Gegründet wurde Koga 1974 von jenem berühmten Andries Gaastra, der seinerzeit sich als Verkaufsleiter bei Batavus einen Namen gemacht hatte.

Als sein Vater Gerrit den Betrieb Batavus verkauft, gründet Andries Gaastra die Koga B.V. um Fahrräder von höchster Exclusivität anzubieten.

Der Name Koga setzt sich jeweils aus den ersten beiden Buchstaben des Nachnamens seiner Frau Kowallik und seines eigenen Namens zusammen.

Er legte sich darauf fest, seine Bauteile von exclusiven Lieferanten zu beziehen. Shimano ist der erste von vielen – ein richtiges Netzwerk mit japanischen Fahrradherstellern entsteht.

So läßt Koga schließlich auch seine Rahmen von Miyata (mit 80 Jahren Erfahrung in der Rahmenfertigung) produzieren.

Bald kommen Rennräder und Tourenräder zum Portfolio hinzu. Im Jahre 1986 wird eine zweite Marke gestartet: Giant.

Die Koga Miyata wird 1992 von der Atag-Holding übernommen und sechs Jahre später wird Koga Teil der Accell-Holding. Ab 2010 wird auch der Gründungsname wieder übernommen: die Marke heißt wieder schlicht und einfach Koga, da die Rahmen auch nicht mehr von Miyata produziert werden.

Ab diesem Jahr werden auch E-Bikes produziert. Das Koga E-Light wird sogar zum Fahrrad des Jahres 2010. Auch das E-Runner von 2011 feiert drei Testsiege in den Niederlanden.

Herstelleradresse

Koga B.V.
Postbus 167
8440 AD Heerenveen
Niederlande
Tel.: +31 (0) 513/630111
Fax.: +31 (0) 513/633289
Email: info@koga.com
Internetseite: www.koga.com

Logo: Koga B.V.