Das neue Haibike SDURO Reihe kommt mit dem neuen Yamaha eBike Antrieb
3 min Lesezeit

Die Spannung wurde über Monate aufrecht erhalten — heute wurde die heißeste Neuheit von Haibike für das nächste Modelljahr endlich enthüllt:

Das neue Haibike SDURO Reihe kommt mit dem neuen Yamaha eBike Antrieb, elektronisch gesteuertem Fahrwerk (beim Top-Modell), leichtem und hochstabilen Rahmenelementen aus dem Motorradsport, austauschbarem Unterfahrschutz, zwei Kettenblättern vorne und der einzigartigen „Zero Cadenz“-Technik von Yamaha.

Setzte Haibike seit Jahren einzig auf Antriebssysteme von Bosch, so nimmt man für das kommende Jahr noch den neu entwickelten Antrieb von Yamaha hinzu, der uns auf der Eurobike 2013 auch besonders gut gefallen hat.

Haibike SDURO – Die Features

Beim neuesten Mitglied der ePerformance Reihe von Haibike bauen die Schweinfurter nahezu alles ein, was gut und teuer ist. So kann der neue Besitzer eines Haibike SDURO Features nutzen, die es so noch in keinem E-Bike gibt.

sduro-gallery1_mini

Wie gemacht für unbegrenzten Offroad-Spaß richtet sich das neue vollgefederte eMTB an junge und junggebliebene enthusiastische Fahrer, die ihr eBike keinesfalls zum Brötchenholen gekauft haben, sondern ein einzigartiges Fahrgefühl mit der ultimativen Fahrmaschine suchen.

sduro-gallery3_mini

Elektronisches Fahrwerk

Das Top-Feature des neuen Haibike SDURO stellt das weltweit erstmals in einem eBike verbaute elektronische Fahrwerkssystem dar. Für die Steuerung nutzen die Schweinfurter auch die Sensoren des E-Bike-Antriebs.

sduro-gallery7_mini

Das eigenentwickelte e:i shock System erfasst das aktuelle Streckenprofil und stellt die Parameter des Hinterbaudämpfer vollautomatisch und innerhalb von Zehntelsekunden darauf ein. So behält man immer Bodenkontakt und steigert die Performance und das Fahrgefühl in ungeahnte Höhen.

Haibike – e:i shock from Haibike on Vimeo.

Hochstabiler und leichter Rahmen

Für die Integration der Komponenten des Yamaha Mittelmotors, die Dämpferanbindung und den Hauptdrehpunkt des Fullys hat Haibike ein neues Bauteil entwickelt. Das sogenannte Interface wurde Elementen aus dem Motorradsport entlehnt und per Gravity-Casting-Guss gefertigt — andere Hersteller setzen hier ein simples Schweiß- oder Schmiedeteil ein.

sduro-gallery4_mini

Das mit höchster Präzision und Qualität gefertigte Teil stellt dann ein leichtes und hochstabiles Rahmenzentrum für das neue Haibike SDURO dar. Der übrige Aluminiumrahmen wird per Hydroforming hergestellt und ist aufgrund eingesetztem Material hochstabil, während dank optimaler Geometrie ein kurzer Radstand für beste Wendigkeit erreicht wird.

Austauschbarer Unterfahrschutz

Zum Schutz des Antriebssystems verbaut Haibike mit dem SkidPlate einen extrastabilen und kratzfesten Schutz aus Kunststoff, welches auch einmal ausgetauscht werden kann, wenn es einmal zu hart zur Sache gegangen ist.

sduro-gallery5_mini

Zweifachkettenblatt serienmäßig

Bei Bosch-Motoren ist es konstruktionsbedingt nicht möglich: Ein zweites Kettenblatt an der Tretkurbel. Der Yamaha-Antrieb ist aber dafür ausgelegt, und so sorgen die Blätter für eine Bandbreite die das E-MTB zur ultimativen Up- und Downhill-Maschine machen. Dank gewohnter MTB-Übersetzung ist auch einmal bei leerem Akku das Haibike SDURO wie gewohnt und einfach zu fahren.

sduro-gallery8_mini

Yamaha Mittelmotor mit Spitzendrehmoment

Über den neuen Zentralantrieb von Yamaha haben wir hier schon berichtet und sind ihn auch schon selbst gefahren. Die 70 Newtommeter Drehmoment stellen nahezu die Spitze der aktuell verfügbaren eBike-Antriebe dar.

sduro-gallery6_mini

Damit kommt man jederzeit standesgemäß vom Fleck, wofür auch ein weiteres Feature des Yamaha-Motors sorgt. Das einzigartige „Zero Cadenz“-System unterstützt den Fahrer ohne Gedenksekunde und gibt schon ab der ersten Kurbelbewegung richtig Schub.

sduro-gallery2_mini

Mit Energie wird der Motor von der nur 2,9 Kilogramm leichten Batterie, die am Unterrohr befestigt ist und 400 Wh bereitstellt. Sie kann entweder am Bike oder auch außerhalb geladen werden, ist abschließbar und wird auf einfachste Weise seitlich entnommen.

Auf dem großen Zentraldisplay am Lenker wird der Fahrer ausführlich über alle Zustände seines E-Bikes informiert. Dazu gehört die Anzeige der Tages- und Gesamtkilometer, Uhr- und Fahrzeit, maximale und durchschnittliche Geschwindigkeit, Ladezustand, Restreichweite, Unterstützungsgrad und sogar die aktuelle Kadenz. Bedient wird die Anzeige sicher per Nahbedienteil am Lenkergriff.

Weitere Informationen

Mehr zum neuen Haibike SDURO gibt es auf der speziellen Microsite und auf der Homepage von Haibike.

sduro-gallery10_mini