Laut der Macher beginnt damit für E-Bikes sogar eine neue Ära
2 min Lesezeit

Mit Bonnie & Clyde präsentiert das estnische Unternehmen Comodule sein neuestes Produkt. Nicht zuletzt aufgrund der Pandemie und dem dadurch verursachten Boom der Mikromobilität und der gestiegenen Nachfrage nach Connectivity-Produkten war es an der Zeit, die nächste Generation zu entwickeln. Damit sollte nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert, sondern auch ein speziell angepasstes Produkt für den E-Bike-Markt in das Produktangebot aufgenommen werden.

Hintergrund zur Konnektivität bei E-Bikes

Das bekannte IoT-Modul, welches von Comodule Master genannt wird, bekommt mit Bonnie & Clyde einen speziell angepassten „Bruder“, der für die Zusammenarbeit mit den meisten Mittelmotoren optimiert wurde, besser zu integrieren ist und sich daher auch für neugierige Augen deutlich unsichtbarer zeigt. Rainer Lepik, Product Owner von Bonnie & Clyde, stellt die Unterschiede zum bisherigen Modul klar:

Für Comodule besteht die Idee, neue Konnektivitätsprodukte zu entwickeln, darin, immer nach Wegen zu suchen, um das tägliche Pendeln in der Stadt zu verbessern. Das neue, kompakteste IoT-Modul wurde geschaffen, um Gutes besser zu machen und eine weniger zeit- und kostenintensive Integration zu ermöglichen.Rainer Lepik

Konnektivität bringt die Mikromobilität und die Art ein E-Bike zu fahren weiter voran, wie das Unternehmen aus Tallinn mitteilt. Neben einem gesteigerten Fahrerlebnis kann der CO2-Fußabdruck eines jeden Einzelnen weiter verringert und auch die Wartungskosten durch den Hersteller gering gehalten werden. Viele Fehler können auch durch Over-the-Air-Updates (OTA) bereinigt werden, ohne dass der Kunde in die Werkstatt muss.

Bonnie & Clyde im Detail

Obwohl das neue Modul mit Over-the-Air-Updates, E-Bike-Steuerung, Überwachung und Diebstahlschutz die gleichen Funktionen wie das Hauptmodul mitbringt, ist es besser adaptierbar und setzt sich damit vom ursprünglichen Gerät ab. Laut der Macher soll mit Bonnie & Clyde sogar das kompakteste Modul seiner Art und Qualität am Markt bereitstehen.

Es lässt sich besser im E-Bike unterbringen und besteht aus zwei Teilen, die zusammengehören, eben Bonnie und Clyde. Die Haupteinheit (Bonnie) wird dabei beispielsweise im Unterrohr oder Sattelrohr versteckt, während die zugehörigen Antennen (Clyde) unter dem Motorcover ihren Platz finden.

Technische Daten:

Bonnie-Einheit: 9-45V Eingangsspannung, 2900 mAh Akku, Kommunikation mit dem E-Bike
Clyde-Einheit: 2G/3G/CAT-M1 Modul, 3 gleichzeitige GNSS-Konstellationen, Verwendung von Bluetooth 5.0

Bereits seit heute stehen erste Varianten davon für den Test durch einige Kunden von Comodule zur Verfügung.

Mehr unter www.comodule.com.

Quelle: PM Comodule
Bilder: Comodule