Mit einem nagelneuem Portfolio für die kommende Saison überraschte Steppenwolf auf der Eurobike 2015. Publikumsmagnet am Stand: das E-Bike ohne Kette!
4 min Lesezeit

Steppenwolf hat seine gesamte Pedelec-Modellpalette für die Saison 2016 erneuert und verzichtet dabei auf den Einsatz des Antriebssystem von Bosch.

Stattdessen setzt man auf drei andere E-Bike-Antriebe, die in den verschiedenen Kategorien des Angebots eingesetzt werden.

Das Portfolio ist in drei Bereiche eingeteilt, die E-Bikes und Pedelecs für verschiedene Einsatzzwecke beinhalten und sich dabei an verschiedene Anwender richten.

Die Pedelec Urban Reihe

In der Kategorie „Pedelec Urban“ finden sich die Steppenwolf Transterra E Modelle wieder, die auf einem komplett neu entwickelten, modernen Rahmen aufbauen. Die Modelle sind entweder mit Wave-, Lady- oder Herrenrahmen zu bekommen und mit verschiedenen Ausstattungen.

transterra_e_7_1_wave_9

Steppenwolf setzt hier auf den aktuellen STePS-Antrieb von Shimano, der sich komfortabel fahren lässt und mit seiner Zuverlässigkeit und Ausdauer überzeugt. Dieser wird mit der elektronisch geschalteten Nabenschaltung Nexus 8G Di2 kombiniert, die natürlich ebenfalls von Shimano kommt und so bestens mit dem Antriebssystem zusammenarbeitet. Der leistungsstarke Akku ist entweder am Unterrohr oder auf dem Gepäckträger angebracht.

transterra_e_7_1_man_9

Weitere Ausstattungsdetails umfassen die Suntour NCX E Air LO Federgabel, eine gefederte Sattelstütze, hydraulische Felgenbremsen Magura HS11, ergonomische Griffe und ein verstellbarer Vorbau. Damit punktet das Pedelec mit bestem Komfort und Alltagstauglichkeit und ist genauso für die Tour am Wochenende oder nach Feierabend geeignet. Je nach Wunsch ist das Modell mit Rücktrittbremse oder Freilauf zu bekommen. Die Preise starten ab 2.499 EUR für das Transterra E 7.1 Wave.

In derselben Kategorie sind auch die neuen Steppenwolf Talis E Pedelecs positioniert, die aber auf dem aktuellen brose Mittelmotor setzen. Wie die zuvor beschriebenen Modelle sind auch diese in den drei Rahmenformen Wave, Lady und Herren und natürlich in verschiedenen Größen zu bekommen. Der Akku kommt aus dem Hause BMZ und findet seinen Platz entweder am Unterrohr oder auf dem Gepäckträger.

talis_e_8_5_wave_9

Je nach Modell kommt das E-Bike entweder mit der Suntour NCX E Air RL oder der Rock Shox Paragon Federgabel zum Kunden. Auch bei der Nabenschaltung setzt man zum einen auf die Shimano Alfine 8 oder dann auch auf die neue NuVinci N330. Die Übertragung der Antriebskraft erfolgt per Kette, kann bei den Modellen mit NuVinci-Schaltung auch per Gates Zahnriemen erfolgen.

talis_e_8_5_man_9

Die fest am Rahmen angeschweißten Gepäckträgerrohre bringen zum einen Stabilität und sehen zum anderen noch gut aus. Für Sicherheit und Komfort sorgen Magura MT4 Scheibenbremsen, Federsattelstütze oder die LED-Beleuchtungsanlage. Auch eine Jubiläumsversion zum 20-jährigen Bestehen von Steppenwolf ist zu bekommnen. Den Einstieg in die Modellreihe bildet das Talis E 8.5 Wave, welches schon für 2.899 EUR zu haben ist.

Die Pedelec Trekking Serie

Die Steppenwolf Transterra E Pedelecs finden ihren Platz auch in der Trekking Serie des Herstellers unter dem Dach der neuen MIFA-Bike GmbH. Nur setzen diese Modelle nicht auf den Shimano STePS-Antrieb, sondern stattdessen ebenfalls auf den Mittelmotorantrieb von brose. Je nach Rahmenform (WAVE, LADY oder HERREN) ist der zugehörige BMZ-Akku entweder am Unterrohr oder auf dem Gepäckträger angebracht.

transterra_e_11_5_wave_9

Jedes Modell gibt es in verschiedenen Ausstattungen, bei denen jeweils zwischen diversen Schaltungen, Bremsanlagen und Federgabeln variiert wird. Zur Auswahl stehen dabei im Schaltungssektor die NuVinci 330, die Shimano Deore 1×10 oder die Shimano Deore XT 1×10.

transterra_e_11_5_man_9

Bei den Bremsen kommt entweder die Magura HS11 Felgenbremse oder die Scheibenbremsen MT4 zum Einsatz, die jeweils hydraulisch betätigt werden. In Sachen Federgabel setzt Steppenwolf hier entweder auf die Suntour NCX E Air RL oder dann auf die viel gelobte Rock Shox Paragon.

Alltagstauglichkeit und Komfort wird dank stabilem Gepäckträger, Federsattelstütze, Seitenständer und LED-Beleuchtungsanlage erreicht. Schon ab 2.699 EUR kann man das Einstiegsmodell Transterra E 8.5 Wave beim Steppenwolf-Händler ordern.

Die Pedelec Sport Reihe

Ein einsamer Wolf treibt sich mit dem Steppenwolf Tundra E in der neuen Kategorie Pedelec Sport herum. Das E-Mountainbike kommt als Hardtail mit Laufrädern entweder in 29 Zoll oder 27,5 Zoll zu den Händlern und setzt auf den eher wenig genutzten Heckmotor von SR Suntour.

tundra_e_11_5_9

Der SR Suntour HESC ATS Hinterradantrieb leistet bis zu 400 Watt und 50 Newtonmeter und wird durch einen Unterrohr-Akku mit einer Kapazität von 513 Wh mit Strom versorgt. Damit sind für sportlich ambitionierte Mountainbiker ausgedehnte Touren möglich.

Weitere Ausstattungsdetails umfassen eine Rock Shox Reba RL Federgabel, großzügig dimensionierte Magura MT4 Bremsen, Shimano Deore XT 10-fach Schaltung und Schwalbe Smart Sam Plus Bereifung. Ab 2.999 EUR soll das Steppenwolf Tundra E 11.5 demnächst bei den Händlern erhältlich sein.

Steppenwolf 2016: kettenloses E-Bike auf der Eurobike

Ebenfalls am Stand von Steppenwolf zu sehen, war die Studie „Chainbraker“, ein kettenloses E-Bike mit einem in Deutschland entwickelten Serie-Hybrid-Antrieb. Über diesen Antrieb und den ersten Prototypen haben wir schon einmal in einem aktuellen Beitrag geschrieben.

Wann und ob das E-Bike so in Serie geht und dann beim Händler verfügbar ist, kann man bis jetzt noch nicht sagen. Interessant ist es auf jeden Fall.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der neu gestalteten Webseite von Steppenwolf, auf welcher unter anderem auch der Katalog mit dem Angebot von Steppenwolf 2016 zu finden ist.

Produktbilder: Steppenwolf