Junge Leute erfinden eine unabhängigen E-Bike-Ladestation
1 min Lesezeit

Wie schon Azubis in der Energiesparte Ostholsteins im Jahr 2013 haben sich nun auch Auszubildende des Dienstleisters Westnetz ihre Gedanken zu einer unabhängigen E-Bike-Ladestation gemacht.

Anders als das norddeutsche Modell, welches zusätzlich noch mit einer Windkraftanlage ausgerüstet ist, setzen die Erfinder hier ganz auf Photovoltaik.

Das großflächige Solarmodul spannt sich über das gesamte Dach der Anlage und erzeugt den Strom, welcher über einen Laderegler in die Speicherbatterien gelangt.

Ein verbauter Wechselrichter versorgt zwei 230-V-Steckdosen, an welchen dann das jeweilige Ladegerät des E-Bikes „wie zu Hause“ aufgeladen werden kann.

E-Bike Solarladestation

Ca. sechs Fahrräder pro Tag kann man mit einer solchen Station aufladen. Und das Beste: Dank der Batterien funktioniert das auch einmal ohne Sonnenschein oder sogar nachts.

Auch an die Smartphones der Nutzer haben die beiden Azubis gedacht und verbauen zusätzlich zwei USB-Steckdosen in ihrer unabhängigen E-Bike-Ladestation, so dass auch diese Geräte wieder voll aufgeladen werden können.

E-Bike Solarladestation

Seit dem 05. April 2014 kann die innovative Station in Wülfrath von allen E-Bike-Fahrern benutzt werden.

Die Erfinder haben RWE auf ihrem Portal zur E-Mobilität ein Interview gegeben. Dieses können Sie hier nachlesen: ELEKTROMOBILITÄT TRIFFT SOLARENERGIE