Coboc hat zuletzt mit dem ONE Rome einen weiteren Flitzer für die Stadt präsentiert.

Auch das im letzten Jahr bereits vorgestellte Coboc ONE Soho bekommt dieses Jahr ein weiteres Modell an die Seite gestellt: das Coboc ONE Rome.

Anders als dieses ist das auf der Berliner Fahrradschau erstmals vorgestellte ONE Rome aber in mattem Schwarz gehalten und mit geradem Lenker ausgerüstet.

Stadt-Flitzer ONE Rome

Damit wird die Sitzposition aufrechter und komfortabler, wobei für den Komfort auch die breiteren Reifen zuständig sind. Für die Sicherheit sorgen standfeste Scheibenbremsen von Shimano.

Coboc ONE Rome

Der Rahmen des begehrenswerten und stylishen E-Bikes wurde weiterhin aus dem Bahnrad-Rennsport entlehnt und verfügt damit über genügend Steifigkeit und Stabilität für ein agiles und bemerkenswertes Fahrverhalten.

Die Reduzierung aufs Wesentliche lässt Unbedarfte auch bei diesem Modell nicht auf den ersten Blick erahnen, dass es sich hierbei um ein E-Bike handeln könnte.

Kenner sehen allerdings den kleinen, aber mit 500 Watt Spitzenleistung umso stärkeren Heckmotor, der das Singlespeed-Pedelec im Handumdrehen auf ein sportliches Tempo beschleunigen kann.

Der Akku mit 352 Wattstunden ist, wie bei jedem Modell von Coboc, im Unterrohr verborgen und verschafft dem ONE Rome eine Reichweite von rund 80 Kilometern je nach Fahrweise und Terrain.

Die fünf dezent im Oberrohr eingesetzten blauen LEDs zeigen dem Fahrer den Ladezustand des Akkus an, während sich an der Unterseite der Powerknopf und der magnetische Ladeanschluß befinden.

Beim nur 14,4 Kilogramm wiegenden Coboc ONE Rome hat der optimal austarierte Elektroantrieb leichtes Spiel und auch ohne Antrieb lässt sich das neue Modell schön leicht fahren. Dafür sorgt auch die Vordergabel aus Carbon, die Stabilität, aber auch leichte Dämpfung mitbringt.

In drei Größen wird das neue ONE Rome schon ab Juni 2016 für rund 3.899 EUR bei den Coboc Händlern stehen.

Mehr auch direkt beim Unternehmen Coboc aus Heidelberg.

Quelle: PM Coboc
Bilder: Coboc