Die Laufrad-Spezialisten aus der Schweiz haben nun auch speziell angepasste Bauteile für E-Mountainbiker im Programm
6 min Lesezeit

Der immer weiter anhaltende Boom der E-Mountainbikes zeigt ein zunehmendes Bedürfnis an haltbaren, optimierten Komponenten für diese bestimmte Fahrzeuggattung auf.

Auch bei DT Swiss, dem Laufrad- und Komponenten-Hersteller aus dem schweizerischen Biel, hat man die besonderen Bedürfnisse erkannt und daher die „Mission Hybrid“ gestartet.

Dabei entwickeln passionierte Biker, die zudem immer mehr auf E-Mountainbikes unterwegs sind, die Produkte, welche genau die benötigten Anforderungen erfüllen sollen.

Mission Hybrid bei DT Swiss

Die Möglichkeiten haben sich erweitert. Was früher ein Tagestrip war, erledigt ein leidenschaftlicher E-MTB-Fahrer heute in zwei Stunden, genauso wie er dank 250 Watt zusätzlicher Power leicht durch den Schnee oder weiche Böden ackert und dabei auch noch Spaß haben kann.

Die Frage in welcher Richtung der Trail befahren wird, spielt kaum eine Rolle, denn mit dem E-Motor im Rücken eröffnen sich auch beim Haustrail in umgekehrter Richtung neue Horizonte. Mit den richtigen Komponenten bleiben da nur die Wahl der Linie und ein mächtiger Fahrspaß übrig.

Die herausragendste Eigenschaft von E-Bikes im Allgemeinen und E-Mountainbikes im Besonderen ist es jedoch, dass diese alle Arten von Leuten zusammenbringt, Leistungs- und Trainingsdefizite minimiert und so alle miteinander anspruchsvolle Trailrunden erleben lässt.

Die neuen E-MTB Komponenten von DT Swiss

Neue Bedürfnisse erfordern neu gedachte Lösungen. Den Machern von DT Swiss ist diese Problematik bewusst und so arbeiteten die Entwickler in Sachen „Mission Hybrid“ an neuen Komponenten für moderne E-Mountainbikes, die auf deren Anforderungen genauso spezialisiert sind wie bisher diejenigen von klassischen Mountainbikes.

Genauso wie von diesen erwartet man auch vom E-MTB, dass es jederzeit sicher und verlässlich funktioniert. Neben der hohen Zuverlässigkeit spielt zudem auch die Performance eine große Rolle, auf welche DT Swiss bei der Entwicklung ebenfalls höchstes Augenmerk gelegt hat.

Die neuen Produkte der HYBRID-Serie umfassen neben den speziellen Felgen auch angepasste Naben und verbesserte Speichen. Wir geben hier einen Überblick über die Komponenten.

DT Swiss HYBRID Naben

Die neuen HYBRID-Naben wurden als Gesamtsystem entwickelt und sollen mit höchsten Drehmomenten fertig werden. Dabei besitzen diese Schwerlastachsen und überdimensionierte Lager in einem selbst überdimensionierten Gehäuse, welches zudem noch mit neuen 24T-Ratches und verstärkten Speichenaufnahmen ausgerüstet ist.

Besonders stolz ist man bei DT Swiss darauf, dass man ein zulässiges Systemgewicht von 150 Kilogramm bei nur minimalem Zuwachs am Gesamtgewicht der Nabe (gegenüber den Mountainbike-Naben) erreicht hat. Das Ergebnis: die neue HYBRID Nabe soll auch höchste Drehmomente zuverlässig in eine Vorwärtsbewegung umwandeln.

DT Swiss HYBRID Speichen

Ebenfalls zum System gehören angepasste Speichen, die mit dem höheren Gewicht und Drehmoment der E-Mountainbikes zurechtkommen. Die neuen HYBRID Speichen von DT Swiss verfügen über verstärkte und übergroße Speichenköpfe und für den Einsatz optimierte Legierungen und Dimensionen.

Dabei übertreffen die neuen Produkte als Referenz dienende MTB-Speichen hinsichtlich Zugfestigkeit und Haltbarkeit um Längen, wobei der Gewichtszuwachs minimal gehalten werden konnte.

DT Swiss HYBRID Felgen

Ohne passende Felgen geht gar nichts. Für den Bau des neuen Laufrades im Rahmen der „Mission Hybrid“ haben die Schweizer zugehörige Felgen entwickelt, die in Sachen Stabilität und Lebensdauer ihr MTB-Pendant um Einiges überflügeln.

Neben der Erhöhung der Wandstärken an hochbelasteten Stellen, wurde auch die Festigkeit angepasst und die Felge zudem in mehreren Breiten verfügbar gemacht. So kann jeder das passende Bauteil für den gewünschten Komfort und Anspruch finden.

Vor dem Trail steht das Testlabor

Bevor es zum ersten Test unter realen Bedingungen geht, müssen die neuen Komponenten noch einen Dauerlauf im Testlabor überstehen. Dieser soll die reale Beanspruchung natürlich möglichst genau abbilden.

Dafür hat Philipp Lüdi, Manager Prototyping von DT Swiss und selbst passionierter Mountainbiker, entsprechende Testverfahren entwickelt, die ein Laufradleben so schnell wie möglich simulieren können.

Erst nach erfolgreicher Absolvierung geht es dann direkt auf den Trail. Dort müssen die neuen HYBRID Laufräder dann ihr Können beweisen. Zu den neuen Komponenten teilt Nick Balla, HYBRID Produktmanager bei DT Swiss und Mountainbiker seit 1986, mit:

Unsere HYBRID Komponenten wurden mit der ganzen Leidenschaft entwickelt, die wir für diesen Sport haben. Eine Leidenschaft angetrieben von Lunchrides, epischen Wochenenden in den Alpen und einem gut funktionierendem Team. Wir leben unsere eMTB Leidenschaft. Obwohl jeder Mitarbeiter bei DT Swiss die neuen Perspektiven begrüsst, die das eMTB dem Sport bringt, sind es doch vor allem zwei Personen, die dafür verantwortlich sind, dass die HYBRID Komponenten so sind, wie sie sind: robust, zuverlässig und leistungsstark. Genau was es für heutige leistungsstarke Bikes braucht und genau was der anspruchsvolle Biker sucht. Finde heraus, wer die beiden sind.Nick Balla

Auch Daniel Berger, Vizepräsident des Marketings von DT Swiss und ebenfalls dem Mountainbike seit 1986 verfallen, stellt die Vorteile des E-Mountainbikes heraus:

Das eMTB hat meine Begeisterung für den MTB-Sport wieder neu entfacht – genau wie damals 1986, als ich mit meinem Stumpjumper angefangen habe, die Trails zu erkunden. Sofort habe ich gewusst, dass diese Bikes eine große Zukunft haben. Ich habe begonnen, mir Gedanken zu machen, wie man die Komponenten dafür noch besser machen könnte. Nachdem wir die Eckpunkte der Mission Hybrid  definiert hatten, hat unsere gesamte Firma konzentriert zusammen gearbeitet, um die Ideen in die Realität umzusetzen. Ich bin sehr zufrieden mit dem, was entstanden ist und kann euch gleichzeitig versprechen: Das war erst der Anfang!Daniel Berger

Die Produkte der neue HYBRID-Serie im Überblick

Wie von den bekannten Baureihen gewohnt, wird es auch bei der neuen HYBRID-Serie Laufräder in diversen Preis- und Qualitätsklassen geben. Jedem Laufrad der Reihe ist jedoch die Verwendung des Boost-Standards (15/110 mm vorne und 12/148 mm hinten) gemein, dazu ist ein Shimano-Freilauf, Zentrierwerkzeug, eine Laufradtasche und ein Tubelessventil im Lieferumfang.

HXC 1200 SPLINE

Das Top-Produkt der neuen Serie ist das HXC 1200 SPLINE, welches mit Carbonfelge in diversen Größen (27,5 bzw. 29 Zoll), aber nur mit einer Innenbreite von 30 mm zu haben ist. Bei 29 Zoll liegt das Set bei einem Gewicht von nur 1.786 Gramm.

Ob einem das Laufrad, welches mit bester Traktion und Steifigkeit auf dem Trail abgehen soll wie eine Rakete, dann 2.248 Euro wert ist, muss jeder für sich selber entscheiden.

HX 1501 SPLINE

Das Spitzenmodell mit Aluminiumfelge stellt die HX 1501 SPLINE dar, welche in 27,5 Zoll in Verbindung mit den Breiten 25mm (nur OEM), 30 und 35 mm Breite zu haben sein wird. In der Größe 29 Zoll wird es nur die Breite 30 mm geben.

Das Laufradset kommt hier auf ein Gesamtgewicht von 1.898 Gramm, wofür DT Swiss dann 1.078 Euro aufruft.

H 1700 SPLINE

Im Mittelfeld befindet sich das H 1700 SPLINE Laufrad, welches ebenfalls in 27,5 Zoll in Verbindung mit den Breiten 25mm (nur OEM), 30 und 35 mm Breite und in 29 Zoll mit der Felgenbreite 30 mm zu haben sein wird.

Minimal wiegt das Laufrad-Set dann ab 1.898 Gramm, je nach Breite und Größe. Als Preis nennen die Schweizer rund 698 Euro.

H 1900 SPLINE

Den Einstieg bildet das H 1900 SPLINE, welches im Grunde ein normales E-MTB-Laufrad ist und mit straight pull Naben und belastungsgerecht verstärkten Komponenten versehen wurde.

Die Auswahl an Varianten orientiert sich an der zuvor beschriebenen Version. Für dieses Laufrad-Set, welches ebenfalls um die 2.000 Gramm wiegt, wird der Käufer im Handel dann rund 388 Euro berappen müssen.

Einige der neuen Laufräder aus der Mission Hybrid wird man schon in der nächsten Saison bestimmt an diversen E-Mountainbikes in Serie wiederfinden.

Bis dahin stehen Interessierten alle weiteren Informationen direkt auf der Webseite von DT Swiss zur Verfügung.

Bilder: DT Swiss