Das erste E-MTB der Kultmarke reiht sich nahtlos in das Portfolio ein

Bereits früher im Jahr haben wir über das kommende Liteville 301CE Mk1 berichtet. Nun wurde das Modell auf der Eurobike erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist das erste E-Mountainbike der Kultmarke, welches alles mitbringt, was man von Liteville erwartet. Zudem ist es das erste Modell der bayrischen Marke, welches mit einem Hauptrahmen aus Carbon ausgerüstet ist.

Details zum Liteville 301CE Mk1

Das 301CE Mk1 wurde für kompromisslosen Geländeeinsatz konzipiert, wobei die Ingenieure auf Erfahrungen aus 15 Jahren Fahrwerkentwicklung zurückgreifen konnten. Die Antriebskomponenten optisch und technisch bestmöglich im Hauptrahmen aus Carbon integriert, während der Aluminium-Hinterbau für maximale Steifigkeitswerte sorgen soll.

Von Anfang an als E-MTB konzipiert, bringt es eine optimal abgestimmte Kinematik mit, die sich unbeeindruckt von Antriebseinflüssen zeigen und dank tief montiertem Akku ein verspieltes, agiles Fahrverhalten aufweisen soll. Dabei soll das Liteville 301CE Mk1 einen extrem breiten Einsatzbereich mitbringen und so für ungeahnten Fahrspaß sorgen, wie der Hersteller mitteilt. In Sachen Federung stehen vorne 170 mm und hinten 160 mm per Stahlfederdämpfer bereit. Alternativ kann auch ein Luftfederbein verbaut werden.

Liteville 301CE Mk1 2020

Liteville 301CE Mk1 2020

Motor: Shimano Steps E8000
Batterie: custom Battery, 610 Wh
Display: Shimano SC-E8000
Rahmen: Carbon with Aluminium triangle, 160 mm
Gabel: Rock Shox Lyrik Ultimate, 170 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Coil
Schaltung: Shimano XT, 1×12
Bremsen: Shimano XT, 203 mm v/h
Sattelstütze: Eightpins 220 mm
Reifen: Schwalbe Eddy Current
Preis: 7.980 EUR

Für den Shimano E8000 Antrieb haben die Bayern einen eigenen “Zylinderkopf” entwickelt, da ihnen das Standardgehäuse in Sachen Kühlwirkung zu unterdimensioniert erschien. Dadurch konnte die Motorintegration zudem flacher und das Carbonchassis durchgehend gestaltet werden. Der 610-Wh-Akku liegt optimal für die Kühlung im Fahrtwind und kann per oben liegendem Drehverschluss einfach entnommen werden.

Details wie die Eightpins Sattelstütze, in deren Aufnahme optional ein Rücklicht integriert werden kann, der optionale Kettentunnel für längere Lebensdauer der Kette und saubere Hosenbeine oder der Lenkerstopper am Unterrohr bringen das Modell in der Praxis voran.

Auch an Montagemöglichkeiten für Schutzbleche, dank DuoLink problemlose Wechselmöglichkeit von 27,5″ Hinterrad auf 29 Zoll ohne große Einflüsse auf die Geometrie oder auch eine Smartphone-Halterung hat Liteville gedacht (Syntace Smart Gripper mit Vorbereitung zur Lichtintegration). Somit ist das Modell für nahezu jeden Zweck einsetzbar, ob als E-Enduro oder als Alltagsbike zum Pendeln.

Das Liteville 301CE Mk1 wird bereits ab Ende September in den Größen M und L verfügbar sein und soll ab 7.980 EUR kosten.

Fazit

Mit ihrem ersten E-Mountainbike portiert die Kultmarke ihre Gene auch in das E-MTB-Segment und hebt sich dort durch clevere Detaillösungen und kompromisslose Funktionalität von bekannten Modellen ab. Wir sind gespannt, wie sich das Modell in der Praxis schlägt und werden dann hier berichten.

Mehr unter www.liteville.com.

Quelle: PM Liteville