Nach dem Start im letzten Jahr hat Ariel Rider aus Hong Kong das Portfolio um drei E-Bike Modelle erweitert.
4 min Lesezeit

Die Ariel Rider E-Bikes wurden als neue Marke des schon länger bestehenden E-Bike-Unternehmens Bann Industries 2014 in den Pedelec-Markt eingeführt. Dabei handelt es sich um Modelle im Cruiser-Style, welche gleichzeitig auch ein besonderes Lebensgefühl transportieren sollen.

Aufgrund des großen Erfolgs im letzten Jahr hat Ariel Rider bzw. das dahinter steckende Unternehmen aus Hong Kong sich entschlossen, in 2015 drei weitere Modelle auf den Markt zu bringen.

Ariel Rider E-Bikes der N-Klasse

Das Flaggschiff der Marke stellt die neue N-Klasse dar, welche den Komfort eines Beach Cruisers, die Klasse eines Café Racers mit der Robustheit eines handgefertigten Bikes verbinden soll. Es soll seinen Fahrer begeistern und schöne Erinnerungen hervorrufen.

Die N-Klasse kommt mit einem Hinterradantrieb, welcher 500 Watt leistet, 45 Newtonmeter abgibt und das E-Bike bis auf eine Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometer beschleunigt. Die speziell angefertigten Batterien von Samsung sorgen für eine Reichweite von 50 Kilometern.

N-Class_Press-Release-5

Die Batterie und der Controller sind zwischen dem doppelten oberen Rahmenrohr untergebracht, welches mit stylischen Abdeckungen verkleidet ist. Die Abdeckungen können ausgewechselt werden, sind in mehreren Styles verfügbar und reißen dabei kein Loch in den Geldbeutel seines Besitzers.

Weiter sorgen sie dafür, dass die Elektrik immer gut geschützt ist, kein Rattern und Klappern beim Fahren dadurch entstehen kann oder es keine losen Kabel gibt.

Das Top-Modell der Ariel Rider E-Bikes kommt in zwei Versionen, davon eine als Premium Modell. Diese verfügt über natürlich gegerbten Ledergriffen und Sattel. Der Sattel wurde mittels ausgedehnter Versuche auf Langlebigkeit und Komfort getrimmt.

Weitere Neuheiten, die im Flaggschiff integriert wurden:

  • Sicherheit wird großgeschrieben. So wurde ein Bremslicht am Heck integriert, denn 40 Prozent aller tödlichen Unfälle entstehen aufgrund Auffahrunfällen. Ariel Rider setzt dazu auf Avid BB7 Bremsen, einstellbarem Geschwindigkeitsbegrenzer, LED High Lux Scheinwerfer und weitere sicherheitsrelevante Systeme.
  • Der Fahrer erwartet Leistung, wenn er sie braucht. So Haben die Ingenieure der Ariel Rider E-Bikes bei der N-Klasse eine neue Technologie eingebaut: das POD-System Die Power-on-Demand wird mittels zusätzlichen Sensoren in den Pedalen realisiert und soll den Fahrer „besser verstehen“.

N-Class_Press-Release-2

Dazu sagt Firmengründer Arda Onal:

Der Markt ist voll von langweiligen, leistungsschwachen oder unerschwinglichen E-Bike-Modellen. Um dem E-Bike als Mainstream-Verkehrsmittel zu etablieren, möchten wir nicht nur mit dem Aussehen unserer eBikes überzeugen, sondern auch mit seiner Technologie und Leistung. Und das zu einem sehr erschwinglichen Preis.Arda Onal

Die Ariel Rider E-Bikes werden zu Anfang (erste 60 Modelle) nach den „Wer zuerst kommt, mahlt zu erst“-Prinzip verkauft. Man ist auf dem Weg zu einem neuen Kapitel in der Elektromobilität, indem man Sicherheit, Hingucker-Design und erstaunliche Leistung in seine E-Bike-Modelle integriert.

Die Ariel Rider W-Klasse

Die W-Klasse ist ein klassischer California Cruiser, der im Design einer klaren Linienführung folgt und dabei auch kleine Dinge nicht aus den Augen verliert. So generiert man ein klassisches Design mit spannenden Details wie den Gabelfedern oder dem matten Finish der Lackierung.

W-Class-Press-Release-2

„Unter der Haube“ werkelt aber dieselbe Technik wie bei der N-Klasse. Auch hier bekommt der Fahrer bis zu 500 Watt Leistung und kann bis zu 50 km/h schnell fahren, wobei die Leistung mittels POD-System bestens auf die Straße gebracht wird.

Die Ariel Rider E-Bikes der W-Klasse kommen je nach Wunsch mit 36- oder 48-Volt-Antriebssystem, unterschiedlichen Ausstattungspaketen, Ledergriffen und extra breitem Sattel. Die Avid BB7 Bremsen, der Speed Limiter, das Bremslicht und die LED-Beleuchtung sorgen dabei für die Sicherheit.

W-Class-Press-Release-5

Auch hier kommen die Batterien von Samsung und bringen das E-Bike bis zu 50 Kilometer weit. Die W-Klasse von Ariel Rider E-Bikes gibt es ab knapp 1.700 EUR zu kaufen.

Die neue C-Klasse von Ariel Rider

Praktisch und multifunktional wendet sich die C-Klasse an Pendler und Bewohner urbaner Gegenden. Dabei haben sich die Macher von Ariel Rider E-Bikes an den Bedürfnissen der Stadtmenschen orientiert, welche vielfältige Aufgaben mit dem Fahrrad erledigen möchten.

C-Class-Press-Release-2

Das alles hat man mit einem zeitlosen und hübschen Design kombiniert, so dass es nicht nur Spaß macht mit den E-Bikes der C-Klasse zu fahren, sondern auch diese anzuschauen. Dazu kommen praktische Details, die dem Fahrer bei der Bewältigung seiner Aufgaben helfen.

Für die Aktentasche, den Sportbeutel oder Ähnliches eignet sich der Frontträger aus Bambus, der mit diversen elastischen Befestigungsbändern aufwartet, die sich an verschiedenen Befestigungspunkten anbringen lassen um die unterschiedlichsten Gegenstände sicher festzuhalten.

Der hintere Träger ist in den Rahmen integriert und kann bis zu 115 Kilogramm an Last aufnehmen kann. Hier können Baby-Sitze, ein zweiter Sitzplatz oder Gepäckträger-Taschen angebracht werden, so dass ein jeder das E-Bike an seine Bedürfnisse anpassen kann.

C-Class-Press-Release-13

Die C-Klasse gibt es zum Anfang nur mit 250 Watt Antrieb (36 Volt) und Unterstützung bis 25 Stundenkilometer. Später soll auch ein 48-Volt-Antrieb mit 500 Watt (50 km/h) angeboten werden.

Wie bei den anderen Modellen setzt man hier auf sein neues POD-System, eine Beleuchtungsanlage, Schutzbleche und einem bequemen, breiten Ledersattel. Das Modell soll schon bald in drei Farben verfügbar sein.

image-1

Alle weiteren Informationen zu den Ariel Rider E-Bikes finden Sie auf der Webseite zur Marke.