Mit dem super-innovativen E-Bike Helm der schwedischen Firma Hövding aus Malmö bleibt ihre Frisur auch beim Fahren mit dem Pedelec unangetastet.
2 min Lesezeit

Nur im Falle eines Falles entfaltet sich der neuartige Airbaghelm blitzartig und schützt Ihren Kopf zuverlässig vor schweren Verletzungen.

Die Idee dazu hatten zwei schwedische Industriedesignerinnen im Rahmen ihrer Abschlussarbeit. Zu diesem Zeitpunkt im Jahre 2005 führte Schweden die allgemeine Fahrradhelmpflicht für Kinder unter 15 Jahren ein.

Als daraufhin die Diskussion aufkam, ob es auch für Erwachsene eine Helmpflicht geben sollte, war die Sache für die beiden jungen Frauen klar.

Sie wollten einen Fahrradhelm entwickeln, den die Leute gerne tragen.

Dazu starteten sie eine Umfrage unter Passanten und gewannen dabei die Erkenntnis, dass die Leute die zum damaligen Zeitpunkt erhältlichen Helme als „hässlich“, „schwer“, „frisurschädigend“ und „unbequem“ beurteilten.

Wie die Helme eigentlich auszusehen hätten, wollten die Designerinnen auch von den Leuten wissen. Dabei erhielten Sie folgende Antworten:

„Wie eine schicke Mütze mit eingebautem Helm.“
„Klein und zusammenfaltbar, sodass man ihn in die Hosentasche stecken kann.“
„Man sollte die Optik ändern können, so wie mit Smartphone-Cases oder Perücken.“
„Unsichtbar.“
hovding.com

Unsichtbar also. Das war das Stichwort für die beiden Industriedesignerinnen und sie begannen die Arbeit an ihrem Projekt.

Das fertige Produkt wurde sogar wie auf eine Modenschau in Schweden präsentiert. Aber sehen sie selbst:

Ein E-Bike Helm als schicke Halskrause mit integriertem Airbag

Mit dem Hövding, was übersetzt übrigens Häuptling heisst und auch ein Vorangehen in die Zukunft versinnbildlichen soll, erhält man ein sehr sicheren Fahrradhelm, welcher alle Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Zudem lässt er sich mittels wechselbarer Aussenhülle an die jeweilige Kleidung anpassen. Verschiedene neue Design kommen immer wieder heraus.

Er ist vor allem leicht zum Mitnehmen und tritt unter bestimmten Bedingungen beim Unfall mit einem Fahrrad oder E-Bike in Kraft. Fehlauslösungen soll es nicht geben.

Im Falle eines Unfalles tritt der Airbag in Sekundenbruchteilen (0,1 Sekunden) aus dem Kragen aus und umschließt den Kopf. Zudem werden die Halswirbel geschützt, was ein normaler Fahrradhelm derzeit nicht leisten kann.

Die Gasfüllung, welche vom derzeit kleinsten Gasgenerator erzeugt wird, erzeugt sog. Kaltgas aus Helium, nachdem er über die verschiedenen Sensoren ausgelöst wurde.

Für eine ordnungsgemäße Funktion muss der Hövding regelmäßig aufgeladen werden. Das geschieht ganz einfach über einen USB-Anschluss.

Die Kosten für einen Hövding belaufen sich auf ungefähr 400 Euro ohne individuellen Überzug. Nach einem Unfall muss der Helm ersetzt werden. Man bekommt Rabatt auf einen neuen Helm, wenn die im Helm integrierte BlackBox nach Schweden zurückgesendet wird.

Den Helm können sie zum Beispiel hier erwerben: Hövding E-Bike Helm Shop*

Weiterführende Informationen direkt bei Hövding.

Bilder & Videos: Hövding