EMS-Training von Bodystreet eignet sich perfekt als Ausgleichstraining für E-Bike-Fahrer und Radsportler.
2 min Lesezeit

Ob E-Mountainbiker, Rennradfahrer oder Trekkingbiker – ein ergänzendes Krafttraining ist essentiell, um muskuläre Dysbalancen auszugleichen und Verletzungen vorzubeugen. Dank der Studios von Bodystreet und dem Trainingskonzept mit Elektromuskelstimulation (EMS) ist das alles ohne großen Aufwand möglich.

Durch dosierte Stromimpulse werden beim EMS-Training die Muskeln effektiv gestärkt. So werden die beim Radsport vernachlässigten Muskelpartien, wie beispielsweise im Bauch- und Rückenbereich, trainiert. Eine ideale Methode für alle E-Biker und Rennradfahrer, die mit wenig Zeitaufwand zusätzlich ein erfolgreiches Sportprogramm absolvieren möchten.

Bodystreet bildet das perfekte Pendant zum eBiken – mit seinem intensiven 20-Minuten-Workout wird ein muskuläres Gleichgewicht erzeugt. Beim Radfahren werden Oberschenkel- und Wadenmuskulatur besonders stark beansprucht, andere Muskelgruppen, wie zum Beispiel Bauchmuskeln und Hüftstrecker, dagegen kaum bis gar nicht.

2016_04_Bodystreet_Biken_Training

Radspezifische Trainingseinheiten schützen vor Überlastungsbeschwerden und beugen rückenbedingte Haltungsschäden vor. Zudem kann mit dem gezielten Krafttraining die Kraftausdauer effektiv gefördert werden, da durch das EMS-Training die motorischen Einheiten der Muskeln besser synchronisiert und aktiviert werden.

Hocheffektives Muskeltraining für Radfahrer und eBiker

Die Bodystreet-Methode verbindet konkrete Übungen mit Elektromuskelstimulation von außen. Herzstück des Trainingskonzeptes sind Elektroden, die an Arm- und Beinpads sowie an einer Weste fixiert sind und die gesamte tiefliegende Muskulatur aktivieren.

2016_04_Bodystreet_Biken_Training_02_

Ihr kommt eine entscheidende stabilisierende und stützende Funktion zu – bewusst kann sie jedoch nicht angesteuert werden. So wird mit dieser tiefenwirksamen Methode ein hocheffektives Ganzkörpertraining ermöglicht, welches somit die ideale Ergänzung zum Rennradfahren oder E-Mountainbiken ist.

Bodystreet: Gezielt und individuell

Zu den Grundsätzen des Franchiseunternehmens gehört die persönliche Betreuung: Maximal zwei Kunden trainieren mit einem Personal Coach, der genau auf die individuelle Wünsche eingeht. Gezielt lassen sich mit EMS neben dem Muskelaufbau auch Problemzonen bekämpfen. Die nächste Radtour – ob auf dem E-Mountainbike oder Rennrad – sollte also auf jeden Fall an einem der über 230 Bodystreet-Studios vorbeiführen.

Mehr dazu auch direkt beim Anbieter.

Über Bodystreet

Im Jahr 2007 gründeten Emma und Matthias Lehner die Fitnessstudio-Marke Bodystreet in München. Nach intensiver Konzeptarbeit und zweijähriger Pilotphase präsentierten sie im Juli 2009 ihr Franchisemodell. Mit über 230 Special-Interest-Studios in Deutschland, Österreich und der Schweiz zählt Bodystreet zu den innovativsten Systemen der Branche. Die Erfolgsfaktoren lauten: EMS-Training, Mikro-Fitnessstudio und Franchising. Das Unternehmen bildet zudem 119 Azubis zum Sport- und Fitnesskaufmann sowie 324 Stipendiaten im dualen Studium zum Gesundheits-, Fitness- oder Sportökonom aus. Franchisepartner und Mitarbeiter haben in der eigenen Bodystreet Academy die Möglichkeit, Weiterbildungsseminare zu besuchen. Die Fitnessstudio-Marke setzt somit nicht nur in puncto Ausbildung Maßstäbe, sondern bietet auch Zukunftsperspektiven. Bodystreet wurde 2014 und 2015 der „Deutsche Fairness-Preis“ verliehen. 2015 wurde das Unternehmen zusätzlich mit dem „DFV Franchise Marketing Award“ ausgezeichnet.

Quelle: PM Bodystreet
Bilder & Video: Bodystreet