Der Bau eines der ersten E-Bike Schnellstraßen in den Niederlanden hat begonnen.
1 min Lesezeit

Mit dem Bau einer E-Bike Schnellstraße ist in den Niederlanden ein Mobilitäts-Projekt gestartet, welche von der Gemeinde Almere und ForenZo getragen wird.

Die Bauarbeiten laufen voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2013. In dieser Zeitspanne hat man sich zum Ziel gesetzt, 200 bisherige Autopendler zum Umstieg auf die Nutzung der E-Bike Schnellstraße zu bewegen.

Auf dem sogenannten „Electric Freeway“ sollen dann Pedelecs, E-Bikes und E-Scooter die rund 25 Kilometer von der Gemeinde Almere nach Amsterdam schnellstmöglich zurücklegen können.

E-Bike Schnellstraße Nutzer mit zahlreichen Vorteilen

Um die 200 geplanten Erstnutzer zu gewinnen, hat man diverse Aktivitäten geplant. Zum einen sollen die Arbeitgeber, welche in der Nähe der Strecke angesiedelt sind, zur Zusammenarbeit bewegt werden.

Desweiteren sollen Aktionen im Zweiradfachhandel, welche zum Beispiel Tests mit E-Bikes oder E-Rollern veranstalten oder Workshops in Unternehmen durchführen, Leute zum Umstieg auf die E-Bike Schnellstraße bewegen.

Die Initiative für nachhaltige Mobilität des ANWB (Versicherung) und dem Dienstleister Patch, ForenZo, bietet zum Beispiel Umsteigern diverse Vorteile. So kann eine kostenlose E-Bike-Versicherung abgeschlossen werden oder es werden Prozente beim Kauf eines E-Roller gewährt.

Desweiteren sind noch einige finanzielle Vorteile für die Erstnutzer der E-Bike Schnellstraße in Planung.

Weitere Informationen: