Aus Berlin - für Berlin und Deutschland
3 min Lesezeit

Das e-Mobility StartUp citkar entwickelt und produziert nicht nur in Berlin, es setzt sich als neues Mitglied von Berlin Partner auch für die wirtschaftliche Entwicklung der Hauptstadt ein. Gemeinsam mit dem BVMW entwickeln die innovativen Gründer aber auch Konzepte für den „Jungen Mittelstand“ über die Grenzen der Stadt hinaus.

Das Berliner e-Mobility StartUp citkar ist seit dem 1. März Mitglied im Berlin-Partner-Netzwerk. Damit erweitert citkar den Kreis der Startup-Partner im Hauptstadtnetzwerk. Berlin Partner bietet Wirtschafts- und Technologieförderung für Unternehmen, Investoren und Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und verantwortet zudem das weltweite Hauptstadt- und Standortmarketing.

Im Rahmen seiner Tätigkeiten vernetzt Berlin Partner unter anderem zahlreiche Experten, Unternehmen, Politik und Wissenschaft, bietet Zugang zu kompetenten Gesprächspartnern und bereitet so den Boden für starke Kooperationen der Hauptstadt-Unternehmen. Seit 2016 gehören dazu auch StartUps, wodurch die erfolgreichen Unternehmen nun auch mit den frischen Ideen junger Akteure verbunden werden.

Wir freuen uns sehr darauf, als Berlin-Partner nicht nur die mobile Zukunft der Hauptstadt aktiv mitzuprägen, sondern auch gemeinsam mit anderen jungen und gestandenen Unternehmern des Mittelstands deutschlandweit etwas zu bewegen“, meint Jonas Kremer, CEO und Gründer von citkar. Von Anfang an arbeitet citkar eng mit der eMO, der Berliner Agentur für Elektromobilität, zusammen und ist auch seit einiger Zeit beim Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) aktiv.

citkar Berlin Partner

Die Erfahrung etablierte Unternehmen mit den Innovatoren von morgen zusammen zu bringen, liegt uns dabei besonders am Herzen“, beschreibt Kremer weiter. So hielt citkar zuletzt Vorträge im Netzwerk des BVWM „Der Junge Mittelstand“ über die Herausforderungen von Gründern und StartUps und arbeitet gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. an einem Mentoringprogramm für Geflüchtete, die gründen wollen.

Mit Berlin Partner wird sich citkar nun auf einem gemeinsamen Stand auf der Hannover Messe, der größten Wirtschaftsmesse in Deutschland, präsentieren und sich den Fragen des Publikums stellen. Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner:

Wirtschaftsförderung ist nicht die Leistung eines einzelnen, sie kann nur im Team gelingen. In Berlin hat es eine lange Tradition, dass öffentliche Hand und Privatwirtschaft gemeinsam für Wachstum und Entwicklung arbeiten. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr lag das Berliner Wirtschaftswachstum zum fünften Mal in Folge über dem Bundesdurchschnitt. Inzwischen haben sich mehr als 280 Partner für Berlin bei uns organisiert, und gemeinsam arbeiten wir eng mit dem Senat der Stadt Berlin zusammen. Die Beliebtheit der Hauptstadt bei Gründern, Investoren und Talenten spiegelt auch den Erfolg der Wirtschaftsförderer – aus allen Bereichen. Wir freuen uns, dass wir mit citkar ein innovatives Unternehmen in unserem Netzwerk begrüßen können, das sich den Herausforderungen der Mobilität von Morgen stellt und mit seinen Ideen über die Grenzen der Hauptstadt hinweg Mobilität mitgestalten will.Dr. Stefan Franzke

citkar versteht sich als eine Plattform für die Mobilität im urbanen Lebensraum. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von Hardware-Produkten wie dem mittlerweile viel beachteten E-Cargo-Bike Loadster. Dieser wird im Mobilitäts-CoWorking-Space „MotionLab.Berlin“ in Treptow-Köpenick entwickelt und ab dem Frühjahr gemeinsam mit den VfJ Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung in Berlin produziert.

citkar Excellenz

Damit unterstreicht das junge Unternehmen seine Verbundenheit zu Berlin. Der Loadster ist das erste E-Cargo-Bike, welches einen Caddy ersetzen kann. Er ist als Fahrrad zugelassen, darf somit auf Radwegen fahren und benötigt weder Führerschein noch Versicherung oder Zulassung. Er ist wettergeschützt, hat eine große Transportbox und verfügt zudem über den weltweit ersten kettenlosen Fahrrad-Motor.

Mehr auch unter www.citkar.de.