Vier Neuheiten mit wegweisenden Technologien – maßgeschneidert für jeden Einsatzbereich

Mit vier neuen Mountainbike-Reifen verfügt Michelin über ein breit gefächertes Neuheiten-Portfolio für anspruchsvolle Biker. Die Typen MICHELIN Jet XCR, MICHELIN Force XC, MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM decken unterschiedlichste Einsatzspektren ab und verfügen hierfür über maßgeschneiderte neue Technologien.

Wichtigste Innovationen sind die Mischungen GUM X2D und GUM X3D für mehr Grip und Fahrsicherheit sowie die Karkass-Architekturen CROSS SHIELD, RACE SHIELD und TRAIL SHIELD für höhere Stich- und Stoßfestigkeit.

Weiteres Novum: MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM lassen sich auch ohne Einschränkungen bei Fahrspaß, Sicherheit und Traktion im schnell wachsenden Segment der E-Bikes¹ einsetzen.

Cross-Country-Reifen für Freizeit und Wettkampf

Die Domänen der Newcomer MICHELIN Force XC und MICHELIN Jet XCR sind der Cross-Country- und Cross-Country-Race-Einsatz. Da die Biker hierbei bis zu 80 Prozent der Zeit bergauf fahren, sind exzellenter Grip und hohe Effizienz gleichermaßen unerlässlich. Auch ein Mindestmaß an Komfort wird in dieser Disziplin verlangt, das die MICHELIN Neuheiten dank ihrer Karkass-Architektur souverän erfüllen.

Im Cross-Country-Race-Bereich, in dem perfekte Kontrolle auf kurzen, schnellen Runden gefordert ist, bleibt maximaler Grip das Maß der Dinge – eine Eigenschaft, die der MICHELIN Jet XCR perfekt beherrscht. Dazu kommt ein äußerst niedriger Rollwiderstand – entscheidend für eine maximale Kraftübertragung bis zum letzten Anstieg.

Der MICHELIN Jet XCR spielt seine Stärken vor allem auf hartem Untergrund in trockenem Terrain aus. In Kombination mit dem MICHELIN Force XC (Vorderrad) bildet er als Hinterreifen montiert eine exzellente Reifenpaarung für gemischte Böden bis hin zu moderat weichem Untergrund. Der MICHELIN Jet XCR wird ab Oktober 2017 im Handel verfügbar sein.

Sein Cross-Country-Gegenstück für gemischtes Terrain und weichen Untergrund ist der MICHELIN Force XC, der bereits ab März 2017 erhältlich ist. Beide Modelle zeichnen sich neben ihrer hohen Robustheit, exzellenten Traktion und ihrem ausgezeichneten Grip durch geringen Rollwiderstand und niedriges Gewicht aus. Das Ergebnis ist ein Höchstmaß an Fahrspaß und Kontrolle.

Spezialisten für den All-Mountain- und Trail-Einsatz

Zeitgleich mit dem MICHELIN Force XC bringt der weltweit agierende Reifenhersteller den MICHELIN Force AM heraus. Wie der im Juni 2017 erscheinende MICHELIN Wild AM ist der Newcomer speziell für den All-Mountain- und Trail-Einsatz konzipiert. Hier kommt es vor allem auf die stoßdämpfenden Eigenschaften der Reifen an, aber auch auf Traktion und Robustheit. Eine perfekte Kombination von Gummimischung, Karkasse und Profil ist hierfür Voraussetzung.

Die Spezialität des widerstandsfähigen und kurvenstabilen MICHELIN Force AM sind harte und trockene Böden, wie etwa Schotter-, Wurzel- oder Felsstrecken. Der robuste Reifen überträgt auch souverän das höhere Drehmoment am Hinterrad von E-Bikes auf den Untergrund, weshalb er für E-Bikes zugelassen ist.

Der neue MICHELIN Wild AM wurde speziell für weichen Untergrund und gemischtes Terrain entwickelt und ist ebenfalls E-Bike-tauglich. Die Kunden können die beiden All-Mountain- und Trail-Reifen auch kombinieren. Mit dem MICHELIN Force AM am Hinterrad und dem MICHELIN Wild AM am Vorderrad bieten sie eine ausgewogene Allroundkombination für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten.

Michelin: Innovative GUM-X-Gummimischungen

Das exzellente Fahrverhalten der neuen Michelin Mountainbike-Reifen basiert auf ihrer innovativen GUM-X-Gummimischung. Diese kommt in zwei Varianten zum Einsatz: Der MICHELIN Jet XCR verfügt zur Optimierung von Performance und Traktion über die GUM-X2D-Mischung. Hierbei überträgt die untere Race-Gummilage effizient die Pedalkraft, während die äußere Gummischicht für exzellente Traktion und hervorragende Bremseigenschaften sorgt.

Damit demonstriert der Hightech-Reifen eindrucksvoll die MICHELIN Total Performance Strategie, welche die beständige und parallele Verbesserung aller Reifen-Eigenschaften anstrebt und dank ausgeklügelter Technologie scheinbar widersprüchliche Eigenschaften miteinander in Einklang bringt.

MICHELIN Force XC, MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM verfügen über die noch ausgefeiltere GUM-X3D-Mischung, welche drei Compound-Elemente umfasst: Über die GUM-X2D-Zusammensetzung hinaus steigert hierbei an den Schultern eine dritte Gummimischung den Grip beider Seitenführungen in Kurvenfahrten.

MICHELIN SHIELD Technologie schützt vor Reifenpannen

Zu den Merkmalen der vier neuen Mountainbike-Reifen zählt weiterhin die MICHELIN SHIELD Technologie, die in drei unterschiedlichen Ausführungen zum Einsatz kommt. Kernstück ist eine hochdichte, dreilagige Radialkarkasse zum Schutz vor Reifenpannen durch Durchschläge oder Durchstiche.

Je nach Architektur und Gewicht der Karkasse unterscheidet Michelin zwischen drei Varianten mit 3 x 150 TPI (Threads per Inch = Fäden pro Zoll), 3 x 110 TPI und 3 x 60 TPI. Je höher die TPI-Zahl, desto geschmeidiger ist der Reifen. Dadurch passt er sich den Unebenheiten des Untergrunds besser an und sorgt so für einen höheren Komfort und ein besseres Feedback. Außerdem sinkt das Gewicht. Niedrige Zahlen bedeuten ein schwereres, nochmals stabileres Gewebe.

  • RACE SHIELD im MICHELIN Jet XCR kennzeichnet eine besonders fein gewobene Karkasse mit 3 x 150 TPI, die eine exzellente Performance und Flexibilität des Reifens gewährt. Der Name ist Programm und die Ausführung richtet sich speziell an wettbewerbsorientierte Mountainbiker.
  • CROSS SHIELD im MICHELIN Force XC verfügt über eine Karkasse mit 3 x 110 TPI. Sie ist leicht, haltbar und auf den Cross-Country-Einsatz hin optimiert. CROSS SHIELD bietet ein ausgewogenes Verhältnis von Robustheit und Leichtbau.
  • TRAIL SHIELD im MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM bietet mit seinem 3-x-60-TPI-Gewebe extreme Widerstandsfähigkeit und ist damit prädestiniert für den All-Mountain- und Trail-Gebrauch.

In allen MICHELIN SHIELD Varianten ist zusätzlich eine hochdichte Lage zur Verstärkung integriert, welche die Widerstandsfähigkeit und Pannensicherheit noch weiter steigert. Alle drei Varianten wurden von Michelin in enger Zusammenarbeit mit dem Team BH-SRSuntour-KMC und den weltbesten Enduro-Fahrern entwickelt und bei den 2016er-UCI-Weltmeisterschaften eingesetzt.

Mehr auch direkt bei Michelin.

¹ Die MICHELIN Force AM und MICHELIN Wild AM Reifen sind für bis zu 25 km/h elektrisch unterstützte Fahrräder freigegeben.

Quelle: PM Michelin
Bilder: Michelin