Ein Konzept-E-MTB, von welchem manche nicht zu träumen gewagt hätten

Auf den Eurobike Media Days brachte Newcomer Mubea, Markenname der Muhr und Bender KG, auch sein Mubea E-MTB Konzept mit, welches als Über-E-MTB alles mitbrachte, was maximal möglich ist.

Schon allein die Zahlen beeindrucken: Der kompakte Antriebsmotor, eine Eigenentwicklung, bringt ein sequentielles 8-Gang-Getriebe und bis zu 4 kW Leistung mit. Mit Energie versorgt wurde der Antrieb mittels einer in Zusammenarbeit mit BMZ entwickelten Batterie mit 1130 Wh.

Auch sonst hat Mubea alles reingepackt, was gut und teuer ist. Das 200-mm-Fahrwerk bringt eine DVO EMERALD Upside-Down-Federgabel mit, zudem erfolgt der Antrieb per starker Kette.Der Carbonlenker ist eine Eigenentwicklung und nimmt auch die ebenfalls selbst entwickelten Bedienelemente auf.

Reifen und Bremsen stellen auch das maximal mögliche dar, wobei auch der Hinterbau aus Carbon selbst von der österreichischen Mubea Carbon Technology gestaltet wurde. Eine Schaltung benötigt das Konzept-eMTB nicht, da ja intern 8 Gänge bereitstehen.

Mubea möchte und wird das E-Mountainbike nicht in Serie bringen, sondern erhofft sich, damit den Fahrradherstellern neue Möglichkeiten zu eröffnen, um passende Modelle für die Zukunft zu entwickeln.

So steht das Mubea E-MTB Konzept als Technologieträger, der einen Ausblick auf die nächste Generation an E-Bikes geben soll mit dem Schwerpunkt auf ein sehr großes Drehmoment von über 120 Nm und eine sehr hohe mögliche Leistung bis zu 4 kW.

Was meint ihr? Ist Mubea mit seinem Konzept auf dem richtigen Weg, um die E-Mobility voranzutreiben? Bitte schreibt uns eure Meinung in die Kommentare oder teilt eure Meinung über unsere Socials mit. Vielen Dank!

Mehr zum Thema und zu den Entwicklungen von Mubea finden Sie demnächst hier bei uns oder unter www.mubea.com.