Der Helm lässt sich angenehm tragen und wirkt sehr ausgereift und hochwertig
4 min Lesezeit

Wir haben den brandaktuellen Cratoni Commuter Fahrradhelm in verschiedenen Situationen getestet. Der Helm ist speziell für Pendler entwickelt worden und bringt dafür besondere Features mit, die man so nicht an jedem Modell des Wettbewerbs findet. Was den neuen Fahrradhelm auszeichnet, haben wir in einem Praxistest herausgefunden.

Cratoni Commuter im Detail

Mit dem Cratoni Commuter liefert der schwäbische Hersteller eine neue Version seines für Pendler optimierten Fahrradhelms ab. Der Helm kommt dabei im stylischen Design, welches für jede Aktivität in Alltag und Freizeit passend erscheint.

Cratoni Commuter 2021

Neben seitlichen Lüftungsschlitzen, welche die Mindestbelüftung über ein innenliegendes Kanalsystem sicherstellen, ist an der Oberseite noch ein Bauteil mit wabenartiger Struktur eingelassen, welches teilweise geöffnet werden kann. Somit kann die Luftzufuhr bei besonders heißen Tagen nochmals in mehreren Stufen erhöht werden, ohne aber die Schutzwirkung des Helms einzuschränken. Insgesamt verfügt der Helm über neun Ventilationsöffnungen.

Die Sicherheit war den schwäbischen Tüftlern aus Rudersberg dabei besonders wichtig, denn der Helm kommt mit einer erweiterten Form daher, die den Bereich von Schläfen und Hinterkopf besser schützen soll. Natürlich setzt Cratoni auch hier auf die bewährte Verbundbauweise, welche die Materialien wie EPS und Polycarbonat untrennbar miteinander verbindet. Dabei bleibt der Helm sehr leicht, aber dennoch sehr schlagfest. Eine Downshell an der Unterseite soll die Langlebigkeit zusätzlich erhöhen.

Das Verstellsystem der Befestigungsriemen wurde grundlegend neu konstruiert und basiert auf einem völlig neu definiertem Anforderungsprofil. Dabei wurde der Verschluss mittels einer Gurtbandführung für ein vereinfachtes Aufsetzen des Helmes optimiert. Weiter ist das System dreifach höhenverstellbar und bringt ein einhändig bedienbares Steplock-Schloss mit. Zu guter Letzt sorgt man mit reflektierenden Fasern für gute Sichtbarkeit.

Auch die Innenausstattung zeigt sich auf höchstem Niveau. Vorne sorgt ein Polster mit integriertem Fliegennetzgitter für einen angenehmen Sitz und das Abhalten von Insekten, während im weiteren Bereich Clean Tex Polster für ebenso weichen Sitz und eine langlebige hygienische Frische zuständig sind.

Das klare Visier, welches ganz aus dem Gesichtsfeld herausgeschoben werden kann, schützt die Augen vor dem Fahrtwind, Insekten oder Regen und wurde extra für die Nutzung durch Brillenträger optimiert. Es stehen verschiedene Tönungen im Zubehör zur Auswahl, die sich einfach einsetzen lassen.

Außen hat man weiter ein reflektierendes Leuchtband eingearbeitet, welches die Sichtbarkeit in Dämmerung und Dunkelheit erhöhen soll. Zudem bringt der Commuter von Cratoni ein integriertes Rücklicht mit, welches mit einem einfachen Klick bedienbar ist und so die Sichtbarkeit für rückwärtige Verkehrsteilnehmer erhöhen kann.

Der neue Komfort-Helm von Cratoni ist in drei Farben verfügbar und bringt einen Helmbeutel mit, so dass man ihn geschützt aufbewahren kann. Der Helm ist zu Preisen von um die 120 EUR im Handel verfügbar.

Der Praxistest

Bei unserem Test ließ sich der Commuter Fahrradhelm* wirklich sehr leicht anziehen und auf den Kopf seines Trägers anpassen. Er wirkte sehr leicht und störte während der Fahrt nicht. Das Visier schützte dabei die Augen auch ohne Brille gut, wobei wir uns aus Gewohnheit über ein selbst tönendes Visier gefreut hätten. Das ist aber bei Cratoni nicht für Geld und gute Worte zu bekommen.

Durch die tief heruntergezogene Schale fühlte sich der Helm sehr sicher an. Ein Manko dabei stellt aber der etwas geringe Platz für manche Finger dar, um das Verstellrad hinten zu bedienen. Der Helm ist im Weiteren qualitativ sehr hochwertig produziert, was man beim Anfassen auch merkt.

Die Innenpolsterung drückt an keiner Stelle und hat dem Kopf beim Tragen geschmeichelt. Die Belüftung stellt sich als gut dar, wobei die Frischluftzufuhr auch für heiße Tage ausreichen dürfte. Bei unserem Test war es zwar zeitweise sonnig, aber doch noch sehr kalt, so dass wir es bei unseren Fahrten kaum ausprobieren konnten.

Die Lampe hinten leuchtet im Bedarfsfall sehr hell und weckt die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer. Statt einem bloßen Leuchten kann noch ein Blinken oder aber ein Hin- und Herwandern der LED-Beleuchtung eingestellt werden. K.I.T.T. lässt grüßen… 😉

Fazit

Insgesamt waren wir während unseren zahlreichen Testfahrten sehr zufrieden mit dem Cratoni Commuter*. Er paart hohe Sicherheit mit einem edlen Äußeren und bringt noch einige durchdachte Details mit, die sich im Alltag bewähren werden. Ein großer Pluspunkt ist auch seine Variabilität und die Tauglichkeit für Brillenträger. Von uns bekommt der Fahrradhelm für Pendler daher das Urteil “sehr empfehlenswert”!

Transparenzhinweis: Der Cratoni Commuter wurde uns seitens Cratoni für den Testzeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf das Testergebnis und unsere Meinung hatte dies keinen Einfluss.

Letzte Aktualisierung am 11.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API