Eine prima Kombination: Fahrradanhänger und Pedelec

Immer öfter setzen wir von Pedelecs & E-Bikes selbst im Alltag auf die vorteilhafte Mobilität, die ein Fahrradanhänger in Verbindung mit einem Pedelec bietet. Auch im Urlaub, welchen wir dieses Jahr am Wilden Kaiser verbracht hatten, leistete uns der Burley Solo Fahrradanhänger gute Dienste.

Im Alltag mit dem Burley Solo unterwegs

Da wir trotz Baby nicht auf das Pedelec-Fahren verzichten wollten, war für uns die Anschaffung eines Fahrrad-Anhängers von vornherein klar. Dank Baby-Hängematte (bei Burley: Baby-Snuggler) war es dabei schon früh möglich, dass unser kleiner Sonnenschein im Hänger mitfahren konnte. Alternativ kann man auch ein Stillkissen zweckentfremden, damit das Baby genügend Halt im Sitz des Hängers findet.

Baby Snuggler

Zumeist zeigte sich, dass die Fahrten im Hänger die perfekte Einschlafhilfe für unser Baby darstellten. 🙂 Vielleicht ist das bei bei den meisten Babies so, oder aber es lag daran, dass ich als Mutter noch bis kurz vor der Entbindung regelmäßig mit dem Pedelec gefahren bin und unser Kleiner sich schon im Bauch daran gewöhnt hatte.

Vorteilhafte Ausstattung

Wichtig für die Auswahl des Burley Solo war für uns auch die Tatsache, dass der Fahrradanhänger mit einer einstellbaren Federung ausgerüstet ist. Damit ist es möglich diese an das zunehmende Gewicht des Kindes bzw. an eine höhere Zuladung anpassen zu können. Zudem dämpft die Federung diverse Schläge von den oft nicht allzu guten Radwegen, die ansonsten die noch nicht so stabile Wirbelsäule des Kleinen schädigen könnten.

Per stabiler Kupplung kann der Burley Solo in Windeseile an das Pedelec gehängt und zusätzlich per Riemen gesichert werden. Die schnelle Montage ist wichtig – andere Mütter wissen von was ich rede. 😉 Das Kind selbst wird mit einem stabilen Fünf-Punkt-Gurt gesichert, beim Baby-Snuggler sind für die Seriengurte noch extra weiche Polster dabei, damit ja nichts drücken kann.

Falls der kleine Erdenbürger doch einmal wach ist, findet er in den seitlichen Täschchen aus Mesh-Material seine Lieblings-Spielzeuge, damit die Fahrt nicht langweilig wird. Der Sitz ist mittig und dank verbreiterten Schulterbereich mit genügend Anstand zu beiden Seiten positioniert, damit man sich auch als kleiner Mensch nicht eingeengt vorkommt. Die Position ist dabei auch für die Sicherheit von Vorteil.

Wird das Kind größer und kann im normalen Sitzbereich sitzen, kann es von der verstellbaren Rückenlehne profitieren, die im Kopfbereich zudem so ausgeformt ist, dass das Kind auch ohne Probleme einen Fahrradhelm tragen kann, ohne dass dieser beim Sitzen stört.

Das Kombiverdeck des Burley schützt den Passagier samt Gepäck gegen äußere Einflüsse, wie Sonne, Wind und Regen. Eine verstellbare Sonnenblende ist ebenfalls an Bord, die sich bei uns besonders bei tiefstehender Sonne bewährt hat. Die Fensterflächen rechts und links sind von vornherein getönt, so dass hier nicht allzu viel Sonne (UVA/UVB Schutz inkl.) hereinscheinen kann, aber das Kind trotzdem noch genügend sieht.

Ist es warm, so wie jetzt im Frühsommer, kann das Verdeck vorne per Reißverschluss im gewünschten Maß geöffnet werden, damit sich eine angenehmere Temperatur im Innenraum einstellt. Ein Mesh-Bezug, welcher über die komplette vordere Öffnung geht, schützt dabei das Kind vor Staub, Schmutz und Steinschlägen durch das ziehende Pedelec. Sollte man bei ganz großer Hitze fahren müssen, so kann zusätzlich noch ein Fenster am Heck geöffnet werden.

Auch eine Fahrt in starkem Regen haben wir schon hinter uns gebracht. Dabei stellte sich das Verdeck als wasserdicht heraus, wobei auch an den wasserdicht ausgeführten Reißverschlüssen nichts durchkam. Einzig ein paar kleinere Tropfen waren an den äußeren Ecken im Innenraum zu finden. Das war wohl Wasser, welches von den Rädern hochgewirbelt wurde. Das Baby blieb jedenfalls trocken, zufrieden und sicher!

Sicherheit & Ausrüstung

Sicherheit wird insgesamt groß geschrieben bei Burley, denn der Fahrgastraum ist aus einer stabilen Aluminium-Konstruktion gefertigt, welche den kleinen Insassen samt Gepäck im schlimmsten Fall schützen kann. Dabei fungiert der klapp- und verstellbare Schiebegriff als zusätzlicher Überrollbügel. Ausprobieren wollten wir das bis zum jetzigen Zeitpunkt aber lieber nicht…

Die Deichsel ist mit zusätzlicher Riemensicherung ausgerüstet, zudem kann man mittels nachrüstbarer Zusatzsicherung dafür sorgen, dass die Deichsel auch an Ihrer Position am Fahrradanhänger bleibt. Mehrere mechanische Sicherheitsmechanismen sorgen dafür, dass die Deichsel sicher mit dem Fahrradanhänger verbunden werden kann.

Integrierte Radabweiser sind nur kleine Details an welchen man sieht, dass der US-amerikanische Hersteller es sehr genau mit der Sicherheit nimmt. Dass serienmäßig Reflektoren am Fahrradanhänger selbst und an den Speichen der Räder vorhanden sind und auch eine von weitem sichtbare Sicherheitsfahne im Set dabei ist, versteht sich dann fast von selbst. Nicht aber, dass sogar noch ein batteriebetriebenes Leuchtenset mitgeliefert wird, welches die Sicherheit bei Dämmerung bzw. Dunkelheit erhöhen kann.

Ebenfalls an Bord ist eine Feststellbremse, die auf beide Räder wirkt und die Räder per Zahnrad feststellt. So kann man auch bei einem Halt sicher sein, dass der Fahrradanhänger auch bei abschüssigem Gelände nicht einfach wegrollen kann. Per stabilem Hebel am Heck kann diese auch leicht mit dem Fuß bedient werden.

Viel Platz für Gepäck bei Touren

Nicht nur auf unseren Touren im Urlaub haben wir das große Gepäckfach des Burley Solo schätzen gelernt. Auch für Einkaufsfahrten stellt es genügend Platz bereit. Das Gepäckfach ist abgetrennt, so dass nichts nach vorne kullern kann, allerdings sollte man nichts Hartes im Rückenbereich des evtl. mitfahrenden Kindes platzieren. Hier sollte man sehen, dass man das Gepäck so verteilt, dass der Komfort für den kleine Passagier nicht beeinträchtigt wird.

Bei uns fand ein Großteil der benötigten Sachen seinen sicheren Platz im Burley, angefangen von der Babynahrung, der Kameratasche und auch die Ladegeräte für die Pedelecs. Trotzdem ließ sich der Anhänger problemlos ziehen, ohne dass man das zusätzliche Gewicht besonders gemerkt hätte. Allerdings sollte man auch ein bisschen auf die Verteilung achten. Ist das Kind noch nicht zu groß, findet man auch im Fußraum vorne noch Platz für zum Beispiel eine Picknickdecke.

Sportlich unterwegs

Trotz Hänger kann man mit dem Burley Solo sportlich fahren, wobei wir trotz Fahrten auf Strecken mit zahlreichen Steinen mit keinem Plattfuß zu kämpfen hatten. Vielleicht lag das auch an den neuen Schwalbe Tracer Reifen, die von uns extra für die Reise aufgezogen wurden und mit einem guten Schutz aufwarten.

Die Reifen mit dem besonderen Profil sind speziell für solche Fahrradanhänger entwickelt worden und haben uns bis jetzt in Sachen Komfort, Nachlauf und Fahreigenschaften auf verschiedenen Untergründen überzeugt. Zudem kann man dank integriertem Reflex-Streifen auf die blöden gelben Reflektoren verzichten. 😛

Trotz einiger Kilometer auf verschiedenen Touren hatten wir nicht ein Problem mit dem Fahrradanhänger, sondern freuen uns jederzeit darauf, diesen wieder samt Kind und Kegel auf die nächste Tour mitzunehmen.

Schiebemodus ohne Elektroantrieb

Man kann den Burley natürlich auch schieben. Dafür ist ein Walking-Set notwendig, welches aus einem klappbaren Laufrad für den vorderen Bereich der Deichsel besteht. So hat man es auch beim Pedelec-Fahren immer dabei und kann jederzeit variieren. Beispielsweise kann man eine Stadtbesichtigung zu Fuß in seinen Ausflug integrieren, während die Pedelecs sicher an einer Ladestation aufladen.

Neben dem vorderen Laufrad empfiehlt sich dazu auch das neue Taschensystem, welches sich einfach am Schiebebügel befestigen lässt und eine Aufnahme für eine Trinkflasche, wie auch zwei mit Klett verschließbare Fächer bereitstellt. Damit wird der Gang durch die Altstadt zum Vergnügen. 😉

Für die Nutzung im Walkingmodus sollte die Deichsel verkürzt werden. Das geht ganz einfach beim Burley, indem man diese löst und einfach eine Raste weiter in Richtung Anhänger schiebt. So ist der Hänger besser zu dirigieren und gleichzeitig auch noch kompakter.

Transport des Burley Solo

Geht man in den Urlaub oder möchte man einmal eine weitere entfernt liegende Tour unternehmen, so kann der Burley Solo einfach auf ein kompakteres Maß zusammengeklappt werden (auch zur Lagerung möglich). Dafür nimmt man zuerst die Deichsel und die Laufräder ab (per Druckknopf in der Achsmitte). Dann nach die zwei Sicherungshebel im oberen Bereich durch die hintere Öffnung im Verdeck öffnen und den Rahmen einfach zusammenklappen. Schon findet der Burley auch im Kofferraum Platz. Das Ausklappen geht umgekehrt genauso schnell.

Fazit

Für uns hat sich die Anschaffung des Fahrradanhängers schon jetzt gelohnt (es gibt auch viele gebrauchte Angebote!). Der Burley Solo ist sehr fahrstabil, flexibel und kann ein Kind und ausreichend viel Gepäck einfach und sicher transportieren. So kann man sich manche Wege mit dem Auto sparen, ist dazu noch an der frischen Luft auf gesunde Art und Weise unterwegs und hat einfach mehr von Natur und Umwelt.

Burley Solo Praxis 2017

Danke an Marion für die liebe Unterstützung!