Preiswerte Ekletta-Modelle kommen aus Italien.

Ebenfalls auf der EICMA kamen die zahlreichen Pedelecs der italienischen Marke Ekletta zur Vorstellung.

Die Marke Ekletta entstand aus der Leidenschaft zweier Maschinenbauingenieure, Massimo und Roberto Peschetola Korea, die seit Jahren auf der Suche nach hochwertigen Produkten und High-Tech im Bereich der Elektromobilität waren.

Die E-Bikes von Ekletta haben ihr Design vom bekannten Exnovo Studio, die nachgewiesen Design-Erfahrung im Bereich des Radsports haben.

Ekletta soll der neue Maßstab im Bereich der nachhaltigen Mobilität sein und mit Stil und Funktionalität überzeugen.

Die Ekletta-Modelle in der Übersicht

Die Marke Ekletta bietet verschiedene Pedelecs zu diversen Einsatzzwecken an. Den Einstieg macht die Serie N24/N36, die es einmal mit 24-Volt- oder 36-Volt-System gibt.

Serie N 24_36 Light Blu Satinato

Der kompakte Antrieb befindet sich im Hinterrad und treibt das 26-Zoll Pedelec in Verbindung mit dem LiPo-Akku mit 10Ah/12Ah auf bis zu 40 bzw. 50 Kilometer Reichweite.

Für Komfort sorgt die serienmäßige Federgabel vorne und der bequeme Sattel. Für das Ekletta N24 ruft der Hersteller 890 EUR auf, während das N36 für 990 EUR zu haben ist.

Die Ekletta Serie ML kommt nur mit einem 36-Volt-Antrieb daher und kann mit dem Akku mit 370 Wh eine reichweite von 60 Kilometern erzielen. Es rollt ebenfalls auf Rädern in 26 Zoll und hat eine Schaltung mit sechs Gängen von Shimano integriert.

ml_satin_pearl_white

Die 10 Ah der Li-Po Batterie sind für 60 Kilometer gut und bringen den Fahrer dank Federgabel komfortabel und locker durch die Stadt oder auch raus aufs Land. Der Antrieb ist in drei Stufen regelbar und zum Stillstand kommt man leicht mit den serienmäßigen V-Bremsen.

Die Pedelecs der Ekletta ML-Serie kosten ab 1.160 EUR und sind in sechs verschieden Farbgebungen verfügbar.

Mit stabilen Trapezrahmen sind die E-Bikes der MC-Serie von Ekletta ausgerüstet. Der 26-Zöller kommt mit Suntour Federgabel, kräftigem Antrieb im Hinterrad und fünf Unterstützungsstufen.

mc_satin_black

Ekletta verbaut vorne eine Scheibenbremse mit einem 160er rotor, während hinten eine V-Brake zum Einsatz kommt. Auch hier liegt die Reichweite bei ca. 60 Kilometer, die der Fahrer komfortabel mit der gefederten Sattelstütze zurücklegen darf.

Das Modell ist in drei Farbrichtungen verfügbar und kostet den Interessenten ab 1.410 EUR.

Die E-Bikes der Ekletta MG-Serie sprechen den Touring-Fahrer an. Mit Suntour NEX Federgabel und gefederter Sattelstütze können bequem viele Kilometer zurückgelegt werden.

mg_satin_titanium

Der 48-Volt-Motor treibt das Pedelec kräftig voran, während die 518 Wh Batterie auf dem Gepäckträger für über 70 Kilometer gut ist. Auch hier setzen die Italiener auf die Kombination Scheibenbremse vorne und V-Brake hinten. Für die Übersetzung sorgt eine Shimano Kettenschaltung mit acht Gängen.

Die Ekletta MG Modelle sind ab 1.520 EUR erhältlich.

Die Serie S kommt in zwei Versionen: Elegance und Sport. Mit einer interessanten Rahmengestaltung warten diese Pedelecs auf. Dazu der 36V-Hinterradmotor, der von Sony-Zellen auf dem Gepäckträger gespeist wird. Die Energie reicht für 50 Kilometer.

Serie S Elegance Bianco Grigio

Die Federung sitzt hier direkt unten am Steuerkopf (Mono-System), zudem ist hier der Sattel ebenfalls per Federstütze abgefedert. Sicher bremsen ermöglichen die Scheibenbremsen vorne hinten, die großzügig dimensioniert sind.

Serie S Sport Nero Titanio

Das Sport-Modell kommt mit dem kräftigeren 48-Volt Antrieb und kann wie beide E-Bikes auf die 8-Gang-Schaltung von Shimano zurückgreifen. Die Reichweite beträgt ebenfalls ca. 50 km.

Ekletta verlangt für das S Elegance 1.830 EUR und für das sportliche S-Model 1.930 EUR.

Ein interessantes Modell stellt das Ekletta Naked dar, welches in ungewöhnlicher Rahmenform daherkommt, die aber besonders stabil zu sein scheint. Hier waren zudem Designer von BMW mit am Werk, wie Ekletta auf seiner Facebook-Seite mitteilt.

Naked Mimetico

Das kompakte Pedelec überzeugt mit großer Verstellberkeit von Sitz und Lenker, wobei sich das bike an verschieden Fahrer leicht anpassen lässt. Es gibt eine Standardbatterie mit 48V und 8,8 Ah (Reichweite (60 km), die allerdings auch durch eine größere Version mit 11,6 Ah ersetzt werden kann. Dann kommt man 80 Kilometer weit.

Naked Nero Satinato

Die Federgabel hat eine großen Federweg und macht einiges mit, hier sollten auch Fahrten im leichtem Gelände kein Problem sein. Für Sicherheit sorgen hydraulische Scheibenbremsen vorne und hinten und die wendigen 20-Zoll-Räder. Geschaltet wird mit der Shimano Altus Schaltung mit acht Gängen.

Die Ekletta Naked Modelle kommen in verschiedenen Farben und kosten ab 2.099 EUR.

Auch ein klappbares E-Bike hat Ekletta im Angebot: das Piega. Trotz der geringsten Größe der Elektroräder des italienischen Herstellers hat es optional die höchste Reichweite. Hier ist nämlich ein großer Akku mit 15 Ah erhältlich, der für über 90 Kilometer gut ist und gegen den Standardakku mit 10Ah und 55 km Reichweite ausgetauscht werden kann.

Piega Nero Satinato

Der Besitzer muss hier auch beim Komfort keine Abstriche machen, denn sowohl Federgabel als auch Federsattelstütze sind serienmäßig verbaut. Dazu V-Brakes vorne und hinten und eine 7-Gang Shimano-Schaltung.

Zu Preisen ab 1.320 EUR kann man das Ekletta Piega in sechs verschiedenen Farben erwerben.

Ekletta verspricht bei all seinen Modellen einen herausragenden Service und unterstreicht diesen Anspruch mit einer bis zu vier Jahren anhaltenden Garantiezeit, die übrigens auch für den Akku gilt.

Mehr zum Anbieter erfahren sie auf dessen Webseite und im aktuellen Katalog.

Bilder: Ekletta