Die komplette 2020er Range des tschechisch-chinesischen Unternehmens wurde auf der Eurobike 2019 vorgestellt
2 min Lesezeit

Bereits im Vorfeld der Eurobike haben wir über einen der kompaktesten E-Bike-Antriebe C19 berichtet, der sich neu im Portfolio von COMP Drives 2020 wiederfindet. Er zielt in Sachen Wettbewerb ganz klar auf den Fazua Evation Antrieb ab, gegenüber dem er in Sachen Kompaktheit und Leistungsabgabe zumindest ebenbürtig erscheint. Wir haben uns diesen und die anderen Antriebe vor Ort angesehen.

Wie der Fazua-Antrieb ersetzt auch der COMP Drives C19 das Tretlager, ist aber als komplette Einheit allerdings von außen an den Rahmen geflanscht und nicht intern im Rahmen verbaut. Weiter stellt COMP Drives keine Batterien zur Verfügung, um die E-Bike-Designer in diesem Punkt nicht einzuschränken. Das System ist mit 36V- oder 48V-Akkus kompatibel, COMP Drives hilft bei Bedarf bei der Implementierung eines passenden BMS.

Ein Alleinstellungsmerkmal des Antriebs stellt die mechanische Entkopplung im ausgeschaltetem Zustand oder bei Überschreiten der Abregelgeschwindigkeit dar. Damit soll sich dann das Pedelec genauso wie ein konventionelles Fahrrad fahren lassen, vom leicht erhöhten Gewicht einmal abgesehen.

COMP Drives 2020 C19

Laut der Hersteller deckt das System alle Kettenlinienstandards ab, auch ein doppeltes Kettenrad stellt kein Problem dar. Als minimalen Q-Faktor gibt das Unternehmen 160 mm an. Das Gewicht liegt bei 2,6 kg, die Einbaubreite bei nur 64 mm und das maximale Drehmoment bei 60 Newtonmetern.

Weiter ist eine eine Erkennung des Schaltvorgangs mit Hilfe des GSGI-Systems (gearsensor.com) angeschlossen, was kein Wunder ist, da dessen Hersteller Agentura Repro und Macher ja eigentlich auch hinter COMP Drives stehen. Das System ist erwartungsgemäß bestmöglich implementiert und soll sich zudem noch nach Wunsch des Nutzers noch anpassen lassen.

Neben dem neuesten Antrieb stehen noch weitere, schon auf dem Markt befindliche Motoren zur Verfügung, die schon bei diversen (meist tschechischen) Fahrradmarken verbaut werden. Neben dem C17, der in einer City-Version und einer sportlichen Variante zur Verfügung steht, gibt es noch den C18 Antrieb, der mit 3,0 Kilogramm auch recht leicht ist. Alle drei Motoren bringen ein Drehmoment von 80 Nm.

Weiter stellt das Unternehmen noch diverse Displays her, die in verschiedenen Größen und auf verschiedene Montagepunkte hin optimiert sind. Die Varianten mit Bluetooth lassen sich per Bluetooth mit dem Smartphone des Nutzers verbinden und diesen so den Mehrwert der Smartphone-App von COMP Drives nutzen.

COMP DRIVES
COMP DRIVES
Preis: Kostenlos
  • COMP DRIVES Screenshot
  • COMP DRIVES Screenshot

Hier kann der Nutzer zum einen die Einstellungen seines E-Bike-Systems umfangreich anpassen und auch Zusatzfunktionen wie die Aufzeichnung von Trips oder demnächst auch GPS-Navigation verwenden. Auch eine Möglichkeit für Diagnose und Service wird bereitgestellt.

Fazit

Das COMP Drive C19 Antriebssystem macht einen sehr interessanten Eindruck. Wir sind gespannt, bei welchen Herstellern der Antrieb erstmals verbaut wird. Wir werden das Unternehmen und seine Produkte jedenfalls weiter beobachten und unsere Leser auf dem Laufenden halten.

Mehr unter www.compdrives.com.