Auf der Eurobike zeigte Ghost sein aktuelles Portfolio an E-Bike-Modellen
5 min Lesezeit

Waren die Pedelec-Modelle des Herstellers aus Waldsassen im letzten Jahr noch ausschließlich mit Antrieben von Bosch unterwegs, so kommen bei Ghost 2017 auch Motoren von Shimano zum Einsatz.

Darunter auch der neue Shimano E-8000 MTB-Antrieb, welcher die E-Mountainbike Modelle von Ghost in der nächsten befeuern wird. Zudem kommen die meisten E-Bike-Modelle mit einem neuen Dekor. Hier muss jeder selbst entschieden, ob er dies schön findet oder nicht.

Hier das Portfolio in der kurzen Übersicht.

Die Modelle von Ghost 2017 im Überblick

Viele neue E-Bikes, eine neue Kategorie, dazu Modelle für Frauen und eine neue Größeneinteilung. Es gibt viele Neuheiten im Pedelec-Programm bei Ghost 2017.

Ghost KATO FS

Die Ghost KATO FS Modelle rangieren an der Spitze der E-Bike-Range der Oberpfälzer und begründen gleichzeitig die neue Kategorie der Backcountry-Modelle. Damit sollen auch „unentdeckte“ Landstriche problemlos erobert werden können.

Ghost KATO FS 8 AL

Ghost KATO FS 8 AL

Die Voraussetzungen dafür schafft der neue Shimano Steps E-MTB-Antrieb (E-8000), welcher sich kompakt in den Rahmen des KATO FS einfügt und sich nahezu wie ein herkömmliches Mountainbike fahren lässt. In Sachen Integration geht Ghost aber noch nicht so weit wie andere Hersteller und platziert den 500-Wh-Akku sichtbar auf dem Oberrohr.

Für ein unkompliziertes Fahrvergnügen sorgen zudem die Reifen im Plus-Format (27,5+), die vom Fahrwerk bestens ergänzt werden und viele Fahrfehler klaglos verzeihen. Dafür sorgt das Mehr an Grip, Traktion und Fahrsicherheit, das durch den Boost-Standard und die dicke Bereifung erzielt wird.

Drei Modelle wird es von der Ghost KATO FS Baureihe geben, die dann mit verschiedenen Fahrwerk-Komponenten von Suntour, Rock Shox oder FOX ausgerüstet sein werden (140 Millimeter Federweg). Im Bereich Schaltung und Bremsen kommen Bauteile von Shimano in der SL- bzw. XT-Variante zum Einsatz.

Ghost LANAO FS

Der Gegenpart zum zuvor beschriebenen Modell ist das Ghost LANAO FS, welches sich aber hinsichtlich veränderter Geometrie an die Damenwelt richtet. Auch hier wird es drei Modelle geben, die jeweils mit anderen Komponenten daher kommen.

Ghost LANAO FS 8 AL

Ghost LANAO FS 8 AL

Gleich ist aber bei allen die Kombination aus starkem Shimano Steps E-MTB-Antrieb, 500-Wh-Batterie, Shimano Schaltgruppe und hydraulischem Scheibenbremssystem von Shimano. Auch die fehlerverzeihende Plus-Bereifung gesellt sich zur Ausstattungsliste.

Im Bereich Fahrwerk sind 140 Millimeter Federweg angesagt, die mit Bauteilen von SR Suntour, Rock Shox oder FOX realisiert werden. Die Modelle stehen schon bald in verschiedenen, modernen Farbgebungen zur Verfügung.

Ghost KATO

Die KATO Baureihe ist die Hardtail-Variante und steht der vollgefederten Variante in so gut wie nichts nach, kommt aber mit „nur“ 130 Millimeter Federweg an der Front daher. Das sollte aber locker für die Fahrt in unbefestigtem Gelände ausreichen.

Ghost KATO 8 AL

Ghost KATO 8 AL

Zusätzlich gibt es das Ghost KATO auch mit Laufrädern in 29 Zoll, je nachdem was der Kunde bevorzugt, kann dieser sich auf Geschwindigkeit oder Geländegängigkeit festlegen, was nicht heißt, dass man mit dem 29er nicht ins Gelände kann.

Der Shimano E-MTB-Antrieb ermöglicht eine kurze Kettenstrebe, so dass der Kunde hier ein wendiges und agiles E-Bike für jeglichen Einsatz bekommt. Die vier Modelle sind mit verschiedenen Ausstattungspaketen versehen, wobei das Spitzenmodell mit Teleskopsattelstütze und Di2-Schaltung ausgerüstet ist.

Das Einstiegsmodell KATO 2 ist aber mit dem „normalen“ Steps-Antrieb (E-6000) ausgerüstet und hat zudem das große Display verbaut, welches zahlreiche Informationen zur Verfügung stellt.

Ghost LANAO

Das Äquivalent für die Fahrerinnen heißt Ghost LANAO und wird ebenso mit Laufrädern in 27,5+ und 29 Zoll verfügbar sein. Wie das Modell für die Männer gibt es das E-MTB-Hardtail entweder mit Shimano E-8000 oder mit E-6000 Antrieb.

Ghost LANAO 8 AL

Ghost LANAO 8 AL

Auch die 130 Millimeter Federweg und die Auswahl der übrigen Komponenten entsprechen dem des Herren-Modells. Das LANAO wird schon bald in verschiedenen Farbgebungen verfügbar sein.

Ghost TERU und TERU W

Die Ghost TERU Modelle kommen mit Antrieb von Bosch und zwar mit der stärksten Variante des Marktführers daher: dem Performance CX. Damit sind der Nutzung auf Tour und im Gelände kaum Grenzen gesetzt. Auch eine „abgespeckte“ Einstiegs-Variante mit Bosch Performance Line Antrieb gehört zur Baureihe.

Ghost TERU 7 AL

Ghost TERU 7 AL

Der starke Antrieb mit 75 Newtonmeter bringt die Hardtails leicht über nahezu jedes Hindernis und wird von hochwertigen Komponenten von Shimano, Sram, Tektro, Rock Shox oder SR Suntour dabei unterstützt.

Drei Modelle gibt es innerhalb der Baureihe, die allesamt mit Laufrädern in 650B ausgerüstet sind und als TERU W auch mit einer an die weibliche Anatomie angepassten Rahmenform verfügbar sind. Schon bald werden die ausgereiften E-Hardtails bei den Ghost-Händlern verfügbar sein.

Ghost SQUARE und SQUARE W

Das Ghost SQUARE ist ein Trekking-eBike mit Shimano Steps Antrieb (E-6000), welches als W-Variante auch mit Trapez-Rahmen verfügbar ist. Das Plattform-Modell zeichnet sich mittels durchdachter Ausstattung wie Beleuchtung oder integriertem Gepäckträger aus und ist damit ein ideales Alltagsrad.

Ghost ANDASOL und ANDASOL W

Dem gegenüber stehen die Ghost Andasol E-Trekkingbikes, welche mit dem bewährtem Bosch-antrieb ausgerüstet sind (Performance oder Active Line). Auch hier ist die für Damen gedachte W-Version mit Trapezrahmen verfügbar.

Mit Gepäckträger und LED-Beleuchtung ist man auch hier für jegliche Fahrten in Alltag oder Freizeit gerüstet. auch eine Wave-Variante ist vorhanden.

Ghost SQUARE Cross und ANDASOL Cross

Die Modelle können auch als Cross-Varianten bestellt werden, je nach Wunsch mit Shimano- oder Bosch-Antrieb. Die Ghost SQUARE Cross und ANDASOL Cross Modelle sollen die Vorzüge von Mountain und Road in einem Fahrzeug vereinen.

Ghost Bikes auf der Eurobike 2016

Wir haben uns die Modelle vor Ort auf dem Stand von Ghost Bikes auf der Eurobike 2016 angesehen. Die dort geschossenen Bilder möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Über Preise und Verfügbarkeit ist uns leider noch nichts bekannt, dennoch sollten die neuen Modelle rechtzeitig zur neuen Saison bei den Ghost-Händlern stehen.

Alle weiteren Informationen zum Ghost 2017 Portfolio bekommt man auf den Webseiten des Herstellers.

Bilder (außer Eurobike): Ghost