Die Kultmarke aus Polen ist jetzt auch elektrisch unterwegs
6 min Lesezeit

Mit dem NS Bikes E-Fine stellt die Kultmarke aus Polen ihr erstes E-Mountainbike vor. Nachdem man sich lange gesträubt hat, sieht man es mittlerweile als notwendig an, auch elektrifizierte Mountainbikes anzubieten. Laut NS Bikes hat man in der Vergangenheit viele E-MTBs anderer Marken getestet, aber keines gefunden, welches das Team richtig überzeugt hat. Also hat man begonnen, selbst ein E-Mountainbike zu entwickeln. Alle Details dazu jetzt in unserem Beitrag.

NS Bikes E-Fine im Überblick

Die Macher von NS Bikes aus Danzig haben lange überlegt, welche Art von E-Bike sie überhaupt auf den Markt bringen möchten. Sie haben sich gefragt, was ein E-Bike eigentlich großartig macht und auch den Motor einmal ausgeklammert. Hier kristallisierte sich dann die Geometrie und die Federung heraus und darauf hat man sich bei der Entwicklung zuerst einmal konzentriert.

Rahmen & Geometrie

Das E-Fine kommt demnach mit einem hydrogeformten Aluminiumrahmen, in welchem geschützt die Kabel und Leitungen verlaufen, aber dennoch gut zugänglich sind. Man hat sich bei der Konstruktion am NS Bikes Define orientiert (daher auch der ähnliche Name und das Aussehen der Bikes) und möchte den Wartungsaufwand so gering wie möglich halten.

NS Bikes E-Fine 1

Ebenso hat man sichergestellt, dass sich auch die neue E-Fine E-Enduro genauso gut anfühlt, wie man es von den anderen Modellen der Marke gewohnt ist. Dafür sind die Modelle mit einer aggressiven Geometrie und jeweils als Mullet-Bike aufgebaut, welches ein gutes Überrollverhalten vorne, eine gute Dirigierbarkeit und hervorragenden Grip und Wendigkeit durch das kleinere Hinterrad bereitstellen soll.

Ein flacher Lenkwinkel von 63,8° soll beim E-Fine 1 auch für die steilsten Abfahrten taugen, während der recht steile Sitzwinkel von 75,2° den Fahrer beim Heraufklettern unterstützen soll. Die kurzen Kettenstreben von 455 mm sollen laut der Macher die richtige Balance zwischen Agilität und Speed ermöglichen. Zudem verbaut NS Bikes einen Flip-Chip an der Dämpferaufnahme, der die Winkel um jeweils 0,5°, den Reach um 4 mm und die Tretlagerhöhe um 5 mm anpassen lässt.

Am E-Fine 2 wurde der Reach sowieso etwas kürzer gestaltet, wobei der Lenkwinkel und Sitzwinkel jeweils etwas steiler ausfallen. Kurbelarme von 160 mm beim E-Fine 1 und 165 mm beim E-Fine 2 sollen Pedalaufsetzer während der Fahrt minimieren.

Geometrie NS Bikes E-Fine
E-Fine 1E-Fine 2
RahmengrößeSML
Oberrohr (mm)597622654
Steuerrohr (mm)110120130
Lenkwinkel (°)646464
Sitzrohr (mm)396432480
Sitzwinkel (°)75,275,275,2
Kettenstrebe (mm)455455455
BB Drop (mm)-10-10-10
Reach (mm)430452480
Stack (mm)636646655
Radstand (mm)123312591292
RahmengrößeSML
Oberrohr (mm)593621653
Steuerrohr (mm)110120130
Lenkwinkel (°)646464
Sitzrohr (mm)396432480
Sitzwinkel (°)75,675,675,6
Kettenstrebe (mm)455455455
BB Drop (mm)-13-13-13
Reach (mm)430456484
Stack (mm)633643652
Radstand (mm)122512551288

Antrieb & Batterie

Das Team von NS Bikes setzt auf Motoren von Shimano. Bei der Top-Variante kommt der neueste EP8-Motor mit 85 Nm zum Einsatz, der durch die große Intube-Batterie von Shimano mit 630 Wh mit Energie versorgt wird. Beim Modell darunter verbaut die polnische Marke dann den Shimano E7000 Antrieb, der für eine harmonische, mit 60 Nm aber etwas weniger kräftige Unterstützung sorgt.

Shimano EP8 Antrieb

Leider setzt das Entwicklungsteam auf den überholten Speichenmagneten, obwohl es für das Shimano-System bereits bessere Lösung gibt. Gerade bei E-Enduros bietet sich eine Lösung an, die nicht so gefährdet für Beschädigung oder gar Verlust ist.

„Oldschool“-Speichenmagnet und Sensor

Der Schacht für die Batterie ist bei beiden Modellen so gestaltet, dass jedes Modell auch jeweils mit dem anderen Akku ausgerüstet werden kann. Das funktioniert, weil die Shimano BT – E8035-L Batterie, genau die gleiche Baugröße wie der 630-Wh-Akku aufweist. So ist auch ein Quertausch möglich, wenn dies notwendig ist.

Anstatt einzig auf den kompakten Bedienschalter und Display des EP8-Systems zu setzen, verbaut NS Bikes die SC-E5003 (bzw. SC-E5000) Bedieneinheit mit Display am linken Lenkergriff, die etwas klobig daherkommt und vielleicht etwas unpassend wirkt.

Shimano SC-E5000 Display

Durch die exponierte Lage ist das Bauteil bei einem Sturz nicht vor Beschädigungen gefeit. Laut Spezifikation der Modelle wird nicht das SC-EM800 Display verbaut, wie im Bild unten zu sehen. Zusätzlich haben die Polen dem Bike den Ein-/ Ausschalter von Shimano spendiert.

Shimano Power-Button

Fahrwerk & Ausstattung

Je nach Variante bringen die Modele unterschiedliche Federwege mit. Das NS Bikes E-Fine 1 kommt als E-Enduro mit 170 mm vorne und 160 mm hinten und ist damit auch für die härtesten Trails gerüstet. Das E-Fine 2 dagegen kann als E-AllMountain dann mit 160 mm vorne und 150 mm hinten dienen.

Rock Shox ZEB Charger 1 beim E-Fine 1

Den Federweg verwaltet beim E-Fine 1 die Rock Shox ZEB Charger R, die mit Standrohren in einem Durchmesser von 38 mm aufwartet. Hinten sorgt der Rock Shox Super Deluxe Coil Select Dämpfer für die entsprechende Bodenhaftung. Bei der Einstiegsvariante ist hier der X-Fusion H3C Coil Dämpfer verbaut, der mit der Rock Shox 35 Gold RL Gabel kombiniert wird.

Rock Shox Super Deluxe Coil Dämpfer

Die Polen verbauen weiter eine Shimano Deore Schaltgruppe, am E-Fine 1 mit 12 Gängen und am E-Fine 2 mit 11 Gängen. Bei letzterem kommt auch eine Kassette von Sunrace zum Einsatz. Keine Kompromisse gibt es mit der Magura MT7 bei der Top-Variante und Shimano MT420 bei der anderen Version, die beide mit vier Kolben und Bremsscheiben in 203 mm vorne und hinten kombiniert werden.

Die Maxxis Assegai des Top-Modells sind vorbildlich vorne und hinten mit stabiler DoubleDown-Karkasse versehen, auch beim anderen Modell sorgen Schwalbe Big Betty Reifen in der Bike-Park-Ausführung für genügend Sicherheit auch auf härtesten Trails. Bei beiden Modellen sollte die absenkbare X-Fusion Sattelstütze mit 170 mm bei der Größe L für genügend Bewegungsfreiheit auf den Trails sorgen.

Modellübersicht

NS Bikes E-Fine 1 2022

NS Bikes E-Fine 1 2022

Motor: Shimano Steps EP8, 250 W, 85 Nm
Batterie: Shimano BT-E8036, 630 Wh
Display: Shimano SC-E5003
Rahmen: Aluminium 6061, 160 mm
Gabel: Rock Shox ZEB Charger R 29, 170 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Coil
Schaltung: Shimano Deore, 1×12
Bremsen: Magura MT7, 203 mm v/h
Kurbelgarnitur: Shimano FC-EM600 160 mm 36t
Vorbau: NS Bikes Quantum Lite 45 mm
Sattelstütze: X-Fusion Manic internal
Sattel: WTB Volt Medium Cromoly
Laufräder: NS Enigma Rock 29″ / 27,5″ v/h
Reifen: Maxxis Assegai MaxxGrip 3C DD TR 29″x 2.50 / 27.5″x 2.50 v/h
Gewicht: 23 kg
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 7.499 EUR

NS Bikes E-Fine 2 2022

NS Bikes E-Fine 2 2022

Motor: Shimano Steps E7000, 250 W, 60 Nm
Batterie: Shimano BT-E8035, 504 Wh
Display: Shimano SC-E5000
Rahmen: Aluminium 6061, 150 mm
Gabel: Rock Shox Gold RL, 160 mm
Dämpfer: X-FUSION H3C Coil Trunnion 205×62,5
Schaltung: Shimano Deore, 1×11
Bremsen: Shimano Deore MT420, 203 mm v/h
Kurbelgarnitur: Shimano FC-E8000, 165 mm, 38t
Vorbau: NS Bikes Quantum Lite 45 mm, 35
Sattelstütze: X-Fusion Manic internal
Sattel: WTB Volt Medium Steel SL
Laufräder: Octane One Solar 29″ / 27,5″ v/h
Reifen: Schwalbe Big Betty BikePark 29″x 2.4 / 27.5″x 2.4 v/h
Gewicht: 25 kg
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 5.999 EUR

Die Modelle sollen ab April verfügbar sein. Hier noch ein Video zur Vorstellung der Neuheiten:

Fazit

Mit dem E-Fine feiert NS Bikes einen standesgemäßen Einstieg in die Welt der E-Mountainbikes. Die Modelle reihen sich nahtlos in die Range der Polen ein und bringen deren Attitüde jetzt auch als potente E-Enduro bzw. E-AllMountain zum Vorschein. Wie sich die Modelle im Downhill oder auf den Trails schlagen, gilt es in einem Test bald herauszufinden. Wir werden dann hier berichten.

Alle weiteren Informationen jetzt unter www.nsbikes.com.

Quelle: PM NS Bikes
Bilder: NS Bikes