Neben dem großen Federweg und dem starken Motor glänzt die Neuheit aus Idstein noch mit geringem Gewicht
2 min Lesezeit

Auf der soeben zu Ende gegangenen Eurobike hat Storck Bicycles mit dem E:drenic GTQ erstmals ein langhubiges E-Enduro gezeigt, welches mit einem Federweg von 180 mm vorne und hinten daherkommt. Es soll sich an die Spitze des Portfolios von Storck 2020 setzen und bringt dafür weiter den super kräftigen TQ-Antrieb mit, welcher erst von wenigen Bikemarken serienmäßig verbaut wird.

In Sachen Leistung im Verhältnis zur Gehäusegröße steht der TQ HPR 120S-Antrieb seit langer Zeit an der Spitze und unterstützt seine Fahrer in jeder Lage so heftig, als ob es kein Morgen gäbe. Allerdings ist das Geräuschniveau nicht gerade leise und der Energiehunger deutlich, so dass auch die Mannschaft von Storck Bikes hier einen relativ großen Akku (658 Wh) verbauen muss, damit die Reichweite sich in den von Nutzern geforderten Regionen einpendelt.

Storck E:dreniq GTQ 2020

Storck E:dreniq GTQ 2020

Die Konfiguration des Top-Modells im Storck 2020 Programm ist nicht konkret festgelegt, sondern kann vom Kunden nach Wunsch konfiguriert werden. Der Prototyp am Stand von Storck Bikes auf der Eurobike brachte FOX Federelemente aus der Factory-Serie, dazu die Sram AXS Schaltung mit 12 Gängen und die Shimano Saint Bremsanlage mit. Trotz des wuchtig wirkendem Rahmens des E:drenic GTQ soll das hier gezeigte Modell aber unter 23 Kilogramm wiegen.

Bärenstarker TQ HPR 120S-Antrieb

Besonders ist bei dem Modell auch die Farbe namens „Aeratus“, die samt passender Akzentuierung in „orange“ eigens dafür entwickelt wurde. So wie es am Bodensee erstmals präsentiert wurde, soll die E-Enduro für 8.999 EUR zu haben sein. Alternativ bringt ein Wechsel auf die Shimano XT Schaltung eine Ersparnis von rund 1.500 EUR, so dass das Modell um die 7.500 EUR zu haben sein wird.

Mit einem modifiziertem Unterrohr kann das Modell aber auch als GTS-Variante mit Shimano E8000 Antrieb geordert werden, so dass man zwar auf unbändige Leistung, allerdings wohl nicht auf einen Heidenspaß mit der neuen E-Enduro von Storck verzichten muss. Neben dem bewährten Antrieb der Japaner kommt hier zudem noch die neue, schlankere Batterie zum Einsatz. Kostenpunkt des ebenfalls neuen Modells im Storck 2020 Portfolio liegt um die 6.000 EUR.

Fazit

Das E-Bike-Portfolio von Storck Bikes wächst und wächst und umfasst zum Modelljahr verschiedene Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke. Wir sind gespannt, wie sich die neuen Modelle dann in der Praxis schlagen und werden dann hier berichten.

Storck-Plakette zeigt nach vorne

Mehr zum neuen E:drenic GTQ demnächst unter www.storck-bikes.com.