Der Zweirad-Industrie-Verband vermeldet in einer Pressekonferenz in Berlin ein sehr gutes Jahr 2015 für die deutsche Fahrradindustrie – E-Bike Absatz sticht heraus.
2 min Lesezeit

In einer Pressekonferenz, die am 08. März 2015 in Berlin stattfand, hat der ZIV unter anderem Zahlen, Daten und Fakten zum E-Bike Markt 2015 veröffentlicht.

Die schon im vorletzten Jahr überragenden Zahlen wurden im Jahr 2015 mit insgesamt 535.000 verkauften E-Bikes noch einmal um 11,5 Prozent übertroffen.

E-Bike Markt 2015 übertrifft ZIV-Prognose

Damit wurden sogar die Erwartungen des Zweirad-Industrie-Verband e.V. für das vergangene Jahr noch einmal deutlich übertroffen. Ebenfalls gestiegen ist der Marktanteil der Elektrofahrräder am gesamten Fahrradmarkt und hat sich nun auf 12,5 Prozent hochgeschraubt. Hier erwartet der ZIV für kommende Jahre einen Anteil an 15 %.

Die Gesamtanzahl an Pedelecs und E-Bikes, die auf deutschen Straßen bewegt werden, schätzt der Zweirad-Industrie-Verband inzwischen auf rund 2,5 Millionen Fahrzeuge. Somit erfüllt die deutsche Fahrradindustrie wiederum ihren Beitrag zu den Elektromobilitätszielen der Bundesregierung.

zweirad-industrie-verband-pressekonferenz-berlin-maerz-2016-3

Unter den verkauften Elektrofahrrädern besteht der Mammutanteil (ca. 95 Prozent) aus sog. Pedelecs (Pedelec25). Bei diesen wird die Triitkraft des Fahrers bis zu einer Geschwindigkeit von max. 25 km/h und mit einer Nenndauerleistung des Elektromotors von max. 250 Watt unterstützt. Der restliche anteil setzt sich aus S-Pedelecs und E-Bikes zusammen.

Auch in Europa herrscht weiterhin eine große Nachfrage nach E-Bikes „made in Germany“, so dass auch der Exportanteil um 37 % anwachsen konnte und ca. 140.000 Fahrzeuge umfasste. An diesem Erfolg haben Faktoren wie die Modellvielfalt, das Design, die weiterentwickelten Batterie- und Antriebstechnologien und nicht zuletzt der hohe Nutzen der Modelle in Alltag und Freizeit der Kunden einen maßgeblichen Anteil.

So sind E-Bikes nicht mehr „nur“ für ältere Mitmenschen ein attraktives Fortbewegungsmittel. Dank der neuestens Trends in Sachen E-Mountainbikes, E-Fatbikes, E-Lastenräder oder vielfältigen schicken Stadträdern, die geschickt Antrieb und Akku kaschieren, erfreuen sich die E-Bikes immer Zuspruch auch bei jüngeren Zielgruppen.

zweirad-industrie-verband-pressekonferenz-berlin-maerz-2016-1

Besonders viel Potential sieht der Zweirad-Industrie-Verband bei der Nutzung des Pedelecs auf dem täglichen Weg zur Arbeit. Hier profitiert der Nutzer von der neuen Dienstwagenregelung, die Fahrräder und E-Bikes inzwischen den althergebrachten Dienstwagen gleichstellt. Auch die Nutzung von zwei E-Bikes als Dienstwagen ist parallel ist möglich.

Damit erschließt sich für Unternehmen die Möglichkeit ihre Mitarbeiter mit attraktiven Zusatzleistungen eine gesunde und umweltfreundliche Alternative zum Dienstwagen bereitzustellen.

Ebenfalls ein Plus in Sachen Umwelt, Gesundheit und Finanzen stellt zudem das E-Lastenfahrrad für immer mehr Firmen dar. So nutzen immer Logistikunternehmen die Fahrzeuge für die Zustellung auf der sog. „letzten Meile“ und profitieren somit von zahlreichen Vorteilen.

Sportive Fahrer sind immer mehr von den E-Mountainbikes angetan und erobern dank Elektroantrieb weiter entfernte und attraktivere Trails, können länger und öfter fahren und haben ihren Lift für rasante Downhillfahrten immer dabei. 😉

Mehr Informationen zum E-Bike Markt 2015 und weiteren Themen sind direkt beim Zweirad-Industrie-Verband verfügbar.

Über den Zweirad-Industrie-Verband

Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. ist die nationale Interessenvertretung und Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie. Dazu gehören Hersteller und Importeure von Fahrrädern, Fahrradkomponenten, Zubehör und E-Bikes.