Der aktuelle Rückruf umfasst einige Akkus von Panasonic, wobei sich die Fehlerhaften eindeutig identifizieren lassen.
1 min Lesezeit

Die E-Bike Hersteller KTM und FLYER sind seitens PANASONIC informiert worden, dass es bei den PANASONIC Akkus „NKY442B2“ (48V/ 412Wh) Fehler in der Produktion gegeben haben kann.

Rund ein Akku von 150.000 Einheiten soll defekt sein, betroffene Bauteile fallen durch Erwärmung bzw. im schlimmsten Fall Selbstentzündung auf, was zu Rauch- oder Flammenbildung führen kann. Dabei soll aber nur eine geringe Anzahl im vierstelligen Bereich betroffen sein.

Die fehlerhaften Akkus mit der Bezeichnung NKY442B2 werden von beiden Firmen in Abstimmung mit PANASONIC zurückgerufen, hierfür sollten die betroffenen Kunden die Identifizierung anhand Seriennummer auf der Akkuunterseite durchführen.

bat

Es sind nur Akkus betroffen deren Seriennummern mit den Zeichen RA 16 bzw. RA 17. Entsprechende Batterien müssen unverzüglich ausgetauscht werden. Die Bauteile sollten zudem sofort aus dem zugehörigen E-Bike herausgenommen werden und weder geladen oder gar weiter verwendet werden.

Rückruf für Panasonic Heckmotor Akkus

Die Akkus wurden zusammen mit Heck-Antrieben von Panasonic geliefert. Die Batterie mit 48 Volt ist im Rahmendreieck untergebracht und verfügt über 412 Wh Kapazität. Verwendung findet die Energiequelle beispielsweise bei den FLYER Vollblut E-Bikes seit 2013.

Bei KTM sind folgende Modelle betroffen: E-Lycan P, E-Race P, E-Cross P. E-Style und E-Tour aus den Jahren 2013 und 2014. Bitte wenden Sie sich Fall einer fehlerhaften Batterie umgehend an den Hersteller ihres E-Bikes.

Der Fahrradhersteller KTM hat zusätzlich eine Hotline für betroffene Kunden eingerichtet:

Kunden aus Österreich und der Schweiz wählen die kostenlose Hotline 0800-400055
Kunden aus Deutschland die Hotline 0800-4000550.

Weitere Informationen für Betroffene gibt es direkt bei der KTM Fahrrad GmbH oder auf den Seiten der Biketec AG/ FLYER.

Bilder : KTM