Der erste Feldversuch mit Pedelecs zur Untersuchung von Akkulaufzeiten und -alterungsprozessen gibt Aufschluß über die Entwicklung von E-Bike Akkus über einen längeren Zeitraum unter Realbedingungen.
2 min Lesezeit

Über das PEDElEc Projekt haben wir schon hier berichtet, als es im Oktober 2013 gestartet wurde, und die Auswirkungen täglichen Pendelns auf den E-Bike Akku untersuchen sollte.

Als „Pendler-eBike Dauertest mit elektrischen und elektrochemischen Untersuchungen“ wurde der Feldversuch in enger Zusammenarbeit von Forschung und Industrie damals gestartet.

Beteiligt waren dabei das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC und die Stadtvewrwaltung Würzburg, deren Mitarbeiter auf 19 von der Winora-Staiger GmbH zur Verfügung gestellten Pedelecs unterwegs waren.

Nun ist der Versuch Ende September 2015 abgeschlossen worden und Jana Müller, Projektleiterin des Fraunhofer ISC, wird die Aufschlüsse aus dem Projekt am 12. Oktober 2015 im Rahmen der Vortragsreihe „Zukunftsstadt“ der Stadt Würzburg ausführlich vorstellen.

Die mit Datenloggern ausgerüsteten E-Bikes ließen die Sammlung von Informationen über zurückgelgte Strecken, den Akkuzustand und die Belastungen für den Energiespeicher zu. Die Daten wurden ausgewertet und für die Erstellung von Simulationsprogrammen verwendet, die dann eine Alterung von Batterien unter Laborbedingungen ermöglichten.

Winora_F3

So konnte man unter anderem auf elektrochemischer Ebene Erkenntnisse rund um Restkapazität und den Alterungsmechanismus gewinnen. Die Informationen ließen zudem Ursachen für frühzeitige Abnutzung oder Komplettausfälle erkennen.

Auch die Auswirkungen von zu hohen Ladespannungen und den Einfluss extremer Temperaturen auf die Batterien konnten mit Hilfe des PEDElEc Projekts gewonnen werden.

Positive Erkenntnis: Die Akkus für Pedelecs & E-Bikes sind besser als gedacht und leistungsfähiger als angenommen. Nach über 500 Ladezyklen lag die Restkapazität des Akkus immer noch über 70 Prozent.

Im Rahmen ihres Vortages wird die Expertin Jana Müller auch Tipps geben, was man für die Optimierung der akkuleistung- und laufzeit selbst tun kann. Interessierte können den Vortrag kostenfrei im Ratssaal des Rathauses in Würzburg besuchen. Er findet am 12. Oktober 2015 um 18:30 Uhr statt.

Mehr Informationen zum Programm rund um das Wissenschaftsjahr »Zukunftsstadt« gibt es unter www.wuerzburg.de/wirtschaft-wissenschaft.

Bilder: Winora