Lasten einfach transportieren, ohne dass der Fahrspaß zu kurz kommt

Mit chike gibt es ein praktisches und durchdachtes E-Lastenrad, welches mit speziell entwickelter Neigetechnik und wechselbaren Aufbauten aufwarten kann. Erstmals waren die Macher 2017 mit ihrem Modell auf der Eurobike vertreten, wo wir die Neuheit selbst am Stand begutachtet haben.

Das chike im Detail

Im Gespräch auf der Eurobike haben Firmengründer Manuel Prager und sein Kompagnon die Vorteile ihres E-Cargobike gegenüber Modellen anderer Hersteller herausgestellt. So punktet das Modell vor allem mit seiner schmalen Bauart, die ein Passieren der meisten baulichen Hindernisse auf Radwegen oder Plätzen zulässt.

chike e-cargobike

Auch für Haustüren ist das chike schmal genug, nicht ohne trotzdem Ladung bis zu einem zulässigem Gesamtgewicht von 200 Kilogramm aufnehmen zu können. Dafür haben die Erfinder praktische Aufbauten entwickelt, die an individuelle Anforderungen angepasst und je nach Nutzungsvorhaben gewechselt bzw. erweitert werden können.

Es gibt eine Version mit Aufbauten für Kinder, die den Transport von einem Kind in mittiger Position oder zwei Kinder nebeneinander möglich macht. Die Sitzpolster lassen sich dabei einfach zur Reinigung entnehmen und sind zudem in verschiedenen Farben erhältlich. Auch die Befestigung einer Babyschale entgegen der Fahrtrichtung ist optional möglich.

Weiter ist natürlich auch eine Transportplattform verfügbar, die mit einer Länge von 94 cm und einer Breite von 74 cm Platz für vier 40 cm x 30 cm Euroboxen bereitstellt. Kombiniert man diese Fläche mit der optional erhältlichen Umrandung (Höhe 35 cm), so stehen dem Nutzer bis zu 200 Liter Stauraum zur Verfügung.

Bild: chike

Dabei wurde die Höhe der Plattform mit 56 Zentimetern als ideal zum Beladen seitens der Entwickler festgelegt. Zum problemlosen Beladen kann die Neigefunktion des chike einfach per Drehgriff blockiert werden, wobei die Plattform von allen Seiten leicht erreichbar bleibt.

Bild: chike

Die Neigetechnik des chike

Apropos Neigetechnik: das gefederte Fahrwerk des chike an der Front lässt sich in zwei Stufen einstellen und bringt durch die innovative Neigefunktion eine große Wendigkeit in der Stadt und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Ladung auch auf holprigen Wegen nicht unnötig durchgeschüttelt wird.

Außerdem wird damit ein natürliches Fahren möglich, wie man es vom normalen einspurigen Fahrrad eben gewohnt ist. Und einen Riesen-Fahrspaß bringt es dadurch zudem noch mit. 🙂

Mit oder ohne E-Antrieb

Je nach Kundenwunsch kann das chike Cargobike mit ohne oder Motor geordert werden. Uns hier interessiert natürlich die Variante mit dem E-Antrieb. Der Hersteller setzt dabei auf den bewährten Steps E-6000 Antrieb von Shimano, welcher mit dem kompakten Modell auch mit hoher Zuladung kaum Probleme haben dürfte.

chike e-cargo

chike e-cargo; Bild: chike

Die Batterie liegt dabei gut zugänglich auf dem Rahmen auf und bietet die bekannten 418 Wattstunden. Das zugehörige Display findet auf dem Lenkervorbau seinen Platz und stellt umfangreiche Informationen bereit. Die Kölner kombinieren den Steps-Antrieb mit einer elektronisch geschalteten Alfine Di2 8-Gang Nabe, welche bestens mit dem E-Antrieb harmoniert. Sie kann entweder manuell oder im Automatikmodus betrieben werden.

Alfine Di2; Bild: chike

Für die Sicherheit auch im hektischen Stadtverkehr verbaut der Hersteller kräftige Tektro Auriga Scheibenbremsen an allen drei Rädern. Die Vorderbremse ist mit einer Parkfunktion versehen, die ein einfaches ständerlosen Abstellen und ein ebenso einfaches Beladen bzw. sicheres Ein- und Aussteigen der Kinder möglich macht.

Tektro Auriga Twin; Bild: chike

Eine hochwertige Lichtanlage von Supernova ist ebenfalls verbaut und sorgt auch in Dämmerung oder in Dunkelheit für eine sichere Fahrt. Sie kann einfach direkt über das Shimano Steps Display bedient werden.

Supernova Rücklicht; Bild: chike

Schwalbe Big Apple Bereifung, hinten in der Plus-Version, dämpfen die Unebenheiten der Strecke zusätzlich zur Federung vorne und bringen guten Komfort mit. Zuträglich für den Komfort sind auch der verstellbare Vorbau von Satori und die Ergon GP1 Griffe am Lenker.

Bild: chike

Mit hochwertig geschweißtem Aluminiumrahmen, welcher in der zur Auswahl stehenden und vom Kunden gewünschten Farbe pulverbeschichtet wird, kann chike e-cargo für 5.195 Euro und das chike e-kids mit Kinderaufbau für rund 5.495 Euro erworben werden.

Startup Cycling Pitch 2017

Beim soeben zu Ende gegangenen Startup Cycling Pitch 2017 haben die Macher von chike gerade den 1. Preis gewonnen. Pedelecs & E-Bikes gratuliert herzlich dazu. Durch die mit dem 1. Platz verbundenen großen Messepakete mit Ständen auf der VELOBerlin, VELOHamburg und der VELOFrankfurt sollten bald noch viel mehr Leute das neue E-Cargobike anschauen und auch Probe fahren können.

Mehr auch unter www.chike.de.