Als Alpen-Trail-Velo konzipiert sollen die neuen E-Mountainbikes nicht nur die Schweizer überzeugen
6 min Lesezeit

Erst letztes Jahr wurde die neue E-Bike-Marke Bergstrom im Rahmen der Eurobike lanciert, nun stellt das dahinter steckende Schweizer Unternehmen Komenda mit den neuen Bergstrom ATV Modellen eine neue Baureihe vor.

Die neue Serie für 2018 hat es aber in sich und bringt eine Neuheit mit, deren Markteinführung man einer solch kleinen Marke zuerst gar nicht zugetraut hätte. Details jetzt im folgenden Beitrag.

Die Bergstrom ATV Serie für 2018

Hat man für die Modelle im letzten Jahr den Brose-Antrieb mit im Unterrohr integrierten Akku genutzt, so setzt Komenda bei den neuen Bergstrom ATV Modellen den auf den Betrieb im E-Mountainbike spezialisierten Shimano E-8000 Antrieb ein.

Anders als alle anderen Fahrradhersteller greift man bei Bergstrom nicht auf den bekannten Akkupack von Shimano zurück, sondern setzt auf eine neue Custom Made Lösung, die es vorerst nur bei den Schweizern gibt.

Neuer Snake Pack Akku

Mit der neuen Entwicklung wollte man den Integrationsgrad auf ein neues Level heben, ohne aber auf die Unterstützung des aus Sicht der Schweizer derzeit wohl besten Antriebssystems für E-MTBs zu verzichten.

Mit dem neuen Snake Pack Akku, den die Komenda AG von SMP-Simplo, einem der weltweit führenden Hersteller für Akkus-Packs produzieren lässt, benötigt man im Unterrohr nicht mehr eine solch große Öffnung, um den Akku zu integrieren.

Dafür besteht die neue Konstruktion aus sechs Zellpaketen mit insgesamt 500 Wh, die über Gelenke verbunden sind und so eine Entnahme durch eine kleine Öffnung zulassen. Im Unterrohr wird der eingesetzte Akku von einem kräftigen Magnetschalter gehalten und so fixiert.

Zur Entnahme wird eine per Schloß gesicherte Abdeckung aus Aluminium geöffnet und der Akku mit einem Ruck vom Magnetschalter gelöst. Dann kann er leicht aus der Öffnung gezogen und beispielsweise extern aufgeladen oder auch getauscht werden.  Auch die Kabel und Züge können optimal innen verlegt werden.

Um den Akku sicher und stabil im Unterrohr zu halten, hat Komenda das Unterrohr mit einem Drei-Kammer-System versehen, welches für mehr Steifigkeit und somit für Laufruhe, präzises Lenkverhalten und Spurtreue sorgt. Trotz der robusten Konstruktion erreicht der Hersteller damit einen kompakten Unterrohrquerschnitt von 95 x 85cm.

Durch den minimalen Eingriff in die Struktur dank der kleinen Akku-Öffnung ist der Rahmen auch ohne die Notwendigkeit spezieller Versteifungen von Haus aus nochmals steifer als die meisten Rahmen mit integrierter, entnehmbarer Batterie im Unterrohr. Komenda stellt die Eigenschaften des neuen Snake Pack Akkus wie folgt heraus:

Vorteile des Snake Pack Akku-Systems:

  • gegen Einwirkungen von außen bestens geschützt
  • sehr aufgeräumte Optik, wie bei einem normalen MTB
  • leichtes Entnehmen möglich
  • separates Aufladen und direktes Aufladen am Rahmen möglich
  • 30% weniger Gewicht
  • Flaschenhalter möglich

Nachteile des Snake Pack Akku-Systems:

  • ein kleiner Kraftaufwand ist nötig, um den Akku vom Magnetschalter zu lösen

Die Daten des Snake Pack Akkus:

500Wh /36V/14Ah
Aufladezeit: 80% in 1,5 Stunden, 100% in 3,5 bis 4 Stunden
Ladegerät: 36V/4A

Händler Diagnose Tool für schnelle Fehlersuche.
Individuelle Einstellungen durch den Fachhandel möglich.

Zulassungen:
UN38.3 / Transport Klasse 9DG
IEC/EN62133:2012
DG / IATA und IMDG

Erstaunlich ist, dass Shimano einer kleinen Marke wie Bergstrom die Nutzung eines selbst konfektionierten Akkus erlaubt. Hier dürften alte Beziehungen des Komenda-Chefs Dirk Kurek ausschlaggebend gewesen sein. Zudem werden die neuen Modelle in der neuen Saison als Premium-Flaggschiffe unter der Marke Kettler in Kooperation mit der ZEG auch in Deutschland erhältlich sein, was Shimano sicherlich in seiner Entscheidung für Komenda begünstigt hat. (mit Infos von Radmarkt; Anm. d. Red.)

Shimano Steps E-8000 Antrieb

Über den Shimano Steps MTB Antrieb haben wir hier schon viel berichtet. Auch Komenda setzt den beliebten Antrieb nun bei den neuen Bergstrom ATV Modellen ein, der mit drei durchdachten Unterstützungsstufen für jegliche Nutzung im optimalen Nutzungsbereich von E-Mountainbikes überzeugen kann.

Erst kürzlich wurde ein Update angekündigt, welches den Nutzern des Antriebs unter anderem mehr Freiheit gibt, auf die Stufen der Unterstützung Einfluss zu nehmen und diese so zu individualisieren. Die Verbindung per Bluetooth und ANT+ Standard lässt auch bei der Bergstrom ATV Serie die Nutzung des Antriebs mit diversen anderen Geräten und natürlich dem Smartphone des Nutzers zu.

Die Bergstrom ATV Modelle

Grundsätzlich startet die Komenda AG die neue Baureihe mit zwei Serien: eine Baureihe mit Vollfederung und eine Baureihe, die als Hardtail ausgeführt ist. Beide Serien sind mit dem oben beschriebenen Snake Pack Akku ausgerüstet.

Bergstrom ATV 800 Serie

Bei den neuen E-Fullys setzt Bergstrom auf einen „schwimmend“ gelagerten Dämpfer, der auf zwei Umlenkhebeln gelagert ist und sich somit nicht direkt am Hauptrahmen abstützt. Dadurch soll eine sensible und relativ lineare Federkennlinie erreicht werden. Zudem sind Antriebseinflüsse und der Pedalrückschlag fast komplett eliminiert, was sich auch auf die Lebensdauer der Antriebskomponenten positiv auswirkt. Auch unter Bremseinflüssen soll das System noch optimal arbeiten.

Beim Downhill schlägt laut der Komenda AG aber die Stunde der Bergstrom ATV 800er Serie, denn hier sollen die Modelle wie auf Schienen laufen. Spürbar hohe Agilität, definierte Richtungswechsel und spürbare Sicherheit auch bei hohen Geschwindigkeiten. Das Fahrwerk mit virtuellem Drehpunkt (VPP) soll zudem feinfühlig arbeiten und auch Schläge souverän wegfedern, wobei es nicht an erforderlicher Rückmeldung vom Untergrund mangeln soll.

Die Sitzposition auf den Bergstrom ATV Modellen soll kompakt, aber komfortabel sein, was auch ein Bestreiten von längeren Touren möglich macht.

Bergstrom ATV 860

Die Highlights des Top-Modells stellt der Einsatz der Shimano XT Di2 mit knackig, präzisen Schaltvorgängen selbst unter hoher Last dar, der Kabel unsichtbar im Lenker und Vorbau des E-MTB geführt werden. Zudem ist das Modell mit DT SWISS H1900 Laufrädern ausgerüstet, die derzeit die Referenz für E-MTB Laufräder mit ihrer hohen Steifigkeit und mehr Reifenfreiheit darstellen.

Bergstrom ATV 860 2018

Das 140-mm-Fahrwerk des Bergstrom ATV 860 ist aus der Rock Shox Revelation RL Boost Federgabel und Rock Shox Deluxe RT Dämpfer aufgebaut, dazu steht dem Fahrer die per Remote absenkbare Sattelstütze Crankbrothers Highline 125 mm zur Verfügung. Dazu kommen Ergon Griffe und Sattel und Schwalbe Nobby Nic Reifen in 27,5+“ mit 2,8 Zoll Breite.

Spezifikationen

Bergstrom ATV 840

Darunter rangiert das Bergstrom ATV 840, welches mit mechanischer Shimano XT/SLX Schaltung daherkommt, dazu mit Shimano SLX Bremse (v:203mm/h:180mm), Rock Shox Revelation RL Boost Federgabel und Rock Shox Deluxe RL Dämpfer ausgerüstet ist.

Bergstrom ATV 840 2018

Spezifikationen

Bergstrom ATV 820

Den Einstieg in die neue vollgefederte Bergstrom ATV Serie bildet das Bergstrom ATV 820, welches mit Suntour Aion Federgabel und Rock Shox Dämpfer kommt.

Spezifikationen

Bergstrom ATV 700 Serie

Die E-Hardtails laufen unter der Bezeichnung Bergstrom ATV 700 und bringen zum Start zwei Modelle mit.

Bergstrom ATV 740

Das Bergstrom ATV 740 kommt mit Shimano SLX 11-fach Schaltung, DT Swiss Hybrid Laufräder, Suntour Aion Federgabel und Shimano SLX Bremse.

Bergstrom ATV 740 2018

Spezifikationen

Bergstrom ATV 720

Mit dem Bergstrom ATV 720 gelingt der Einstieg in die neue ATV-Serie des Schweizer Herstellers. gut ausgerüstet kann man mit dem neuen E-Hardtail auch längere Touren ohne Probleme genießen.

Bergstrom ATV 720 2018

Spezifikationen

Fazit

Ein Jahr nach dem Launch gibt die Komenda-Marke Bergstrom mit der neuen ATV-Serie so richtig Gas. Auch die Markteinführung eines neuen Akkus, der viel Potential verspricht, ist sehr interessant. Wir sind gespannt, wohin die Reise der Marke auch in Sachen Zusammenarbeit mit der ZEG/ Kettler geht.

Weitere Infos gibt es hier nach der Eurobike oder aber unter www.bergstrom.bike.

Quelle: PM Bergstrom
Bilder: Bergstrom