Börsenrückzug von der MIFA AG soll noch dieses Jahr erfolgen.
2 min Lesezeit

Mit einer aktuellen Pressemitteilung informiert die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (ISIN: DE000A0B95Y8, WKN: A0B95Y, Ticker-Symbol: FW1) über den bevorstehenden Abschied vom „Entry Standard“.

Das Downgrading der MIFA-Anleihe ist beschlossene Sache — der Insolvenzverwalter Flöther hat die Einbeziehung der Schuldverschreibungen der MIFA-Anleihe zum Handel im betreffenden Marktsegment des Open Market an der Frankfurter Wertpapierbörse zum 26. Februar 2015 gekündigt.

Ab dem 27. Februar 2015 soll die Anleihe der MIFA AG noch im sog. „Quotation Board“ des Freiverkehrs (Open Market) gehandelt werden, bevor der vollständige Börsenrückzug Ende Juli (29.07.2015) erfolgt.

Ab diesem Zeitpunkt kann die Aktie der MIFA AG nicht mehr über die Börse gehandelt werden.

Anlegern droht Totalverlust

Anleger, die in Anleihen von MIFA investiert haben, werden wahrscheinlich auf einem Berg von Schulden sitzen bleiben. Auf Gerüchte und diverse Mantelspekulationen sollte man sich dabei nicht verlassen.

Trotz der Möglichkeit, dass sich jemand für den Börsenmantel der MIFA interessiert, hat dies für Anleger keine rosigen Aussichten zur Folge: Geschenke wird es dabei sicherlich nicht geben.

Für die nähere und mittelfristige Zukunft werden die MIFA-Aktien erst einmal nur eine Richtung kennen: nach unten.

Die Produktion läuft auf Hochtouren

Trotz der Veränderungen der letzten Monate läuft die Produktion von Fahrrädern und E-Bikes bei der MIFA AG auf hohem Niveau. So sollen bis Mai 2015 ca. 400.000 Fahrräder das Werk verlassen und an die Kunden ausgeliefert werden. 600.000 Fahrräder entsprachen bisher einer Jahresproduktion.

Entlassungen soll es in nächster Zeit nicht geben und auch die Umsatzziele legt der neue Besitzer, Heinrich von Nathusius, mit 100 Millionen Euro leicht höher an als im letzten Jahr. Zur Erreichung dieser Ziele soll auch ein neues Konzept für Kosten und Qualität helfen.

Neuer Name für die MIFA AG

Außer dem Ausstieg aus dem börslichen Handel soll auch der Unternehmensname nicht bleiben, sondern zeitnah geändert werden. Laut einer Meldung des MDR soll die Firma des neuen Eigentümers Heinrich von Nathusius in Mifa-Bike-Gesellschaft umbenannt werden.

via: MDR.de
Quelle: PM MIFA AG
Artikelbild: MIFA AG