Die Systemintegration bietet sich besonders im E-Bike-Verleih oder Flottenbetrieb an
1 min Lesezeit

Auf den Eurobike Media Days zeigte Magura, dass sie in Zukunft auch als Systemlieferant für OEMs im E-Bike-Bereich dienen möchten. So brachte man ins österreichische Serfaus-Fiss-Ladis ein E-Bike-Lenker Konzept mit, welches die Bremskomponenten, Kabel und Leitungen, aber auch Displays und Frontbeleuchtung komplett in einen Lenker aus Carbon integriert.

Zusammen mit Bike Ahead Composites, die für die Carbon-Komponenten zuständig waren, hat man alles, was bis heute am Lenker herumbaumelt, in diesen integriert. Das eigene Bremssystem musste dafür allerdings so angeordnet werden, dass die Entlüftung bzw. Wartung durch die Lenkerenden möglich wird.

E-Bike-Lenker

 

Das Versetzen der Bremshebel ist dabei leider nicht mehr ohne Weiteres möglich – hier müssen dann verschiedene Hebel mit der gewünschten Länge zum Einsatz kommen. Neben den Kabeln und Leitungen, welche die Hersteller bestenfalls so weiter in das Lenkrohr und den Rahmen führen, hat Magura auch die Beleuchtung, ein kompaktes Display und die Bedienung desselben in die Einheit integriert. Auch Heizgriffe sind beispielsweise möglich.

Der Supernova M99 Pro fügt sich in diesem Fall sauber in das Gesamtdesign ein und ist, wie auch das kompakte Display bestens vor Beschädigungen durch externe Einflüsse geschützt. Je nach Wunsch des Herstellers können die entsprechenden Komponenten verbaut werden. Hier ist laut Magura genügend Spielraum.

Vor allem in Miet-Pedelecs, E-Bike-Flotten oder auch S-Pedelecs sieht Magura hier den Anwendungsfall, allerdings eignet sich das System genauso für kommende Pedelecs mit Unterstützung bis 25 km/h.

Neben dieser hat Magura noch andere Neuheiten für 2019 parat, über die wir direkt von der Eurobike 2018 in den nächsten Tagen berichten werden.

Mehr steht dann auch unter www.magura.com zur Verfügung.