Informationen, Spezifikationen und Varianten zum neuen Wi-Bike findet man auf der Produktseite bei Piaggio.

Quelle: PM Piaggio
Bilder & Video: Piaggio