Es sind weitere brandaktuelle Details von AEG 2013 veröffentlicht worden.
3 min Lesezeit

AEG eBike startet 2013 mit zwei nagelneu entwickelten Antriebssystemen durch (wir berichteten).

Jetzt sind weitere brandaktuelle Details veröffentlicht worden, welche wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten.

E-Bike Antriebe von AEG sind „Made in Germany“

Für beide von AEG neu entwickelten Antriebe gelten die gleichen Grundsätze: Hohe Funktionalität, hohe Qualität, gute Bedienbarkeit und hoher Komfort.

Zudem werden die Hauptkomponenten sowohl für den Mittelmotor als auch für den Hinterradmotor zusätzlich zur in Deutschland beheimateten Entwicklung und dem kompletten Designprozess auch hier in Deutschland produziert.

Bei beiden Antriebsvarianten kann jeweils aus einem Unterrohr-Akku oder einem Gepäckträger-Akku ausgewählt werden. Für die Unterstützung der Händler, dem Betrieb des Servicenetzes, die AEG-eBike Webseite und der Endkunden kommt ein ausgefeiltes System zum Tragen, welches direkt von Deutschland aus gesteuert wird.

Der AEG-eBike Mittelmotor Antrieb

Als noch nie dagewesen präsentiert sich der Scheibenlagermotor von AEG, welcher ohne jegliche Änderung des Radstandes oder sonstigen Eingriffen wie z.B. mittels Rahmenadapter integriert werden kann.

Stattdessen ist er direkt auf die Tretlagerwelle montiert und bietet damit auch die Möglichkeit der Verwendung einer Rücktrittbremse. Er kommt ohne ein Getriebe aus und kann zudem mit der Funktion der Rekuperation aufwarten.

Die Leistungswerte des sehr leisen und laufruhigen Motors sind mit 250 Watt Nennleistung und 53 Newtonmeter Drehmoment beeindruckend. Dieser Motor wurde von AEG bereits weltweit zum Patent angemeldet.

Bestens funktioniert der Motor mit dem eigens von AEG entwickelten Kurbelsatz zusammen, in welchem das Drehmoment mittels einem speziellen neuen Innenlager-Sensor ermittelt wird.

Die Produktion des Antriebs findet komplett in Deutschland statt.

Der AEG-eBike Hinterrad Antrieb

Mit dem AEG eBike Hinterradmotor stellt AEG ein sehr kleines System vor, welches mit ebenfalls 250 Watt und 50 Nm Drehmoment nur geringfügig schwächer ist als das Mittelmotor-System.

Im getriebelosen Motor ist die komplette Steuereinheit und sogar ebenfalls eine Rekuperations-Funktion integriert. Trotzdem ist er leicht und unauffällig im E-Bike unterzubringen.

Die AEG-eBike Akkus

Beide angebotenen Akkus von AEG laufen mit 36 Volt. Aufgrund der angebotenen Varianten können jegliche Fahrradtypen von MTB, über Cityräder bis hin zu Trekkingrädern damit ausgerüstet werden.

Die Akkumulatoren werden in Deutschland gefertigt und beeinhalten 18650 Markenzellen unterschiedlicher Kapazitäten. Mittels Magnetstecker kann der Energiespender direkt am E-Bike oder auch im ausgebauten Zustand aufgeladen werden.

Für einfache Updates der Software ohne Entnahme der Bauteile ist ein Mini-USB-Anschluß integriert. Auch an eine Stromversorgung von externen Komponenten wie der NuVinci Harmony wurde gedacht.

Der Gepäckträger-Akku bietet bis zu 17 Ah bzw. 612 Wattstunden und wird in die Aufnahme am Gepäckträger eingesetzt. Es besteht die Möglichkeit mittels eines Adapters (Racktime Snapit) aufzurüsten, so daß auch Taschen oder Körbe sicher zu befestigen sind.

Entwickelt wurde der Gepäckträger mit Hilfe der deutschen Firma „tubus“, einem Spezialisten für Fahrradgepäckträgersysteme. Er ist leicht, stabil und besitzt eine niedrige Bauhöhe. Für die Verwendung von Satteltaschen können seitliche Relings angebracht werden.

Der Unterrohr-Akku bietet eine Kapazität von bis zu 11,6 Amperestunden (417 Wh) und wird mittels einer Spezialschiene sicher am Rahmen befestigt. Durch die starke Abschrägung der Enden ist er auch bei einem Damen-Trapezrahmen problemlos einsetzbar.

Das AEG-eBike Display und die Lenkerfernbedienung

Am Lenker mittig befestigt ist die Anzeigeeinheit optimal für den Fahrer einsehbar. Das Display wurde dem Aussehen eines Smartphones nachempfunden und zeigt auch bei schlechten Lichtverhältnissen alle relevanten Funktionen an.

Bedient wird das System mit den Bedientasten am linken Lenkergriff. So muß der Fahrer zum Einstellen seine Hände nicht vom Lenker nehmen, was die Unfallgefahr deutlich verringert.

Alle Einstellungen können mit den multifunktionalen Wippschaltern vorgenommen werden, welche ergonomisch und griffgünstig in die Lenkergriffe integriert wurden. Die Griffe wurden in Zusammenarbeit mit dem Ergonomiespezialisten „Ergon“ entwickelt.

Weltpremiere auf der EUROBIKE 2012

Wer sich selbst ein Bild vom neuen Bosch Antrieb Konkurrenten machen möchte, kann dies auf der kommenden EUROBIKE. Dort ist das AEG eBike System an folgenden Ständen zu sehen und auch Probe zu fahren:
AEG-eBike Messestand Halle A6 – 105
AEG-eBike Testtrack-Stand Freigelände Ost Stand Nr. 101

Bilder: AEG eBike