Die Niederländer gehen mit einigen Neuerungen in die kommende Saison

Auf der Eurobike wurde auch das Portfolio von KOGA 2017 ausgestellt, welches für die nächste Saison einige Neuheiten bereithält.

Marketing-Manager Harald Troost zeigte uns persönlich am Messestand der Niederländer, was sich im kommenden Jahr ändert.

KOGA 2017 mit neuem E-Xite

Die größte Neuheit bei der Marke unter dem Dach der Accell Gruppe stellt dabei das neue KOGA E-Xite dar, welches als sportliches Trekking E-Bike in zwei Versionen erhältlich sein wird.

Das E-Bike, welches sich im Premium-Bereich positioniert, kombiniert Sportlichkeit mit stilvollem Design. Dabei hat man bei der Entwicklung des Modells seitens KOGA auf einen möglichst tiefen Schwerpunkt geachtet und platziert den Akku demnach auf dem Unterrohr.

KOGA E-Xite

Das „normale“ E-Xite von KOGA kommt mit dem kräftigsten Antrieb von Bosch, dem Performance Line CX in der neusten Version, welcher bis zu 75 Newtonmeter Drehmoment abgibt und so seinen Nutzer auch an den steilsten Anstiegen kaum im Stich lässt.

KOGA E-Xite

KOGA E-Xite

Diese Kraft kann über ein 10-fach SLX Schaltwerk von Shimano mit der passenden Übersetzung auf die Straße gebracht werden. Für einen sicheren Stopp sorgen wiederum hydraulische Scheibenbremsen der MT2-Serie von Magura, für Komfort die Vollcarbon-Gabel an der Front.

Informationen zu Preis und Verfügbarkeit haben wir derzeit leider nicht.

KOGA E-Xite N8

Die zweite Variante, das KOGA E-Xite N8, steht dem zuvor beschriebenen Modell in Sachen sportlichem Design in Nichts nach, wird aber dank anderer Komponenten vom Hersteller als pflegeleichter hinsichtlich Wartung und zudem auch als komfortabler beschrieben.

Dafür ist die bewährte, wartungsarme Shimano Nexus 8 mit acht Gängen verbaut, welche die Kraft des hier verbauten Bosch Active Line Antriebs mit 50 Nm gut verkraftet und zudem ein Gleiten der Kette in einem Chainglider von Hebie zulässt.

KOGA E-Xite N8

KOGA E-Xite N8

Für die Sicherheit beim Bremsen sorgen hier Magura HS11 Felgenbremsen, für Grip die extra breiten Continental Sport Contact II SL Reifen und für Komfort die KOGA Feathershock Federgabel. Ein stilvolles Artwork auf dem Rahmen des E-Bikes ergänzt den Auftritt des neuen Modells aus dem Hause der Niederländer.

Natürlich sind beide Modelle bis ins kleinste Detail bestens verarbeitet und ausgerüstet. hier seine der besonders glatt geschweißte Aluminium-Rahmen genannt, der integrierte Steuersatz oder die interne Kabel- und Zugführung.

Beide Modelle sollen schon bald als Damen- oder Herrenmodell verfügbar sein und in verschiedenen Größen erhältlich sein. Über die Preise hat uns KOGA bisher noch keine Informationen gegeben.

KOGA V-Light

Eine weitere Neuheit ist das KOGA V-Light, welches ähnlich wie das tern Vizy Light einen Sicherheitsbereich auf die Straße rund um den E-Bike-Fahrer projiziert und damit die Sicherheit desselben deutlich erhöhen soll.

KOGA V-Light

KOGA V-Light

Bei KOGA ist dieser Bereich jedoch einem „V“ nachempfunden, welcher einen optimalen Sicherheitsbereich rund um den Fahrer schaffen soll. Erzeugt wird die Projektion mit Hilfe eines Lasers, die sehr wenig Energie verbrauchen und so kaum Kosten verursachen soll.

koga-v-light-impression

Das sogenannte „SeeU“-Rücklicht kommt bei den Modellen KOGA E-Deluxe und KOGA E-Xtension 2017 optional und ist dabei vollständig im Gepäckträger der Modelle untergebracht. Dabei entspricht das Rücklicht natürlich sämtlichen Vorschriften für Sicherheit und Fahrradbeleuchtung.

Auch hier ist uns bis jetzt noch kein Preis und Termin für die Verfügbarkeit bekannt.

Diese und alle weiteren Informationen zu den anderen E-Bike-Modellen des Herstellers finden Sie aber schon bald auf den Webseiten von KOGA, welche hier verfügbar sind.

Bilder & Infos: KOGA