Die Franzosen machen Vieles anders als andere Hersteller

Während alle Welt in Sachen E-Bike-Design nur noch an Integration denkt, geht man bei Lapierre 2020 einen anderen Weg. Die Verfügbarkeit des kompakteren Bosch Performance Line CX der 4. Generation nahm die Marke unter dem Dach der Accell Gruppe zum Anlass, ihr bereits in 2016 vorgestelltes Overvolt AM Carbone „GLP“ E-Mountainbike neu zu überdenken und dabei entscheidend zu verbessern.

Lapierre Overvolt AM Carbone GLP II für 2020

In 2016 hatte Gil Lapierre, Gründer und Namensgeber der Marke, seinem Entwickler und ehemaligem Downhill-Weltmeister Nicolas Vouilloz freie Hand gegeben, um im Rahmen des Gravity Logic Projects (GLP) genau das E-Mountainbike zu gestalten, was seinen Ansprüchen am besten entspricht.

Mit seiner großen Erfahrung sowohl im Wettkampf, als auch beim Feinabstimmen von Fahrzeugen, ging dieser mit einer neuen und innovativen Sichtweise an das Ausarbeiten einer Lösung heran. Er konzentriert sich dabei auf das Verhalten des Rades, welches sich leicht dirigieren lassen, dabei auch spielerisch, lebendig und reaktionsschnell sein soll. Schließlich legt er alle Anstrengung in diese Neuausrichtung und maximale Reduzierung des Gewichts.

Das damals für 2017 vorgestellte Overvolt AM Carbone GLP unterschied sich schon damals von seinen Mitbewerbern, konnte aber mit einigen kleinen Schwächen überzeugen. Mit dem neuen Bosch CX Gen4 sah Lapierre für 2020 die Möglichkeit das Konzept entscheidend zu verbessern und auch einige Kinderkrankheiten auszumerzen.

Lapierre 2020

So wurde im Rahmen des Gravity Logic Projects 2 das Konzept weiter verbessert, wobei auch das Design vorangebracht werden konnte, dazu die Geometrie optimiert und die Fahrleistung des E-Mountainbikes weiter verbessert. Als offensichtlichste Änderung zur ersten Version ist der erzielte Gewichtsvorteil von zwei Kilogramm beim Overvolt AM Carbone GLP II hervorzuheben.

Für die Optimierung stellte man die Position der Batterie in den Mittelpunkt und versuchte diese im Rahmen nochmals abzusenken. Auch der Motor wurde in der Folge tiefer platziert und seine neue Position mit kürzeren Tretkurbeln (160 mm bei S/M und 165 mm bei L/XL). So wurde das E-MTB ausgeglichener und die Gewichtskräfte zentrierter.

Bild: Lapierre

Als zweites kümmerte man sich um den Rahmen, bei welchem die Art und Qualität der Fasern optimiert wurde, was eine Gewichtsreduzierung von 300 Gramm einbrachte, ohne dabei die allgemeine Festigkeit und Zuverlässigkeit einzuschränken.

Neben dem neuen Motor, der über ein Kilogramm brachte, entschied man sich für eine bewährte PowerPack 500 Batterie, die im Vergleich zum PowerTube 500 nochmals 400 Gramm einsparte. Somit wurde das Modell leichter und gleichzeitig handlicher.

Bild: Lapierre

Das dritte Augenmerk legte man auf die Geometrie. Die Kettenstreben wurden verkürzt (um 35 mm auf 440 mm), der Sitzwinkel erhöht (76° bei Größe M) und das Sitzrohr um 20 mm verlängert. Ein größerer Reach sorgt dafür, dass man zentraler im Rad sitzt und zudem mehr Stabilität bei schnelleren Fahrten erreicht. Erstmals gibt es eine Größe XL, für welche die Werte entsprechend angepasst werden.

Geometrie Overvolt AM Carbone GLP II
RahmengrößeSMLXL
Länge Sitzrohr (mm)390430460500
Sitzwinkel (°)79767676
Länge Oberrohr (mm)578610642676
Länge Steuerrohr (mm)100110120135
Lenkwinkel (°)65656565
Kettenstrebenlänge (mm)440440440440
BB drop (mm)-15-15-15-15
Stack (mm)615625634647
Reach (mm)425454484515

DH-Legende und Entwickler Nicolas Vouilloz ist vom Ergebnis begeistert:

Das Gefühl auf dem Rad ist auf Anhieb großartig. Es ist leicht, einfach zu positionieren und vor allem bei jeder Geschwindigkeit sehr stabil. Es ist wirklich eine ganz neue E-Mountainbike-Erfahrung. Die Vorderseite ist wirklich erstaunlich, super leicht, sie reagiert schnell, und somit ist die Positionierung bergauf sowie bergab problemlos. Wir haben es geschafft, ein E-Mountainbike zu bauen, das bergauf deutlich gefallen wird, ohne jedoch die Fähigkeit bergauf zu fahren beeinträchtigt. Was Sie an Gewicht im vorderen Bereich verlieren, wird dadurch kompensiert, dass Sie das Rad an jede gewünschte Stelle positionieren können. Mit 170 mm vorne und 160 mm hinten funktioniert die Federung perfekt.Nicolas Vouilloz

Man entschied sich für MX-Bereifung, die ein 29-Zoll-Vorderrad für größtmögliche Präzision und ein 27,5″-Hinterrad für maximale Traktion beinhaltet. Auch die Kinematik des Hinterbaus wurde komplett überarbeitet, wobei der Dämpfer unter dem Oberrohr platziert wurde. Anti-Squat ist dabei nicht übermäßig ausgeprägt, um die Federung mit nun 160 mm Federweg arbeiten zu lassen, aber dennoch die Batterie nicht zu sehr zu belasten.

Apropos Batterie: Unter der Batterieaufnahme hat Lapierre ein Fach für Werkzeug vorgesehen, den Batteriehalter selbst mit einer Aluminiumplatte verbessert, um mögliches Klappern zu vermeiden. Der Akku ist für eine bessere Integration teilweise von einer Kunststoffverkleidung umgeben, der Ladestecker wird von einem optimierten Schutzblech vor Verschmutzung geschützt.

Die GLP2-Modelle

Vom Lapierre Overvolt AM GLP 2 werden zwei Varianten verfügbar sein, die natürlich beide im AllMountain-Bereich angesiedelt sind, aber mit unterschiedlicher Ausrüstung erhältlich sein werden.

Overvolt AM GLP 2 Team

Lapierre Overvolt AM GLP 2 Team 2020

Lapierre Overvolt AM GLP 2 Team 2020; Bild: Lapierre

Motor: Bosch Performance CX Gen4, 250 W
Batterie: Bosch PowerPack 500, 500 Wh (+300 Wh PowerPack im Lapierre Rucksack)
Display: Bosch Purion
Ladegerät: Bosch 4A
Rahmen: New Overvolt 160 mm Integrated Bosch Carbone Boost
Gabel: Rock Shox Lyrik Ultimate RCT3 Charger 29″, 160 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Select+ RT
Schaltung: Sram AXS Eagle, 1×12
Bremsen: Sram G2 RSC 4-Kolben, 220/200 mm v/h
Kurbelgarnitur: E13 E-spec+ Alloy 165 mm
Vorbau: Lapierre
Sattelstütze: Lapierre Dropper
Sattel: Lapierre by Velo
Laufräder: Lapierre eAM+ Carbon
Reifen: Maxxis Assegai Exo+ 3C Maxterra / Maxxis Minion DHR II Exo+ 3C Maxterra Tready v/h
Preis: 8.499 EUR

Overvolt AM GLP 2 Elite

Lapierre Overvolt AM GLP 2 Elite 2020

Lapierre Overvolt AM GLP 2 Elite 2020; Bild: Lapierre

Motor: Bosch Performance CX Gen4, 250 W
Batterie: Bosch PowerPack 500,  500 Wh
Display: Bosch Purion
Ladegerät: Bosch 4A
Rahmen: New Overvolt 160 mm Integrated Bosch Carbone Boost
Gabel: Rock Shox Lyrik RC Charger 29″, 160 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Select+ RT
Schaltung: Sram GX Eagle, 1×12
Bremsen: Sram Guide RE 4-Kolben, 220/200 mm v/h
Kurbelgarnitur: E13 E-spec+ Alloy 165 mm
Vorbau: Lapierre
Sattelstütze: Lapierre Dropper
Sattel: Lapierre by Velo
Laufräder: Lapierre eAM+ Alloy
Reifen: Maxxis Assegai Exo+ 3C Maxterra / Maxxis Minion DHR II Exo+ 3C Maxterra Tready v/h
Preis: 5.999 EUR

Lapierre Overvolt AM für 2020

Der neue Bosch CX Gen4 machte es zusammen mit dem neuen 7 cm längeren Bosch PowerTube 625 notwendig, auch die Overvolt AM Baureihe komplett zu überarbeiten. Der Motor wurde vertikaler als bisher positioniert, damit auch der von unten eingeschobene Akku so tief wie möglich platziert werden konnte.

Um Wasserdurchfahrten zu ermöglichen, sind die elektrischen Anschlüsse samt Verriegelung am oberen Ende des Unterrohrs untergebracht. Dank einer Verschiebbarkeit von 7 cm ist die Kompatibilität mit dem PowerTube 500 erhalten geblieben. Die Ladesteckdose wurde über dem Motor platziert.

Die Hinterbaufederung wollte man zuerst wie beim E-Zesty realisieren. Aber um eine möglichst große Einschubtiefe beim Sattelrohr zu bekommen, war dies vor allem bei den kleinen Größen nicht möglich. So musste der Dämpfer unter dem Oberrohr platziert werden.

Trotzdem hat Lapierre es geschafft, der Federung die Eigenschaften der e-Zesty Federung mitzugeben, darunter auch eine Trinkflasche zu weit wie möglich unten im Rahmendreieck zu montieren.

Ebenfalls berücksichtigte man bei der Entwicklung des Rahmens den größeren Kühlbedarf des neuen CX-Antriebs, welches über breite offene Seitenwände realisiert wurde. Auch eine interne Kabelführung wurde umgesetzt, genauso wie eine vom e-Zesty entlehnte Kettenführung.

Auch hier wurde das Tretlager weiter abgesenkt und mit kürzeren Kurbeln kompensiert. Die Kettenstreben wurden um 30 mm auf 440 mm verkürzt und der (je nach Größe variable) Sitzwinkel vergrößert. Ein größerer Reach zentriert den Fahrer besser im Modell und 27,5″-Bereifung vorne hinten stellt einen komfortablen Gebrauch in der Freizeit sicher. Trotzdem kann leicht eine Umrüstung auf ein 29-Zoll-Vorderrad erfolgen.

Die HInterbaukinematik lehnt sich an der des e-Zesty bzw. des Overvolt AM GLP 2 an. Auch hier wurde ein guter Kompromiss aus Anti-Squat und der Arbeitsweise der Federung gefunden, um wenig Druck auf des Vorderrad bergauf und keine größere Belastung für den Akku zu erreichen. Entwickler Nicolas Vouilloz ist mit dem Ergebnis zufrieden:

“Was sofort auffällt, ist die Präzision in der Steuerung und Steifheit des Bereichs „Motor/Tretlager“. Die Kraftübertragung ist gegenüber der Version in Gen 2 deutlich erhöht. Das ist wirklich ein ganz anderes Fahrrad. Dadurch verbessert sich seine Fähigkeit beim Bergauffahren, trotz seiner gut aufgerichtetenn Sattelröhre, die verhindert, vorne den Kontakt mit dem Boden zu verlieren. Der Reach ist leicht höher als in der vorherigen Version, aber die Position bleibt kompakt. Das Fahrrad läuft stabiler in schnellen Passagen, besitzt aber weiterhin eine natürliche und intuitive Steuerung in den kurvenreichen Strecken. Die Feder stellt auch eine gute Entwicklung dar. Das Gefühl, mehr als 150 mm zu haben, ist schon in den ersten Metern einer Bergabfahrt zu spüren. Extrem hoher Tragekomfort und die Fähigkeit große Erschütterungen auszuhalten sind seine wichtigsten Merkmale. Den Rest können Sie selbst bei Ihren ersten Versuchen kennenlernen.Nicolas Vouilloz

Die Overvolt AM Modelle

Hier die Highlight-Modelle des Overvolt AM mit Bosch CX Gen4 Antrieb. Ferner stehen noch diverse E-Hardtails und auch Modelle mit Yamaha-Antrieb zur Verfügung. Wir zeigen hier aber die neuesten Modelle mit Bosch-Antrieb.

Overvolt AM 7.6

Lapierre Overvolt AM 7.6 2020

Lapierre Overvolt AM 7.6 2020; Bild: Lapierre

Motor: Bosch Performance CX Gen4, 250 W
Batterie: Bosch PowerTube 625,  625 Wh
Display: Bosch Purion
Ladegerät: Bosch 4A
Rahmen: New Overvolt 160 mm Integrated Bosch Supreme Alloy Boost
Gabel: Rock Shox Yari 29″, 160 mm
Dämpfer: Rock Shox Deluxe Select+
Schaltung: Sram NX Eagle, 1×12
Bremsen: Sram Guide T 4-Kolben, 220/200 mm v/h
Kurbelgarnitur: E13 E-spec+ Alloy 165 mm
Vorbau: Lapierre
Sattelstütze: Lapierre Dropper by JD
Sattel: Selle Royal Vivo
Laufräder: Lapierre eAM+
Reifen: Maxxis High Roller II / Maxxis Rekon+ Exo Protection Tready v/h
Preis: 4.999 EUR

Overvolt AM 6.6 / 6.5

Lapierre Overvolt AM 6.6 2020

Lapierre Overvolt AM 6.6 2020; Bild: Lapierre

Motor: Bosch Performance CX Gen4, 250 W
Batterie: Bosch PowerTube 625,  625 Wh / PowerTube 500, 500 Wh
Display: Bosch Purion
Ladegerät: Bosch 4A
Rahmen: New Overvolt 160 mm Integrated Bosch Supreme Alloy Boost
Gabel: Rock Shox 35 Gold 29″, 160 mm
Dämpfer: Lapierre Shock
Schaltung: Sram SX Eagle, 1×12
Bremsen: Shimano MT 401 4-Kolben, 203 mm v/h
Kurbelgarnitur: E13 E-spec+ Alloy 165 mm
Vorbau: Lapierre
Sattelstütze: Lapierre Dropper by JD
Sattel: Selle Royal Vivo
Laufräder: Lapierre eAM+
Reifen: Maxxis High Roller II / Maxxis Rekon+ Exo Protection Tready v/h
Preis: 4.499 EUR / 4.199 EUR

Beim im letzten Jahr vorgestellten e-Zesty AM gibt es für 2020 keine Änderungen.

Fazit

Lapierre nutzt 2020 die Chance, sein außergewöhnliches Gravity Logic Project auf ein neues Level zu heben. Das Overvolt AM GLP II Team könnte man als erstes Race-E-MTB bezeichnen. Auch bei der anderen E-MTB-Modellen mit Bosch-Antrieb hat Lapierre Hand angelegt und die Modelle weiter nach vorne gebracht.

Mehr unter www.bikes-lapierre.de.

Quelle: PM Lapierre
Bilder: s. Kennz.