KISKA Munich stellt die Weichen für die Zukunft
1 min Lesezeit

Mit Benjamin Turck gewinnt der neue KISKA Standort in München einen ausgesprochenen Branchenkenner und einen führenden Experten auf dem Gebiet des Zweirad-Designs für sich. Zuletzt war er als Industrial Design Lead beim Haibike Design Center Munich tätig, das er neben Alex Thusbass mitaufgebaut und als Co-CEO viele Jahre geleitet hat. Mit seiner neuen Herausforderung kehrt der 41-Jährige zurück zu seinen Wurzeln: Vor mehr als zehn Jahren war er bereits als Industrial Designer bei KISKA in Anif tätig. In seiner neuen Position zeichnet der Wahlmünchner maßgeblich im Bereich Hybrid Pedaling Mobility für den Bereich Design verantwortlich.

„KISKA genießt eine hohe Reputation als internationale Marken- sowie Designagentur und gilt als die Top-Adresse für die Bereiche Future Mobility, Sporting Goods und Professional Tools. In München fokussieren wir uns im Bereich hybride, pedalierende Mobilität aktuell stark auf die Entwicklung von E-Bikes. Dafür suchen wir die besten Ingenieure, Produkt- sowie Grafikdesigner. Benjamin und ich haben eine lange gemeinsame Vergangenheit und kennen uns sehr gut. Ihn als Design Director im Team zu begrüßen, ist für unseren neuen Standort in vielerlei Hinsicht ein großer Gewinn“, erklärt Alex Thusbass, der zusammen mit Michael Rieder den neuen KISKA Standort aufbaut.

Auch Benjamin Turck hat sich in seine neue Aufgabe bereits bestens eingefunden: „Zwei Welten miteinander fusionieren zu lassen, macht meine neue Position besonders spannend“, sagt er. „Es geht darum, für Marken wie Husqvarna und GASGAS E-Bikes zu entwickeln, die das Markenversprechen auf allen Ebenen einlösen.“

Weitere Informationen unter: www.kiska.com.

Quelle: PM Kiska
Bilder: Kiska